Für den schnellen Süßhunger: Selbstgemachter Schoko-Bananen-Aufstrich

Ich liebe Schokolade und bin bekennender Schokoholic. In Maßen muss Süßes jedenfalls einfach sein. Im Laufe der Jahre haben sich meine Bedürfnisse hier allerdings auch gewandelt. Früher stand bei uns immer ein Glas Nutella im herum, später dann die laktosefreie Variante namens Samba aus dem Bio-Markt. Inzwischen ist der Platz für den Schokoaufstrich seit fast einem Jahr leer. (Huch. Ist mir wirklich vorher nicht so aufgefallen…)

Das Rezept ist so schön simpel, dass ich es schon fast etwas verschämt hier einstelle. Der Schoko-Bananen-Aufstrich ist natürlich nicht vergleichbar mit (guter – da gibt es ja wirklich extreme Geschmacks- und Qualititätsunterschiede) gekaufter Nuss- und Schokoladencreme, sondern eben einfach anders. Aber doch ziemlich lecker und schnell gemacht, wenn man zum Frühstück gerne einen süßen Schokoladenaufstrich zur Hand hat.
Der weitere Vorteil: der Fettanteil ist geringer, kein zusätzlicher Zucker ist nötig, die Selbstdisziplin ist nicht mit einem großen Glas Schokoladencreme konfrontiert, das hinterhältig im Küchenregal lauert und der Schokoaufstrich ist komplett vegan. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich selbst hervorragend erzählen kann, dass es ja im Grunde nur etwas Obst mit etwas Kakaopulver ist (hey… immerhin wächst diese göttliche Substanz auf Bäumen). Allerdings muss man den süßen selbstgerührten Brotaufstrich auch am selben Tag aufbrauchen, da er – trotz Kühlschranklagerung im verschlossenen Glas – doch geschmacklich und von der Konsistenz her nach kurzer Zeit echt unschön wird.

Außerdem ist die selbstgemachte Schoko-Bananen-Creme – neben dem Black Banana Cake – eine hervorragende Möglichkeit, um vollreife Bananen zu verwerten, die man zu lange in der Obstschale vergessen hat. Die mag ich nämlich überhaupt nicht, da  sie mir viel zu mehlig und zu süß sind.

Rezept für Schoko-Bananen-Creme

1 große vollreife Banane
1 1/4 – 1 1/2 TL echter Kakao
1/8 TL gemahlene Vanilleschote (optional)

Zubereitung

  • Banane schälen, mit den Fingern in grobe Stücke zerbrechen und mit einer Gabel in einer flachen Schale fein zerdrücken.
  • Kakaopulver und etwas gemahlene Vanilleschote hinzufügen und gründlich miteinander vermischen.
  • In ein Servierschälchen füllen, noch fünf Minuten ziehen lassen und dann auf einem knusprigen Stück Brot vernaschen.

Print Friendly

7 Antworten

  1. eni

    Hmm. So ein Grundrezept für Schokoaufstrich mit Frucht klingt toll, aber ich frage mich gerade womit (und mit wieviel) man die Banane ersetzen kann. Bananen mag ich zwar gerne aber ausschliesslich “standalone”. Aus irgendeinem Grund dreht sich mir der Magen um wenn irgendwo Banane “drin” ist 🙁

    Vielleicht… Erdbeeren? Oder Schokoscreme mit Rote-Grütze-Mix? *denk*

  2. Shermin

    Mh. Da wird es schwierig. Die Banane ist ist ja cremige Konsistenz und Süße zugleich. Da bist du gleich bei nem ganz anderen Rezept. Aber.. probier es doch mal mit Avocado und Honig zum Süßen? Ich hatte zumindest auf einigen veganen Blogs davon gelesen, dass das ganz toll schmecken soll. Vielleicht ginge auch was mit Kokosfett?
    Alternativ: Ich habe mir früher auch schon Schokoladencremes mit saurer Sahne oder anderen Milchprodukten gemacht.

  3. mme improkitchen

    Danke für das tolle Rezept! Ich habe es direkt auch verbloggen müssen, hat gut zu selbstgebackenem Brot gepasst 🙂

    http://improkitchen.tumblr.com/post/42017688532/veganes-nutella-oder-matschepampe

  4. Shermin

    @mme improkitchen – Danke für den Link! Freut mich, dass dir die Bananen-Schoko-Matschepampe geschmeckt hat. Mit dem Pürierstab wird es natürlich noch feiner in der Konsistenz. Aber ich bin immer zu faul meinen dafür extra rauszukramen. 😉

    LG

  5. mme improkitchen

    yey, du bist immer willkommen auf improkitchen, bin schon lange leserin bei dir! grüße aus fhain!

  6. Shermin

    Echt? Du wohnst auch hier in Fhain? Nice! Da müsste ich dich eigentlich direkt mal in meine Chaosküche zur kreativen Nahrungsmittelverarbeitung einladen. 🙂

  7. mme improkitchen

    ach wie lustig! fhain-blogger-united 🙂 joint ventures immer gerne! grüße!

  8. Äußerst leckere Resteverwertung: Bananenpudding « Blog-Events « Shermins magischer Kessel

    […] dass ich diesmal keinen Black Banana Cake backen mochte und es auch zu viele Bananen für den veganen Schoko-Bananen-Aufstrich waren, ist dieses klassischen Obst für die Resteverwertung zu wirklich köstlich-cremigem […]

Einen Kommentar schreiben