Noch Ideen gesucht? Geschenke aus der Küche

Schon lange geplant, angefangen und dann doch immer wieder wegen dringenderen Sachen bei Seite geschoben, ist dieser Artikel, der sich jahreszeitenunabhängig (Oster-, Herbst- und Weihnachtstrezepte finden sich hier also in friedlicher Eintracht) vollkommen um selbstgemachte kulinarische Geschenke aus der Küche dreht. Na gut, ein oder zwei Verpackungstipps gibt es von mir auch noch.

Geschenke-aus-der-Küche-sSelbstgemachte Geschenke - Kulinarische Mitbringsel

Ich gehöre ja zu der Sorte Foodbloggerin, die selbst sehr gerne kleine essbare Kostbarkeiten aus der Küche verschenkt. Das war schon vor zwanzig Jahren so und wird sich hoffentlich auch nie ändern. Dieses Selbstmach-Gen wurde mir quasi in die Wiege gelegt und unwiderruflich angeworfen, als ich als Kleinkind den ersten Blick auf den Vorratswandschrank im Schlafzimmer meiner Omi in Leipzig geworfen habe. Damals wahrscheinlich total banal und verbunden mit der Angst vor den ekligen eingelegten Pflaumen. Im Nachklang und aus Erwachsenensicht verbrämt mein Geist den Anblick der sich öffnenden Türen und die Armada der Einmachgläser mit kleinen güldenen Putten, die die Szenerie flankieren, während göttliche Strahlen hervorbrechen und die gekochte Offenbarungsszenerie natürlich auch noch von einem Engelschor untermalt wird.
Aber langes kitschiges Gelaber, kurzer Sinn: Die Rezepte für Geschenke aus der Küche neigen dazu, hier im Blog unterzugehen und im Archiv zu versanden. Deswegen gibt es für meine überaus geschätzen Leser jetzt diesen spezielle Artikel zur schnellen Übersicht. Zusätzlich wird er noch in der alphabetischen Rezeptauflistung verlinkt und natürlich auch regelmäßig aktualisiert und nachbearbeitet - ein wiederholtes Reinblicken lohnt sich also.

Selbstgemachte Liköre

Naschwerk  & Schokoladenrezepte zum Selbermachen

Gebackene Geschenke aus der Küche

 Selbstgekochter Sirup

Selbstgemischte Gewürze

Marmeladen, Chutneys, Saucen  & Co.

Verpackung von Geschenken

Blick hinter die Kulisssen

Nebenbei noch ein kleiner Einblick in meine Arbeitsweise: Bevor ein Rezept hier im Foodblog erscheint, hat es ja meist einen schon längeren Weg zurückgelegt. Ich koche ja selten etwas direkt nach (wenn, dann ist es nach Möglichkeit mit Quellenangabe), sondern entwerfe Rezepte auf dem Papier, grüble teils tage- und wochenlang darüber herum, recherchiere, und denke nach - bevor ich mich dann schließlich in meine Küche im Herzen Berlins werfe, das Rezept während des Kochens wieder halb verwerfe, darin herumkritzele und einzelnen Zutaten so die Möglichkeit gebe, zu etwas Köstlich-Genialem zu werden. Meist erprobe ich die Gerichte dann wiederholt, ändere und ergänze Bestandteile, zwinge unschuldige Freunde und Familienmitglieder hemmungslos  zum Testessen. Oft erst dann fotografiere ich und verfasse den endgültigen Artikel.
Es steckt also eine Menge Arbeit in einem Blogbeitrag, der weit über das Heruntertippen von kurzen Rezeptbestandteilen hinaus geht. Feedback freut frau da natürlich - umso mehr, wenn das Ausgedachte und Zusammengerührte vielleicht sogar gefällt und nachgekocht wird. Und ich persönlich finde den Beitrag hier auch sehr sinnvoll - führt er mir doch vor Augen, was ich hier alles noch nicht verewigt habe und was noch alles aus meinem Repertoire hier fehlt. 😉

Merken

2 Antworten

  1. Kornelia

    Tolle Seite ! Werde manches probieren ! Habe eine Frsge: wie ist die Haltbarkeit vom Apfelgelee zum Beispiel? Danke für deine Antwort!
    Liebe Grüße Kornelia

  2. Shermin

    @Kornelia – Dankeschön. 🙂 Die Haltbarkeit von eingkochten Gelees und Marmeladen hängt davon ab wie du einkochst und wie sauber man dabei arbeitet. Bakterien usw. können Eingekochtes halt verderben. Füllst du das Kochgut einfach nur heiß in ausgespülte Gläser, dann ist die Haltbarkeit sehr begrenzt und es sollte innerhalb der nächsten Wochen/Monate verbraucht werden. Füllst du das heiße Zeug in ausgekochte Gläser und kochst die verschlossenen Gläser anschließend nochmals in einem Kochtopf ein, dann kann das Eingekochte bis zu Jahren halten. (Ausnahme bestätigen die Regel. Und trotzdem sollte natürlich jedes Glas nach dem Öffnen ganz genau beäugt werden. Und wenn Gelee mehrere Jahre in der Vorratskammer steht, isses vielleicht noch gut, aber hat Geschmack eingebüßt. ;))

Einen Kommentar schreiben