Schlagwort-Archive: Alltag

Die #12von12 im März 2019

Auch in diesem Monat bin ich wieder bei #12von12 - also zwölf Fotos aus meinem Alltag am 12. des Monats aufgenommen - dabei.  Die Sammelstelle findet ihr wie immer im Blog Draußen nur Kännchen. Werft da auch einen Blick in die Kommentare, das Formular zur Linksammlung funktioniert nicht mehr richtig und viele interessante Links verstecken sich jetzt dort. Aber nun ab zu meinem Tag:

12 Fotos vom 12. des Monats März

 

1. First things first. Nachdem Mann und Kind Richtung Kita abgedampft sind, durfte ich noch eine luxuriöse Stunde lang schlafen. Danach ab ins Bad.

Beschlagener Badezimmerspiegel, Schmuck & Parfümflakons

 

2. Milchkaffee in Blümchentasse (ich muss dringend mal die angemackten Teller von der guten Marieluise* ersetzen), umrahmt von Umräumchaos. Hört das nie auf? Ich sortiere mich ja immer noch durchs Arbeitszimmer, die Fluten reißen das Wonzimmer periodisch immer mit. Für mehr Realität und so, ne?

Beistelltisch mit Kaffeetasse voller Milchkaffee

 

3. Symbolbild für meine Arbeit. Am neuen Schreibtisch - ich freue mich ja immer noch total, wenn ich hier sitze, arbeite, Dinge umräume, anbringe und es mir halt schön mache. Und schön ist es, dass ich endlich wieder mit der rechten Hand schreiben und meiner Füllerliebe frönen kann! Hier modelt  ein Wing Sung-3008-Füller* (die Füllhalter aus China sind wirklich erstaunlich gut! Ich habe verschiedene in den letzten Jahren gekauft.), der eine wunderbar schmale Feder hat. Daneben zu sehen ist Skulls & Roses-Tinte*, die mir die Handmaid, letztes Jahr zum Geburtstag geschenkt hat und die ich jetzt erst austesten konnte. Darunter ist mein Tagebuch*. Ja, ich bin nicht nur digital unterwegs, sondern brauche eben manchmal auch Papier zum Niederlegen von Gedanken. So richtig altmodisch.

Füllfederhalter, exklusive Tinte und nostalgisches Notizbuch

 

4. Nachdem meine rechte Hand ja inzwischen operiert wurde, ist das Kartpaltunnelsyndrom in meiner linken Hand inzwischen so schlimm, dass ich hier auch zur Schiene greifen muss. Meh. Zur Jahresmitte folgt dann OP No.2 - Yay. Nicht.

Handschiene / Orthese bei Karpaltunnelsyndrom

 

5. Die Post ist da! Samt Verschwinden der Zustellerin (die mir extra die Sachen zur Tür bringt - wirklich nett!), nochmaligem Klingeln und mir als mehrfacher Slalomläuferin durch Arbeits- und Wohnzimmer.

Postumschläge

 

6. Und was ist drin? Rezensionsexemplare: Die DVD "Menashe"* und das Kinderbuch "Forschungsgruppe Erbsensuppe"*, das am 20.3. erscheint und von Integration, Fluchtgeschichten und Freundschaft erzhählt. Ich bin schon sehr gespannt, hoffentlich wird's gut! (Inzwischen habe ich es gelesen und kann es voll empfehlen. Eine längere Rezension dazu wird es demnächst in meinem Blog Lesehunger geben.)
Menashe ist ein Film über ultraorthodoxes jüdisches Leben in New York und erzählt eine Vater-Sohn-Geschichte. Ich habe ihn schon länger umschlichen, die Kritiken waren sehr gut. So weit ich weiß, durften die Darsteller ihn aufgrund ihrer Glaubensvorschriften nicht mal selbst ansehen.

Film Menashe und Kinderbuch "Forschungsgruppe Erbsensuppe"

 

7. Die gekauften Blumen zum Großteil endlich in die Erde bringen. Frühling! Anzuchterde und Anzuchttöpfchen stehen auch schon in den Startlöchern, muss nur endlich genug Zeit finden. Und was habt ihr schon gegärtnert?

Tisch voller Frühlingsblumen (Primeln, Hyazinthen, Stiefmütterchen, Narzissen)

 

8.  Dezenter Frustschrei. Was ihr seht, ist eine auf dem Badezimmerfußboden zerschellte, nagelneue Dose Puder. Bin überzeugt, die in der Kosmetikbox vorm Kind versteckte (geschenkt bekomme) penetrant laute Hupe in Walform ist schuld und hat mein Make-Up in den Tod gestürzt!

zerbrochenes Make-Up Puder

 

9. Nach der Kita noch in Arschkälte ne Runde auf dem Spielplatz rumstehen. Mit dabei wie immer mein geliebtes Lastenfahrrad von Babboe.
Hauptsache die Kids haben Spaß. Heute rotteten sie sich plötzlich zusammen und wir wunderten uns schon. Da stand dann ne Horde Dreijährige/r kekskrümelnd um eine Bank herum und fachsimpelte bewundernd über einen "Super Wings"*-Rucksack. Scheint ein totales Objekt der Begierde zu sein.

Das Lastenrad von Babboe ist auch auf dem Berliner Spielplatz mit dabei

 

10. Abendessen kochen. Resteküche aka Shakshouka.  Hineingewandert sind 1,5 Würstchen, 1 Hamburger Patty, gehackte Tomaten, Tomatenmark, 1 monströse Paprika und zahlreiche Gewürze. Das schmurgelt jetzt ne Runde durch, dann kommen die Eier hinzu.

Homemade Shakshouka

 

11. Dinner ist ready! Reste-Shakshouka mit einem klitzekleinen Anfall von Feta. Yummy.

Selbstgemachte Shakshouka mit Feta

 

12. Endlich hängt die Leiste, um der Kinderbuchhaufen ums Bett herum Herr zu werden. Husch, ab ins Körbchen. War ein langer Tag heute. Träumt fein!

Familienbett mit Kinderbüchern und Kuscheltieren

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Beteiligung.

#12von12 im Februar 2019

Ihr Lieben, es war wieder Zeit für #12von12 - also 12 Bilder des Alltags, aufgenommen am 12. des Monats. Seit langem habe ich es mal wieder geschafft teilzunehmen und auch darüber zu bloggen. Die offizielle Sammeltstelle findet ihr wie immer bei "Draußen nur Kännchen". Los geht's! 🙂

1. Moin. Nachdem das Kind in seine Sachen gestopft wurde und samt Lieblingsmann auf dem Weg zur Kita ist, falle ich nach einer fragmentarischen Nacht ins Bad. (Wild kreischendes Kind im Wechsel mit Husten- und Erstickungsanfällen bei mir. Oh joy.) Bewundert unsere neue Schallzahnbürste.

2. Kampf gegen den Endgegner: Mount Washmore
Leider hat der unerschöpfliche Leben. Also weiter Wäsche aufhängen...

3. Und dann wäre da noch das Wäsche falten... Ich nehme übrigens Bewerbungen für Hauself*innen und Putzsklav*innen entgegen.

4. Erwähnte ich die Hausarbeit? Nein? Triff mich, wie ich Dinge abspüle. (Und ich frage mich, warum ich mir gestern die Mühe gemacht habe die Nägel zu lackieren...) #heldinderarbeit #hausarbeit #nagellackmörder

5. Koffein - endlich! Ein winziges Tässchen Tee für mich. Meine neue Lieblingstasse. Ein Tässchen, ein winzigkleines... 😉

6. Mein neuer Schreibtisch - noch immer schief im Raum, noch nix da, wo es sein soll, und das Arbeitszimmer sieht aus wie ein Schlachtfeld - aber hilft ja nix: Arbeiten muss ick. (Und nebenbei erfreue ich mich, an meinem ersten selbst ausgesuchten Schreibtisch.)

7. "The Hate U Give"* - Das Buch muss ich für meine Arbeit (Rezensionen schreiben) ganz dringend heute noch anfangen zu lesen. Ich bin schon sehr gespannt. (*Werbung, weil Affiliate-Link zu Amazon)

8. Ha! So lange hier noch Tageslicht in die Wohnung kommt, fotografiere ich mal rasch die Patchworkstoffe, die vor Wochen ankamen und seither unbeachtet in einer Ecke lagen. Todesmutig dank nächtlichem Kaufanfall in China bestellt. Kamen früher als erwartet und ich bin doch überrascht - bis auf wenige Patches gefallen sie mir gut. Jetzt muss ich mir nur noch Projekte dafür überlegen (Habt ihr Ideen?) und endlich meinen Nähtisch neu einrichten.

9. Außenwelt! Berlin-Friedrichshain, Frankfurter Allee #sovielemenschen

10. Ich habe mich in den Stoffladen verirrt und zu horrenden Preisen Jersey mit dem Aufdruck der Lieblingsserie (und dem Lieblingshund Marshall - damit geschlagene Eltern wissen sofort welche Serie es ist) gekauft. Das Kind war aber angemessen begeistert und wollte am liebsten sofort ein T-Shirt daraus haben.

11. Spürt ihr den Frühling? Konnte nicht an den Rosen (sogar fair gehandelt) vorbei gehen und habe sie für mich mitgenommen. Und so seht ihr mal ein Stück von meinem Wohnzimmer und nicht nur die Küche.

12. Dinner ist ready: Arabische Joghurtsuppe mit Fleischbällchen. Nom! Wer will noch? Seit Jahren will ich endlich mal des Rezept auf dem Blog einstellen. Und gestern wollte ich auch wirklich schöne Fotos davon machen und beim Kochen alles abwiegen. Wirklich. Und dann kam doch wieder das Leben dazwischen.

#12von12 im Februar 2017

In diesem Monat habe ich es tatsächlich mal wieder geschafft mit dem Handy 12 Fotos von meinem Alltag zu knipsen. Gesammelt wird wie immer drüben im Blog "Draußen nur Kännchen".

#12von12 im Februar 2017Der 12.2.2017 war ein Sonntag - es gibt also Wochenendschnappschussbilder aus meinem Instagram-Account. Links oben in der Ecke fängt es an:

  1. Erstmal ausgiebig im Bett kuscheln. Mit dabei: Topsy, ihres Zeichens Triceratops.
  2. Frühstücksvorbereitungen. Na was wurde es wohl?
  3. Genau! Amercian Pancakes. Blueberrie Pfannkuchen in the making. Nomnomnom!
  4. Sonntagsfrühstück. Ganz.. äh.. eventuell haben wir Pancakes für ne halbe Armee gemacht. ? Andererseits: Gibt es wirklich ein Zuviel an (Blaubeer-)Pancakes? Dann wird es halt ein leckerer Start in den Montag. ?
  5. Schlafzimmerausblick. Stillen, Kuscheln, Mittagsschlafi. Pancakes braten und essen ist schließlich anstrengend.
  6. Kaffee und Kekse. Nicht irgendwelche: McVities Digestives in Zartbitter*. Ich liebe die Dinger. Der Kaisers-Supermarkt nebenan durchlebt gerade die Metamorphose zum Edeka-Markt. Ich bekomme jetzt zwar nicht mehr die Butter, die ich brauche - aber dafür führen sie diese Lieblingskekse. Kein gerechter Tausch, aber immerhin. ?
  7. Kältegesichertes Kind. Bereit zum Sonntagsspaziergang mit Papa. Mama klemmt sich in der Zeit arbeitend hinter den Schreibtisch. ?
  8. Wochenendarbeit. Selbst und ständig. Ein paar von Euch kennen das ja bestimmt, wa? #Freelancer
  9. Symbolbild Babybad (mit anschließendem Gebrüll, weil das Kind von seinem neuen besten Freund (der Duschbrause) getrennt und hinterhältig abgetrocknet und warm angezogen wird. Grausam. Schröckliccch, diese Eltern. ?
  10. Make Abendessen great again: Hamburger. Die Dinger sind ja auch mit Immigranten in die USA eingewandert.
  11. Schnappschuss vom giggel-zappelnden Baby beim Anziehen vom neuen gebrauchten Schlafsack. Wieder ne Nummer größer, und wieso ist ernsthaft der 1. Geburtstag plötzlich so nah?!
  12. Nachmitternächtlicher Selfie mit Zahnbürstenzepter. Gute Nacht, ihr Süßen. Zähneputzen nicht vergessen.

*Afiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Provision.

12 von 12 im November

Den letzten Monat habe ich ausgelassen, aber im November habe ich es mal wieder geschafft 12 Fotos von unserem Alltag am 12. Tag des Monats zu knipsen. Wie immer findet sich im Blog "Draußen nur Kännchen" die Sammelstelle für all die 12. Tagesbilder.

12 von 12 im november 16_s

  1. Lemon Posset, das seidig-süß-säuerlich die Geschmacksknospen überflutende Dessert von Freitagnacht, das unsere Gäste erfreute. Diesmal habe ich einfach die Mini-Kiwis weggelassen.
  2. Post ausm Pott! Weckmänner zu St.Martin von meiner Mama.
  3. Abschied von meinen geliebten Sofas & Sessel nehmen und hoffen, dass sich noch neue Besitzer/innen finden und sie nicht auf den Müll müssen.
  4. Meine Türchen für den #Faseradventskalender, den ein Mitglied meiner heißgliebten Spinngruppe organisiert.
  5. So viele Türchen für den #Faseradventskalender warten auf Abholung. Die WaschKEule guckt auch schon ganz neugierig aus dem Babyknast.
  6. Die Pflanzen mussten kurz mal umziehen, damit der Sessel uns verlassen konnte.
  7. Zwischendrin vom Waschbärkind zum Kuscheln einfangen lassen. ?
  8. Leiser Nostalgieanfall - Duisburg-Ruhrort-Tatort mit Schimanski aus den 1980ern. Bin ja genau auf der anderen Rheinseite aufgewachsen.
  9. Nebenbei an einem neuen Artikel fürs Foodblog tippen, jetzt wo das Waschbärchen im Bett ist. Ich hätte bitte gern etwas mehr Zeit. 48-Stunden-Tage wären ne nette Sache. Oder Hermines Zeitumkehrer, den tät ich auch nehmen.
  10. Alles heute etwas später, auch das Abendessen. Türkisches Weißbrot, Feta, Tomaten und Gurke - nom!
  11. Lesezeit. Jetzt beim 3. Band der Rivers of London-Reihe von Ben Aaronovitch. ? Sehr festgelesen.
  12. Stillen. ❤

12 von 12 im September

Wahnsinn, wie schnell so ein Monat rum ist. Das Kind steuert haarscharf auf das halbe Jahr Lebenszeit zu. Irgendwie war doch eben erst gestern. Also.. äh.. ihr versteht schon. Wie immer in den letzten Monaten jetzt also meine 12 Fotos von meinem Alltag am 12. des Monats. Die Sammelstelle findet ihr hier.

12von12 im september 2016

  1. Meine neue, ab-so-lut nicht Mama-gerechte Handtasche einräumen.
  2. Fahrt durch die #Rigaer / Ecke #Liebig. Schön bunt, wer weiß wie lang der Kiez noch so ist.
  3. Hello again! Ich freu mich total. Nicht. ?
  4. Stillen im Wartebereich. #Kind beschließt aber, dass das Muster vom neuen Stilltuch vieeel spannender als was zu essen ist. (Diese Marotte hätte ich beim Kauf bedenken sollen..)
  5. Taxifahrt. Erkläre dem Fahrer, dass Eid/Opferfest ist. Er wunderte sich, weil #Berlin an diesem Tag einen akuten Taximangel hatte. Es klärte sich dann, als ich fragte, wie viel der Taxifahrer wohl einen arabisch/türkischen Hintergrund haben. 😉
  6. Dinge organisieren und nebenbei über das Leben an sich schmollen. ?
  7. Friedrichshainer Herbstsommerlicht am Schleidenplatz.
  8. Doofer Tag. Also gibt's ein gutes Eis bei Incontri. Das tut auch dem wehen Hals nach der leider gescheiterten OP gut. Das Waschbärchen schäkerte direkt wieder fremd und hat mit seinem Lachen eine neue Freundin gefunden.
  9. Nach dem Eis ging es noch rasch einkaufen fürs Abendessen.
  10. Baden mit dem Kind. So langsam findet der anfangs extrem wasserpanische Waschbär das nasse Element richtig gut! Wildes Herumgeplansche und ein so entspanntes Kind, dass das Badeentchen spannend wird.
  11. Der Versuch, das Kind Bekanntschaft mit Kartoffeln schließen zu lassen. Es blieb beim Versuch. (Entsetzte Schreie. Vorwurfsvolle Blicke. Böse Mama. Seufz.) Aber dafür ganz stylish im selbstgetöpferten Katzenschälchen.
  12. Todmüde durch Balkonien stolpern und noch rasch die Pflanzen gießen. Gähn.