Schlagwort-Archive: Fresspaket

(D)FssgF 9: Ein wunderbares Fresspaket aus München

Rosa hat wieder zum (D)FssgF ((Deutsche) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete) aufgerufen und dank Erinnerungsservice bin ich auch diesmal wieder mit von der Partie. Dank meiner Tüdeligkeit und der Sabotage der Welt im Allgemeinen, macht sich mein eigenes Paket allerdings erst heute auf den Weg. (Ja, ich schäme mich auch anständig.)

Fresspaket2014-bsDiesmal wurde ich direkt Rosa selbst zugelost und habe ein absolut geniales Fresspaket aus München erhalten. Danke, danke, danke! Nicht nur für das  sehr coole Paket, sondern auch wie immer für die Orga! 🙂 Und auch wenn in einem Jahr mal vielleicht mal ein Päckchentausch etwas unglücklich verläuft - ich hoffe, dass dieses wundervolle Event, das ohne großes Chichi  uns allen auch in den nächsten Jahren erhalten bleibt. So viele liebevoll zusammengestellte, authentische und tolle Pakete aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt (inzwischen ist es ja im Grunde nicht mehr auf Deutschland begrenzt) - ich finde das immer wieder spannend, um neue tolle Dinge und interessante Menschen zu entdecken.

In meinem Paket war:

  • Gute-Laune-Tee von Sonnentor (wunderbar, ich und meine diversen Teekannen sind gespannt)
  • Bayrischer Weißwurstsenf  (den kenne ich sogar, der ist wirklich lecker und Weißwürste gibt es bei uns auch ab und an)
  • Bayrische Backerbsen (bisher immer nur im Geschäft beäugt, quasi die bayrische Antwort auf Croûtons in der Suppe?)
  • Heidelbeerhonig (der Liebste versuchte den sofort honigsüchtig für sich zu claimen.. ;))
  • Lokhum mit Rosengeschmack aus dem Griechenlandurlaub (Rose ist nicht ganz so mein Fall, aber ich werde tapfer probieren - frau lernt ja nie aus)
  • Selbstgebackene Hafer-Orangen-Kekse (entgegen der Befürchtung von Rosa trafen die leckeren (und sogar extra laktosefreien) Teilchen sogar unzerkrümelt bei mir ein)
  • "Genetztes" Sauerteigbrot von Rosas Münchner Lieblingsbäcker (hält angeblich locker eine Woche. Kann ich so nicht bestätigen, ist nämlich aufgetoastet  so lecker, dass es bis übermorgen aufgeknuspert sein wird)

Und wer jetzt noch immer neugierig ist, kann weiter in der Zusammenfassung zum diesjährigen (D)FssgF stöbern, die regelmäßig von Rosa aktualisiert wird. Wem das noch immer nicht reicht, der kann einen verfressenen Blick auf die mit Köstlichkeiten gefüllten Pakete werfen, die in den Vorjahren im magischen Kessel eingetrudelt sind: (D)FssgF 2012, mein Überraschungsersatzfresspaket von  der lieben Tina Foodina 2012, 2011 habe ich den Tausch verpasst, aber einen inoffiziellen Fresspakettausch als Ersatzdroge mit Foodfreak gemacht, mein DFssgF 2010 und natürlich mein allererstes (zumindest hier in diesem Blog) Fresspaket von 2009.

Happy New Year: Altes, Neues und allerlei Wichteliges

Alle Feste sind gefeiert, die Weihnachtsgans abgenagt, der letzte Champagner getrunken und vor uns liegt - weit, grau, stellenweise etwas trist, matschig und noch etwas ungewiss - das neue fast unberührte Jahr. Januar - Eine gute Zeit, um sich auf die wunderbaren Dinge des vergangenen Jahres zu besinnen und um herzuzeigen, was man zum Jahresende von Schönes (und zur Kochpassion passendes) erhalten und sich darüber gefreut hat. Ich fasse das mal alles als Wichtelei zusammen, auch wenn es ja zum Teil Tausch- bzw. Weihnachtspakete waren und ich von einigen Dingen nur rasche Schnappschüsse habe.
Zur Einstimmung gibt es aber erst mal ein paar Silvesterbilder, die ich hier bei uns in der Straße gemacht habe.  Für die Großansicht einfach auf die einzelnen Fotos der kleinen Galerieansicht klicken.

Den Anfang der schönen Dinge, die bei mir einzogen, macht mein absolut genialer Trost-Wichtel, nachdem mein (D)FssgF-Tausch diesmal nicht ganz so rund wie sonst verlief. Ein paar Tage nach meinem Blogeintrag klingelte der Postbote und brachte mir dieses tolle Überraschungsfresspaket von Foodina, gefüllt mit unbekannten Leckereien und selbstgemachten Köstlichkeiten. Enthalten war: Tomaten-Vanille-Salz, Weihnachtssalz (Irgendwie.. lebkuchig. Da grübel ich noch ein wenig nach Verwendung - vielleicht als Finish auf Wild gebröselt?), Zwiebel-Confit (schon teilweise zu Okonomiyaki verspeist), original (und angenehm scharfes) ungarisches Paprikapulver, Schoki, Tamarindenbonbons, asiatische Cracker und selbstgemachtes Butterschmalz (das im Kühlschrank ruht und es nur aus Vergesslichkeit nicht mit aufs Foto geschafft hat...).

Und das hier ist mein Yulwichtel aus meiner Spinngruppe. Selbstgemachte Gemüsebrühe (ich hab das ja immer noch nicht geschafft, das selbst zu machen...), Granatapfel-Gelee, Fairtrade-Zartbitterschoki und dazu eine Dose mit Küchenpflastern - falls ich mich mal wieder spontan in ein frisch geschärftes Küchenmesser stürze. 😉 Die Schenkerin hat übrigens gerade ihr neues Blog bezogen.

Und dieser hübsche Tortenheber und ein Glas mit Meersalz aus dem Frankreichurlaub befanden sich - neben anderen schönen Sachen - im Weihnachtspaket einer lieben Freundin aus Duisburg. Ich liebe alte Dinge - und es passte gerade wirklich perfekt, weil mir letztens erst ein Tortenheber kaputt gegangen war und ich schon das Internet  nach bezahlbaren alten Schätzchen abgraste.

Abschließend wurden mir dann noch warme Füße via Überraschungspost von Frau Feinschmeckerle verpasst. Die hatte nach diversen Heizungsausfällen während der Frostperiode Mitleid mit mir und schickte mir ein paar wärmende spanische Schafsfellpuschen. Diese zieren übrigens gerade beim Tippen dieses Artikel meine zarten Füße. 😉

Edit: Asche auf mein unwürdiges Haupt! Ich habe tatsächlich kulinarisch-assoziierte Geschenke unterschlagen, wie mir eben via mauliger Mail klar gemacht wurde. 😉 Von der syrischen Lieblingsnachbarin gab es nämlich sechs herrlich kitschig-gothicmäßige Metgläser und dazu passend das Buch "Met: Honigweinbearbeitung - Leicht gemacht! Und von meiner besten Freundin habe ich von meiner Wunschliste auch noch das Kochbuch "The Iraqi Family Cookbook: From Mosul to America" geschenkt bekommen. Das reiche ich also mit diesem ziemlich verrauschten Schnappschuss noch rasch  nach.

Metgläser & irakisches Kochbuch

Tja.. da  bleibt mir abschließend nur zu sagen: Auf ein cooles und erfolgreiches 2013. Ich würde gerne endlich einige Pläne und Projekte, die seit Jahren durch mein Gehirn geistern, umsetzen. Außerdem wird der magische Kessel dieses Jahr tatsächlich schon vier Jahre alt. Und vielleicht eröffnen sich ja auch noch ein paar neue Arbeitsfelder für mich. Ich würde mich jedenfalls freuen und wünsche euch selbiges.
Wir lesen uns.

Shermin

(D)FssgF 2012

Wie jedes Jahr organisiert die liebe Rosa (und inzwischen sogar zum achten Mal!) das Blogevent (D)FssgF: (Deutsche - seit diesem Jahr sind wir international, deswegen eingeklammert) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete.

Ich habe da schon öfter mitgemacht, auch mit meinem alten Blog schon, und habe immer sehr gute Erfahrungen mit meinen Päckchenschickern gemacht. Was ist denn auch cooler, als wenn Menschen, die sich selbst sehr intensiv mit Kochen und Lebensmitteln beschäftigen, sich durch dein Blog graben, sich Gedanken darum machen, was sie dir wohl Spezielles und Schönes schicken können und dir dann ein liebevoll zusammengestelltes Fresspaket mit leckeren und vielleicht sogar selbstgemachten Dingen zukommen lassen?

Letztes Jahr hatte ich den Termin zur Anmeldung leider verpasst und mich sehr darüber geärgert. Aber da es Petra vom Blog Foodfreak ähnlich ging, tauschten wir kurzer Hand einfach direkt untereinander. Dieses Jahr war Rosa so lieb nochmals eine  Erinnerungsmail an bisherige Teilnehmer zu senden, so dass ich die Deadline diesmal nicht einfach übersehen habe. 🙂 Für die Neugierigen an dieser Stelle übrigens nochmal das inoffizielle Fresspaket 2011, Fresspaket 2010 und Fresspaket 2009.  Eine Zusammenfassung für die diesjährig versendeten Fresspakete gibt es natürlich auch schon. Da kann man herumstöbern und gucken, was so Wunderbares durch die Welt geschickt wurde. Mein Paket ging dieses Jahr übrigens an Lena von Coconut & Vanilla.

Mein Fresspaket 2012 kam leider vollkommen kommentarlos an. Enthalten war:

  • Eine Tüte glasierte Maronen (die leider auf dem Transport aufgerissen ist)
  • Salsa di Radicchio (MHD: 04.12.2011)
  • Eine Dose Foie de Canard Haché (Meine Französischkenntnisse sind etwas eingerostet. Ich übersetze das als gehackte Entenleber? Lecker. Darf ich nur auch nicht mehr zu lange liegen lassen.)
  • Eine Packung Papadum
  • Eine Vanilleschote
  • Ein Miniaturfläschchen mit spanischem Essig (?)
  • 5 Walnüsse

Lieber  unbekannter Versender. Vielen Dank für diese neue Erfahrung.

 

Geburtstagsblogevent – Aus der Hexenküche…

Unbemerkt ist der dritte Geburtstag des magischen Kessels zusammen mit dem März ins Land gegangen. Richtig groß geworden ist er - mit drei Jahren wird mein magischer Kessel langsam erwachsen und ist den Kinderschuhen schon etwas entwachsen. Ich finde es heute ganz spannend (leicht schaudernd) meine ersten Blogeinträge durchzublättern und zu sehen welche Entwicklung meine Küche in den letzten Jahren mitgemacht hat. Was ich alles schon in meinen magischen Hexenkessel geworfen und daraus Köstliches gezaubert habe. Und bei allem sind natürlich die anderen genialen Foodblogger, die ich bisher - übers Netz, aber auch real - kennenlernen durfte, nicht zu vergessen. Und das Wichtigste natürlich noch: Meine Leserinnen und Leser. Danke, dass es euch alle gibt und für das Feedback, das mich auf mannigfaltigen Kanälen erreicht.

Und da ich zum Teil ja auch Kräuterhexe bin und es einfach zum Namen meines Foodblogs passt, gibt es dieses Eventthema, das ja im Grunde sehr viel Raum zur Interpretation lässt. Ich bin wirklich sehr gespannt, was ihr alles daraus macht. (Ok, ich gebe es zu, ich hab auch ein bissel Schiss, dass vielleicht gar niemand mit macht... Bitte widerlegt meine Paranoia. ;-))

Da mein Foodblog Geburtstag hatte, gibt es natürlich auch Geschenke. Unter allen Teilnehmern werden drei kleine Fresspakete verlost:

1. Geschenk:  365 Rezepte aus der Hexenküche von Brigitte Bulard-Cordeau, 1 Fläschchen von meinen zarten Händen zubereiteter Physalis-Vanille-Likör, ebenfalls selbstgemachtes Kräutersalz, Rosmarin-Honig-Senf, 1 frisch gebackener Geburtstagskuchen im Glas.

2. & 3. Geschenk:  1 Fläschchen Physalis-Vanille-Likör, selbstgemachtes Kräutersalz, Rosmarin-Honig-Senf, 1 frisch gebackener Geburtstagskuchen im Glas.

Bildquelle: Gerstenberg, Pressematerial

Zu dem Buch möchte ich noch etwas sagen. Ich sah es im Buchladen, dachte an mein Thema für das Geburtstags-Blogevent, habe kurz hindurchgeblättert und war bezaubert von der Idee eines immerwährenden Küchenkalenders mit integriertem Aufsteller. Jeder Tag hält ein süßes kleines Rezept bereit, gleichzeitig ist es eine sehr dekorative Ergänzung für die Küche. Ja, ich habe da so einen kleinen Shabby-Chic-Tick - ich gestehe. Ich habe also beim Gerstenberg-Verlag (der wirklich ein sehr schönes Verlagsprogramm hat) angefragt, ob ich ein Rezensionsxemplar für mich und eines zum Verlosen für dieses Blogevent haben kann und bekam sofort eine sehr freundliche Zusage.

Jetzt lese ich mir die Rezepte allerdings etwas genauer durch und erleide stellenweise intensives Stirnrunzeln. Mal ganz abgesehen von den seltsamen, willkürlich hinzugestoppelt erscheinenden Sprüchen über den Rezepten wie "Finger weg von meinem Mann!" oder "So wecken Sie seine Leidenschaft", die wohl so ein wenig à la Grimoire & Liebestrank rüberkommen sollen und emanzipierte Frauen doch ein wenig zusammenzucken lassen, geben mir auch die Rezepte zu denken. Einige sind wirklich sehr inspirierend und regen zum Nachkochen an, andere können - zumindest meiner Erfahrung nach - so nicht funktionieren und bei wieder anderen glaube ich einfach, dass giftige Zutaten (Hyazinthenblüten gehören einfach nicht in einen Salat!) angegeben werden. Stellenweise wirken die Rezepte auch etwas zu bemüht exotisch oder "hexisch". Ich nehme an, dass es sich hier nicht um Übersetzungsfehler handelt, sondern zweifle ehrlich an der Autorin. Sehr schade also, dass der Inhalt nicht wirklich den Versprechungen des Äußeren entspricht.
Ich habe jetzt eine ganze Weile lang überlegt, ob ich das Buch dennoch mit verlosen soll und mich dann dafür entschieden. Unter Vorbehalt, verwendet mit gesundem Menschenverstand und als Dekorationsgegenstand ist das Buch hübsch.  Ich würde dem Verlag dennoch anraten es nochmals zu überarbeiten. (Mich kann man übrigens mieten. ;-))

 Abschließend gibt es jetzt noch die Bannercodes zum Mitnehmen:

Querformat



<a href="https://www.magischer-kessel.de/?p=3097"><img title="Blogevent Shermins magischer Kessel: Aus der Hexenküche..." src="https://www.magischer-kessel.de/wp-content/uploads/2012/04/Hexenkueche-quer.png" alt="" width="400" height="123" /></a>

Hochformat


<a href="https://www.magischer-kessel.de/?p=3097"><img title="Blogevent Shermins magischer Kessel: Aus der Hexenküche..." src="https://www.magischer-kessel.de/wp-content/uploads/2012/04/Hexenkueche.png" alt="" width="130" height="270" /></a>

Teilnahmebedingungen:

  • Jeder ist herzlich dazu eingeladen teilzunehmen. Sehr gerne auch Leute, die keine Foodblogger sind.
  • Einsendeschluss ist der 04.05.2012 bis 24.00 Uhr. Das Event endet pünktlich zu meinem eigenen Geburtstag - passt doch perfekt, oder nicht?
  • Jeder kann zwei Beiträge einreichen, keine Rezepte aus dem Archiv, nur neue Beiträge.
  • Verlinkung zu diesem Blogartikel.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr, dass ihr das Recht an Bildern und Texten inne habt und ich ein Bild des Beitrags für die Zusammenfassung im magischen Kessel verwenden darf.
  • Und da es was zu gewinnen gibt (die Gewinner werden gerecht ausgelost): Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fresspakettausch: Food-Swap mit Foodfreak

Es begab sich, dass mir irgendwann Ende letzten Jahres auffiel, dass ich leider die Deadline für den Fresspakettausch von Rosa (DFssgF) verpasst hatte. Mein kurzes Genörgel via Twitter förderte zu Tage, dass auch Frau Foodfreak zu spät dran war. Da wir beide begierig auf Fremdfutter waren, ging ich sehr erfreut auf ihren Vorschlag ein, einfach untereinander zu tauschen. Im Januar haben wir es dann beide endlich geschafft unsere kulinarischen Care-Pakete auf den Weg zu bringen. Das hier befand sich in meinem:

  • Wildgranatapfelessig
  • getrocknete Sauerkirschen
  • Heidelbeermarmelade
  • (selbst eingelegter?) Ingwer/Gari
  • 2 Gläser mit eingelegten Zitronen
  • Malayiisches Meat Curry
  • Fleur de Sel (Zum ersten Mal probiert. Bin ja eh ein Salz-Fan. Spontan abhängig davon.)
  • Pektin  (Nächste Erntezeit - nimm dich in Acht!)

Joar... da bleibt mir nur zu sagen: Danke! 🙂 Ein wirklich wunderbares Fresspaket, das mir da zusammengestellt wurde. Es ist schon was Besonderes, wenn so ein heiß ersehntes Paket ankommt, man es aufrupft und dann Stück für Stück kleine kulinarische Schätze heraus fischt, die man so vielleicht noch nicht probiert hat oder kennt. Man neigt ja manchmal unbewusst dazu - entgegen des eigenen Willens - in festgekochten Strukturen zu verharren.  😉 Um die eingelegten Zitronen schleiche ich beispielsweise schon seit Jahren herum und den Wildgranatapfelessig hätte ich im Laden vielleicht nur sehr interessiert aus der Ferne beäugt. So einen Foodie-Care-Paket-Tausch  mache ich jedenfalls sehr, sehr, sehr gerne wieder (gerne auch mit anderen Foodies) mit.