Schlagwort-Archive: Fresspakettausch

(D)FssgF 9: Ein wunderbares Fresspaket aus München

Rosa hat wieder zum (D)FssgF ((Deutsche) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete) aufgerufen und dank Erinnerungsservice bin ich auch diesmal wieder mit von der Partie. Dank meiner Tüdeligkeit und der Sabotage der Welt im Allgemeinen, macht sich mein eigenes Paket allerdings erst heute auf den Weg. (Ja, ich schäme mich auch anständig.)

Fresspaket2014-bsDiesmal wurde ich direkt Rosa selbst zugelost und habe ein absolut geniales Fresspaket aus München erhalten. Danke, danke, danke! Nicht nur für das  sehr coole Paket, sondern auch wie immer für die Orga! 🙂 Und auch wenn in einem Jahr mal vielleicht mal ein Päckchentausch etwas unglücklich verläuft - ich hoffe, dass dieses wundervolle Event, das ohne großes Chichi  uns allen auch in den nächsten Jahren erhalten bleibt. So viele liebevoll zusammengestellte, authentische und tolle Pakete aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt (inzwischen ist es ja im Grunde nicht mehr auf Deutschland begrenzt) - ich finde das immer wieder spannend, um neue tolle Dinge und interessante Menschen zu entdecken.

In meinem Paket war:

  • Gute-Laune-Tee von Sonnentor (wunderbar, ich und meine diversen Teekannen sind gespannt)
  • Bayrischer Weißwurstsenf  (den kenne ich sogar, der ist wirklich lecker und Weißwürste gibt es bei uns auch ab und an)
  • Bayrische Backerbsen (bisher immer nur im Geschäft beäugt, quasi die bayrische Antwort auf Croûtons in der Suppe?)
  • Heidelbeerhonig (der Liebste versuchte den sofort honigsüchtig für sich zu claimen.. ;))
  • Lokhum mit Rosengeschmack aus dem Griechenlandurlaub (Rose ist nicht ganz so mein Fall, aber ich werde tapfer probieren - frau lernt ja nie aus)
  • Selbstgebackene Hafer-Orangen-Kekse (entgegen der Befürchtung von Rosa trafen die leckeren (und sogar extra laktosefreien) Teilchen sogar unzerkrümelt bei mir ein)
  • "Genetztes" Sauerteigbrot von Rosas Münchner Lieblingsbäcker (hält angeblich locker eine Woche. Kann ich so nicht bestätigen, ist nämlich aufgetoastet  so lecker, dass es bis übermorgen aufgeknuspert sein wird)

Und wer jetzt noch immer neugierig ist, kann weiter in der Zusammenfassung zum diesjährigen (D)FssgF stöbern, die regelmäßig von Rosa aktualisiert wird. Wem das noch immer nicht reicht, der kann einen verfressenen Blick auf die mit Köstlichkeiten gefüllten Pakete werfen, die in den Vorjahren im magischen Kessel eingetrudelt sind: (D)FssgF 2012, mein Überraschungsersatzfresspaket von  der lieben Tina Foodina 2012, 2011 habe ich den Tausch verpasst, aber einen inoffiziellen Fresspakettausch als Ersatzdroge mit Foodfreak gemacht, mein DFssgF 2010 und natürlich mein allererstes (zumindest hier in diesem Blog) Fresspaket von 2009.

(D)FssgF 2012

Wie jedes Jahr organisiert die liebe Rosa (und inzwischen sogar zum achten Mal!) das Blogevent (D)FssgF: (Deutsche - seit diesem Jahr sind wir international, deswegen eingeklammert) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete.

Ich habe da schon öfter mitgemacht, auch mit meinem alten Blog schon, und habe immer sehr gute Erfahrungen mit meinen Päckchenschickern gemacht. Was ist denn auch cooler, als wenn Menschen, die sich selbst sehr intensiv mit Kochen und Lebensmitteln beschäftigen, sich durch dein Blog graben, sich Gedanken darum machen, was sie dir wohl Spezielles und Schönes schicken können und dir dann ein liebevoll zusammengestelltes Fresspaket mit leckeren und vielleicht sogar selbstgemachten Dingen zukommen lassen?

Letztes Jahr hatte ich den Termin zur Anmeldung leider verpasst und mich sehr darüber geärgert. Aber da es Petra vom Blog Foodfreak ähnlich ging, tauschten wir kurzer Hand einfach direkt untereinander. Dieses Jahr war Rosa so lieb nochmals eine  Erinnerungsmail an bisherige Teilnehmer zu senden, so dass ich die Deadline diesmal nicht einfach übersehen habe. 🙂 Für die Neugierigen an dieser Stelle übrigens nochmal das inoffizielle Fresspaket 2011, Fresspaket 2010 und Fresspaket 2009.  Eine Zusammenfassung für die diesjährig versendeten Fresspakete gibt es natürlich auch schon. Da kann man herumstöbern und gucken, was so Wunderbares durch die Welt geschickt wurde. Mein Paket ging dieses Jahr übrigens an Lena von Coconut & Vanilla.

Mein Fresspaket 2012 kam leider vollkommen kommentarlos an. Enthalten war:

  • Eine Tüte glasierte Maronen (die leider auf dem Transport aufgerissen ist)
  • Salsa di Radicchio (MHD: 04.12.2011)
  • Eine Dose Foie de Canard Haché (Meine Französischkenntnisse sind etwas eingerostet. Ich übersetze das als gehackte Entenleber? Lecker. Darf ich nur auch nicht mehr zu lange liegen lassen.)
  • Eine Packung Papadum
  • Eine Vanilleschote
  • Ein Miniaturfläschchen mit spanischem Essig (?)
  • 5 Walnüsse

Lieber  unbekannter Versender. Vielen Dank für diese neue Erfahrung.

 

Fresspakettausch: Food-Swap mit Foodfreak

Es begab sich, dass mir irgendwann Ende letzten Jahres auffiel, dass ich leider die Deadline für den Fresspakettausch von Rosa (DFssgF) verpasst hatte. Mein kurzes Genörgel via Twitter förderte zu Tage, dass auch Frau Foodfreak zu spät dran war. Da wir beide begierig auf Fremdfutter waren, ging ich sehr erfreut auf ihren Vorschlag ein, einfach untereinander zu tauschen. Im Januar haben wir es dann beide endlich geschafft unsere kulinarischen Care-Pakete auf den Weg zu bringen. Das hier befand sich in meinem:

  • Wildgranatapfelessig
  • getrocknete Sauerkirschen
  • Heidelbeermarmelade
  • (selbst eingelegter?) Ingwer/Gari
  • 2 Gläser mit eingelegten Zitronen
  • Malayiisches Meat Curry
  • Fleur de Sel (Zum ersten Mal probiert. Bin ja eh ein Salz-Fan. Spontan abhängig davon.)
  • Pektin  (Nächste Erntezeit - nimm dich in Acht!)

Joar... da bleibt mir nur zu sagen: Danke! 🙂 Ein wirklich wunderbares Fresspaket, das mir da zusammengestellt wurde. Es ist schon was Besonderes, wenn so ein heiß ersehntes Paket ankommt, man es aufrupft und dann Stück für Stück kleine kulinarische Schätze heraus fischt, die man so vielleicht noch nicht probiert hat oder kennt. Man neigt ja manchmal unbewusst dazu - entgegen des eigenen Willens - in festgekochten Strukturen zu verharren.  😉 Um die eingelegten Zitronen schleiche ich beispielsweise schon seit Jahren herum und den Wildgranatapfelessig hätte ich im Laden vielleicht nur sehr interessiert aus der Ferne beäugt. So einen Foodie-Care-Paket-Tausch  mache ich jedenfalls sehr, sehr, sehr gerne wieder (gerne auch mit anderen Foodies) mit.