Schlagwort-Archive: Frühstücksrezept

Very british: Egg Cobbler – Ei im Glas

Eigentlich wird der Egg Cobbler, der mir bei Zorra zum ersten Mal begegnete, ja zum Frühstück serviert. Und eigentlich wird es traditionell wohl so gemacht, dass man Eiweiß und Eigelb trennt, Eiweiß mit Kräutern, Gewürzen, Schinken usw. verquirlt und dann erst das Eigelb wieder dazu gibt. Aber uneigentlich mach ich es natürlich wieder n bissel  anders...

EggCobbler2_bs

Leichter Mittagssnack

Einer der großen deutschen Discount-Supermärkte wirbt ja derzeit (nicht ganz unumstritten von der Gourmet-Branche) mit Rezepten von Sterneköchen und ausgefallenen Lebensmitteln als erschwinglicher Massenware. Dieser brachte vor einigen Monaten auch ein Wellness-Heftchen in seinen Fillialen raus. Zwischen Yoga-Übungen und dem (natürlich, würd ick ja nich anders machen) Anpreisen der eigenen Produktpalette sind hier einige leichte Rezepte zwischengestreut, samt Nährwertangabe und Portionspreis. Da fand ich dann auch eine Version des Egg Cobbler. Und nachdem das Heftchen hier seit Monaten unbeachtet lagerte, ist mein heutiges Mittagessen stark an das Rezept angelehnt. Ein hübsches Egg-Cobbler-Glas besitze ich nicht, aber ein kleines Marmeladenglas, das bei Kuchen-im-Glas-Aktionen schon erfolgreich eingesetzt wurde, ist ein adäquater Ersatz.

Rezept für gebackenes Ei im Glas (nicht ganz traditionneller Egg Cobbler) mit Flusskrebs
2 Portionen

100 g Flusskrebsschwänze
1 Frühlingszwiebel
2 Eier
3 El Schlagsahne
Kräutersalz
frisch gemahlener Pfeffer
etwas Butter
10 g Ziegen- oder Schafskäusegouda

2 ofenfeste Gläser
1 tiefe Auflaufform

EggCobbler_bs

Zubreitung Egg Cobbler

  • Die beiden Gläser ausbuttern (habe ich natürlich prompt vergessen, ging trotzdem problemlos) und die Flusskrebsschwänze darin verteilen.
  • Die Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Ein paar davon zurückbehalten, den Rest auf die beiden Gläsr aufteilen.
  • Jeweils ein Ei aufschlagen und ins Glas gleiten lassen.
  • Je 1 1/2 EL Sahne darüber geben und beide Eier mit Kärutersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  • Gläser in eine Auflaufform setzen und kochendes Wasser hineingießen. Dieses sollte ca. bis zur halben Glashöhe reichen.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 15  garen, bis das Ei stockt. Zwei Minuten vor Ende den in dünne Scheibchen geschnittenen Käse darüber gegen und noch kurz mit backen.
  • Warm, mit den restlichen Frühlingszwiebeln darüber gestreut und etwas knusprigem Brot zum Stippen, servieren.

EggCobbler1_bs

Wie es geschmeckt hat? Sehr lecker und erstaunlich sättigend. Stelle ich mir auch sehr hübsch beim Brunch mit Freunden vor. Das Rezept ist extrem gut abwandelbar - einfach die Zutaten reinwerfen, die man gerade zu Hause hat. Mit Schinken und Schnittlauch dürfte es ein Klassiker sein. Etwas Chilisauce/Tabasco macht sich auch gut dazu.

Frühstücksrezept: Gekräutertes Rührei

Kräuterei_bs

Ja,  so lecker kann ein Frühstückstisch in einem Berliner Innenhof an einem schwülen Sommertag aussehen.

Vorne zu sehen:  gekräutertes Rührei mit Schnittlauch, Salbei und Rosmarin aus meinem Mini-Garten. Stars im Hintergrund: verboten-saftig-leckerer geräucherter Wachholderschinken aus dem Bio-Supermarkt und gar köstliche Fenchel-Salami (mitgebracht von der syrischen Lieblingsnachbarin),  selbstgekochte Aprikosen-Bananen-Marmelade, weiterer geschnibbelter Schnittlauch und eine Kanne englischer Breakfast-Tea.

Rezept für gekräutertes Rührei

Ein Klecks Butter für die Pfane
1 kleiner Zweig Salbei
1 kleiner Zweig Rosmarin
ne Menge frischer Schnittlauch
6 Eier
50 ml Milch
Je 1/2 TL Salz und frisch gestoßenen bunten Pfeffer

Wie brät man Rührei mit Kräutern

Zubereitung Kräuter-Rührei

  • Eine kleine, tiefe Pfanne zur Hand nehmen, sie hungrig auf den Herd stellen und Butter hineingeben. Noch hungriger dran schnuppern.
  • Die Kräuter waschen und mit Küchenkrepp trockentupfen. Rosmarinnadeln und Salbeiblätter vom Stänger lösen und ganz fein hacken.
  • Schnittlauch mit einem scharfen Messer in Röllchen schneiden.
  • Eier, Milch, Salz, Pfeffer und Kräuter mit einer Gabel in einer Schüssel miteinander verquirlen und dann in die heiße Pfanne geben.
  • Die Temperatur reduzieren und immer wieder das gestockte Ei mit einem Holzlöffel sanft vom Boden lösen. Dabei aber nicht die ganze Zeit hektisch herumrühren, sonst gibbet nachher nur Rührei-Bröselchen.
  • Wenn das gesamte Ei gestockt ist, alles auf einen Teller geben, noch etwas frischen Schnittlauch darüber bröseln und auf knusprigem Butterbrötchen schnell vertilgen.