Schlagwort-Archive: holländisches fastfood

Gesammeltes Weihnachtsfutter & kulinarische Geschenke

Es sind ja nur noch wenige Tage bis zum Höhepunkt des weihnachtlichen Chaos - Zeit mal gesammelt meine Rezepte zusammenzutragen, die sich in den Weiten des Netz verstecken. Darunter sind auch einige kulinarische Geschenke aus der Küche, die ich schon oft zu Weihnachten verschenkt habe. Viel Spaß beim Lesen und Kramen. Zur weihnachtlichen Einstimmung gibt es ein Bildchen unseres Herrenhuther Todessterns Weihnachtssterns.

Stern

Rezept für selbstgebackenen Weihnachtsstollen. Mein ureigenes, modifiziertes Rezept - den backe ich schon das dritte Jahr in Folge und die Mini-Stollen werden dann zu Weihnachten verschenkt. Ich liebe das Zeug - dabei konnte ich Stollen bis zu meinem ersten Backversuch nicht ausstehen. Der Unterschied zwischen selbstgebackenem und dem gekauften Müll Zeug ist wirklich gravierend.

Christstollen

Schlicht das weltbeste und geilste Vanillekipferl-Rezept der Welt. Ich habe ja schon so einiges an Vanillekipferln in meinem Leben geknabbert und nie was vergleichbares zwischen meinen Zähnchen gehabt. Nach diesem Familienrezept backe ich schon seit Jahrzehnten jedes Jahr meine Kipferl. Dieses Jahr allerdings noch nicht - bin voll spät dran, der Gatte jammert auch schon.

Leckerer Goo-Honigkuchen - vor kurzem erst im magischen Kessel verbloggt. 😉

Honigkuchen

Mein Rezept für schottisch-beschwippsten Bratapfel.

Hinter diesem Link befindet sich ein einfaches Rezept für Mürbekekse. Perfekt um zum Beispiel mit (großen und kleinen ;-)) Kindern Plätzchen auszustechen und mit gaaaaanz viel Zuckerguss zu verschönern.

keks

Und Voilá - hier gibt es zum einen ein Rezept für Entenbraten und Mamas Apfel-Rotkohl und ein Rezept für weihnachtlichen Gänsebraten - samt Mandelfüllung

Für Leckermäuler die gerne mal selbstgemachten Glühwein schlürfen oder mal ein mittelalterlich angelehntes Rezept für Hypocras ausprobieren hab ich natürlich auch was.

Kulinarische & nichtkulinarische Geschenkideen aus der Küche

Also ...äh... *hüstel* ich hoffe es lesen nicht zu viele Freunde mit. Die leckeren kandierten Sesam-Honig-Nüsse finde ich nämlich verschenkenswert.

Das selbstgemachte Kräutersalz und den Aromazucker gab es zum Beispiel letztes Jahr als Weihnachtsgeschenke.

Für den selbst angesetzter Weihnachtslikör ist es jetzt vielleicht ein wenig zu spät - aber der schmeckt ja mit den ganzen Trockenfrüchten auch im nächsten Jahr noch. Wer sich an selbstgemachten Fruchtlikören probieren will, kann ja dieses ganzjährige Rezept nutzen. Bei dem letzten Link ist auch ein Rezept für Karamell-Likör dabei, der auch kurz vor Knapp noch als schnelles kulinarisches Geschenk hergestellt werden kann.

Selbstgemachter Honig-Rosmarin-Senf ist nicht nur lecker sondern auch ein hübsches Mitbringsel. Vor allem kann man toll damit kochen, guter Senf ist ja nicht nur zu Grillsaison interessant.

Und wer mal was nicht essbares in der Küche zusammenrühren will, kann sich ja mit diesem Rezept für Massagebars an fester selbstgemachter Bodybutter probieren.

Wer übrigens mit suuuuperschrecklichen Geschenken gesegnet ist, für den empfiehlt sich vielleicht eine ziemlich lustige Runde Schrottpokern. Wir betreiben das traditionell zu Halloween - aber eine spontane Besitzneuveteilung von Oma Ernas selbstgestrickten Schlüpfern und anderen tollen Weihnachtsgeschenken passt natürlich auch hervorragend zur Sylvesterparty. 😉

Holländisches Fastfood auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin

Meine Liebsten niederländischen Fastfood-Verkäufer von De Kroketje, die mit ihrem mobilen Wagen immer durch Berlin touren und die ich für Suite101.de auch schon interviewt habe, haben mich letztens angeschrieben und verlauten lassen, dass sie mit ihren Poffertjes, Vleeskroket, Loempia, Kipcorn und holländischen Fritten auch einen Berliner Weihnachtsmarkt unsicher machen.

Wer also genug von süßen Lebkuchen und gebrannten Mandeln hat und von dem unstillbaren Hunger nach diesen fettigen Leckerein umgetrieben wird, der findet den Wagen noch bis zum 30.12.09 auf dem Kultur-Weihnachtsmarkt in der Wilmersdorfer Straße - in der Nähe der Norisbank.

Happy Ostern – Holländisches Fastfood in Berlin

Erst einmal möchte ich allen Leserinnen und Lesern noch ein schönes Osterfest wünschen. Während ein Großteil der Bevölkerung Deutschlands heute zu familiären Zusammenkünften verdammt freudig geeilt war, haben wir schön ausgeschlafen, uns von der Sonne wecken lassen, gemütlich gefrühstückt und sind dann zum Stöbern auf dem (herrlich leeren) Antikmarkt am Ostbahnhof gefahren.

Während ich so durch die tollen Stände stöberte und verliebt alte Handtaschen mit Petit Point-Stickerei zu horrenden Preisen niederstarrte, machte mein Mann mich auf einen etwas verloren da stehenden orangen Imbisswagen aufmerksam, der mit folgenden Bildern warb:

dekroketje

Und bevor jetzt jemand gegen Fastfood wettert - Ich kann nur eines sagen: Meine kulinarischen Junkfood-Gebete wurden erhört!

Ich bin im Ruhrgebiet, nahe der holländischen Grenze aufgewachsen. Leckere Fritten, Frikandel oder Fleischkroketten mit "speziaal" gehörten da zum Aufwachsen dazu. Und wie das so im Leben ist: Man(n)/Frau will ja immer das haben, was man gerade nicht ergattern kann. In den Jahren in denen ich n Berlin lebe, wurde ich schon ab und an von der sehnsüchtigen Gier nach Fleischkroketten ergriffen, ohne hier welche ergattern zu können. Ich liebe diese frittierten holländischen Dinger mit der faserigen Füllung einfach und habe seit Ewigkeiten keine mehr bekommen.

Vleeskroket statt Osterlamm

Während also - wie schon erwähnt - halb Deutschland sich Kochorgien ergab, in Kaninchen-, Lamm- und Entenbraten schwelgte und dazu leckeres Gemüse aß, knusperten wir glücklich an wirklich leckeren Vleeskroketjes und Patat (endlich mal keine zu Tode frittierten, fettigen dürren Kartoffelstäbchen, sondern vom Stil her eher dicke belgische Fritten) bei "De Kroketje" . Dazu gab es dann Zwiebel- oder Pindasauce und noch eine kleine Plauderei mit den netten Inhabern, die den Laden gerade mal erst vor drei Wochen aufgemacht haben.

Holländische Spezialitäten in Berlin

Da den Berlinern die Küche des kleinen Königreiches an der Nordsee nicht ganz geheur zu sein scheint, bzw. die Kunde von dieser neuen lukullischen Möglichkeit noch nicht die Runde gemacht hat, haben die Besitzer leider etwas Absatzschwierigkeiten. An der Qualität der Waren liegt es wohl kaum, denn die empfanden wir als sehr gut. Ich fürchte ja fast hier zieht der Grundsatz: Wat der Bur net kennt, dat freet er nich. Also liebe Niederländer im Exil (von euch gibt es in Berlin doch sicher zahlreiche?) und Liebhaber der exotischen holländischen Frittier-Küche: Brav zu "De Kroketje" gehen, kaufen, knabbern, glücklich sein. 😉

Fleischkroketten und Frikandeln in der Mitte von Berlin

Die Palette der angebotenen Speisen reicht von frischen Patat über Vleeskroket, Goulaschkroket, Satékroket, Kipkorn, Frikandeln bis hin zu Bitterbollen, vegetarischen Sachen und Poffertjes. Sogar ein Paket Chocomel hab ich auf den Regalen sehen können. Leider ist die Homepage noch relativ inhaltsleer, sonst würde ich die verlinken, ein Eintrag von "De Kroketje" bei Qype scheint aber relativ aktuell zu sein und bietet auch viele Fotos.

Liebe Grüße,

Shermin

Edit: Die Homepage von "De Kroketje" ist seit heute online.