Schlagwort-Archive: kulinarische Geschenkidee

Spicy Hot Sauce: Rezept für Chili-Sauce

Ihr kennt das ja: Da lungern diverse, mehrfach erprobte und auch schon fotografierte Rezepte in der mentalen Schublade herum, total andere Sachen stehen eigentlich auf dem brav erstellten Redaktionsplan - und dann hüpft einem eine Sache dazwischen, man ist so Feuer, Flamme & Chilischote, dass man nicht mal daran denkt, die gute Kamera zu nehmen und nur Handyschnappschüsse hat und dann wird frau auch noch von dem dringenden Wunsch überfallen, die anderen Dinge beiseite zu schieben und sofort das Rezept niederzutippen und mit euch zu teilen. Aber genau das macht eben das Leben als Foodbloggerin ebenfalls aus - Planung und der superperfekte Zeitpunkt ist eben nicht immer alles und darf für Begeisterung auch gerne mal hemmungslos über Bord geworfen werden. Und genau deswegen bekommt ihr jetzt kurz vor Weihnachten noch rasch ein Hot-Sauce-Rezept serviert.

Scharfes Geschenk aus der Küche: Rezept für selbstgemachte Hot Sauce / Chili Sauce (recipe for homemade Hot Sauce)

Hot Sauce - Chili Sauce

Ich habe hierfür eine wilde Mischung aus selbstgezogenen Chilis und geschenkten selbstgezogene Chilis der besten Freundin verwendet (Bishops Crown, russische Chili, Bolivian Rainbow, Habaneros, Scotch Bonnet und diverse andere, deren Name mir gerade nicht einfällt...), die warteten jetzt seit Wochen im Kühlschrank auf Verwendung. Aber heutzutage kann man ja auch ganzjährig frische Chilischoten* in Supermärkten oder im Online-Handel kaufen und muss nicht bis zur Ernte im nächsten Jahr warten.

Das Resultat ist wie es sein sollte: Hot, hot, hot. Diese scharfe Gewürzsauce bitte nicht wie Ketchup verwenden, sondern wie Tabasco oder Sriracha zum Würzen von Speisen. Ich glaube meine Version werde ich nur tröpfchenweise ans Essen geben. 😉 Abgefüllt in lebensmitteltaugliche Reagenzgläser aus Kunststoff*, die auch Flüssigkeiten halten, oder in kleine Glasfläschchen mit Schraubverschluss*, ist die Hot Sauce auch ein scharfes Geschenk aus der Küche, das bestimmt einige begeistert.

Kochtipp: Ganz dringend benötigtes Equipment bei der Herstellung: Latexhandschuhe!* Es sei denn, ihr steht darauf, dass eure Finger in Flammen aufgehen. Legt euch am besten vorher alles schon zurecht, geht gedanklich alle Arbeitsschritte durch, damit ihr nicht mit chiliverseuchten Händen Arbeitsflächen oder Türgriffe in der Küche kontaminiert. Legt danach alles direkt in die Spüle und schrubbt es, möglichst ohne alles zu bespritzen, mit brühend heißem Wasser ab, bzw. transferiert es direkt in die Spülmaschine.

Scharfes Geschenk aus der Küche: Rezept für selbstgemachte Hot Sauce / Chili Sauce (recipe for homemade Hot Sauce)Rezept für Hot Sauce - Chili-Sauce

~ 200 g Chilis
150 g Zwiebeln
18 g Knoblauch (= 3 dicke Zehen)
10 g Ingwer
2, 5 Tassen Wasser (~ 600 ml)
1 Tasse Essig (~ 240 ml)
1/2 Tasse Zucker (~115 g)
1/4 Tasse Tomatenmark (~ 60-80 g - je nachdem, wie dick ihr eure Chili-Sauce möchtet)
1 EL Sonnenblumenöl
1 TL feines Meersalz

Zubereitung der Chili-Sauce

  • Zwiebeln, Ingwer & Knoblauch (alles geputzt gewogen) in fein hacken.
  • Die gewaschenen Chilis von ihren Stängeln befreien und in grobe Stücke schneiden, Öl in einem Topf erhitzen und die Chilis samt Kernen zusammen mit Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch in darin für ein paar Minuten anschwitzen. Darauf achten, dass die Küche währenddessen immer gut durchlüftet ist. (Die ätherischen Dämpfe haben es echt in sich. Jeder reagiert da anders: Der Liebste röchelte mit der Eleganz eines asthmatischen Walrosses, ich schnupperte glücklich und musste nur Dauerniesen. ;))
  • Mit zwei Tassen des Wassers ablöschen und die Chilis bei geringer Hitze und ohne Deckel für 20-30 Minuten köcheln lassen.
  • Herunterkühlen lassen, weichgekochte Chilimasse in einen hohen Becher geben und mit einem Pürierstab fein durchpürieren.
  • Ein feineres Sieb über den Topf setzen und mit einem Kochlöffel die Chilis hierdurch passieren. So bleiben die Hautfetzen und die Chilisamen im Sieb zurück (--> vorsichtig entsorgen).
  • Zur passierten Chilisauce im Topf werden jetzt die restlichen Zutaten (Essig, Wasser, Zucker, Tomatenmark, Salz) gegeben und alles wird unter Rühren nochmals gut aufgekocht und todesmutig abgeschmeckt. (Ich hatte danach leichte Magenkrämpfe...)
  • Mit einem Einfülltrichter die Sauce auf ausgekochte Flaschen ziehen, umgedreht 5 Minuten auf ein feuchtes Tuch stellen und - bei Bedarf - gleich danach noch in einem Kochtopf einkochen, damit die Sauce länger haltbar ist.

 

Dieses Rezept basiert auf diesem Hot Sauce-Rezept.
*Afiliate-Link zu Amazon

Quick n’dirty: Kaffeelikör für Supereilige

Am Wochenende stand ich ja bei der ersten Berliner Eat&Style am Herd und habe mit sehr lieber Unterstützung von der Handmaid und meinem Liebsten Hummous und arabische Mandelpasteten hergestellt. Schon in den Wochen davor hatte ich geplant, noch einen Kaffeelikör anzusetzen und als koffeinhaltigen Shot zum Baklava zu reichen.

Rezept für selbstgemachten Kaffeelikör mit Espresso

Allerdings fand sich irgendwie nie so der rechte Moment, so dass ich mich am Freitagabend in meiner Küche grübelnd über mein Notizbuch gebeugt wiederfand, um dann in einer Quick-and-dirty-Variante schnell einen Espressolikör zusammenzubrauen. (Was ja im Grunde wiederum für alle, die vollkommen verzweifelt noch eine ultraschnelle kulinarische Geschenkidee suchen, eine gute Nachricht ist. )

Rezeptentwurf für Espressolikör mit Whisky

Deswegen auch ohne großes Geschwafel jetzt das Rezept für meinen Blitzlikör mit Whisky (der - wie mir beim Schreiben auffällt - ja im Grunde eine Art Irish-Coffee-Likör ist). Serviert habe ich ihn dann letztendlich doch nicht - es passte einfach in dem Moment nicht ins Gesamtkonzept. Aber das war nicht weiter schlimm, dafür haben wir das mitgenommene kleine Fläschchen nach getaner Arbeit auf dem Heimweg aufgeteilt. 😉

Der Kaffeelikör schmeckt intensiv nach Kaffee (Ach!) ist aber nicht übermäßig zuckrig-süß. Direkt nach der Herstellung sind die Aromen von Kardamom, Orange und Schokolade recht massiv, treten aber nach einem Tag ziehen schon stark in den Hintergrund und lassen dem Espresso als Hauptakteur seinen Raum. Wer das Verhältnis anders mag, kann ja noch etwas an der jeweiligen Zutatenmengen herumdrehen. Mir gefällt er so jedenfalls, auch dass er nicht direkt so heftig viele Umdrehungen hat.

Recipe für Irish coffee Liquer

Rezept für Blitz-Kaffeelikör mit Whisky (Irish Coffee-Likör)
(für ca. 600 ml)

250 ml Espresso (oder frisch gebrühten, guten, starken Kaffee)
150 ml milden Whisky (z.B. Dimple*)
150 ml H-Sahne
115 g Zucker
1/2 TL echtes Kakaopulver
1/4 TL getrocknete Orangenschale
1/8 TL frisch gemahlenen Kardamom (frischer Kardamom zu gemahlenen macht wirklich einen immensen Geschmacksunterschied)

Zubereitung

  • Den frischen Espresso zusammen mit den Gewürzen und dem Zucker in einem kleinen Topf langsam erhitzen und unter Rühren zum Kochen bringen. Der Zucker sollte sich komplett gelöst und der Kaffee einmal richtig aufgekocht sein.
  • Den gewürzten Kaffee abkühlen lassen.
  • Die Flüssigkeit durch ein feines Sieb filtern, so dass zumindest grobe Stücke zurückbleiben.
  • Den abgekühlten Gewürzkaffee mit der Sahne und dem Whisky vermischen. Auf eine Flasche ziehen. Im Kühlschrank lagern und innerhalb der nächsten Tage verbrauchen. (Die Sahne kann sich dadurch eventuell ablagern, Kaffeelikör auf Zimmertemperatur bringen und dann durch vorsichtiges Schütteln wieder vermengen.)

 Andere Likörrezepte

*Affiliate-Link zu Amazon