Schlagwort-Archive: Kürbiskuchen

Kuchenbällchen: Rezept für Cake Pops – kindergartentauglich!

Pop Cakes. Cake Pops. Cakes Balls. Kuchendingsies. Leckere Teilchen. Poffertjes. (Nein, das definitiv nicht.) Waffeln! - alles schon gehört, wenn ich mit diesen runden, kleinen Kuchenbällchen anrücke und die kleinen Teigbälle - Stück für Stück - in den Mündern der Anwesenden verschwinden. Sie sind aber auch verdammt lecker, diese .. diese... Dingsies!

Cake Pops - Kuchenbällchen aus dem Waffeleisen

Im Gegensatz zu den bekannteren Cake Balls (hier lang geht es zu einem Rezept von mir für Cake Balls auf Fiberspace.de), die aus zerbröseltem, schon gebackenem Kuchenteig und Frischkäse gefertigt werden und mehr wie köstliche, schokoladenüberzogene Kuchenknetmasse schmecken (das meine ich wirklich als Kompliment!), werden diese Kuchenstückchen in einer Art Waffeleisen gebacken. Der Gedanke an Waffelbällchen ist also gar nicht mal soo weit weg, auch wenn der Teig elastischer ist und deutlich weniger Fett enthält als klassische Waffelrezepte - ich verwende nämlich einen abgewandelten Muffinteig, der sich recht schnell und simpel von Hand zusammenrühren und natürlich auch sehr gut abwandeln lässt.

Und wer sich jetzt aufregt, weil ich für mein Kind mit Haushaltzucker backe - das Ganze funktioniert bestimmt auch mit kleingematschten Bananen, Fruchtzucker, Agavendicksaft, Kokosblütentrallala oder was es der neueste heiße Scheiß als Zuckeralternative ist. (Ich erspare euch an dieser Stelle einen Rant zum Thema (angeblich) zuckerfreie Rezepte für Kinder und atme mit einem leicht irren Lächeln tief durch.) Durch die Beschichtung löst sich der Teig jedenfalls hervorragend. Ich habe darin auch schon glutenfreie, vegane Cake Balls aus einem Buchweizenteig gebacken. Und ja, gesüßt mit Apfelmus.  Ging super. 😉

Cake Balls für Halloween

Cake Balls: Kindergartentauglich, da perfekt für Kinderhände

Das Gerät hatte ich vor Urzeiten mal von einer lieben Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen, etwas misstrauisch beäugt, ein paar Mal ausprobiert und dann in den Schrank gepackt.  Erst jetzt, mit einem kleinen hungrigen Kind an meiner Seite, lerne ich dieses Geschenk richtig zu schätzen. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Kuchenportionen, die genau in eine kleine Kinderhand passen
  • Das Kind kann selbstständig essen, ohne das Erwachsene da immer zwischenfunken und rumfummeln
  • Kein massives Rumgekrümel und Rumgematsche durch abfallenden Kuchenteig (Ich sag nur: Manche Kekse, ey. Sobald die mit Kindersabber in Berührung kommen, verwandeln sie sich eine Schleimspur, die später betonhart in sämtlichem Material eintrocknet, in das sie liebevoll einmassiert wurden. Bäh.)
  • Keine geschmolzene Schokolade, die mit kleinen klebrigen Kinderpfötchen auf dem neuen Sofa verteilt wird
  • Kindergartenerprobt. Mehrfach mitgehabt und auch erwachsene Menschen mit den Cake Pops erfreut
  • Schmecken pur halt superlecker
  • Grundrezept, das nach Bedarf aufgepimpt werden kann (Orangenschale/Kakao/Schokostücke/Fruchtkomponenten/Zimt/Wasauchimmerihrgerneesst im Teig)
  • Können auch noch mit einem Stiel versehen und mit Schokolade oder Zuckerguss überzogen und verziert werden und sind so wunderbar für Hochzeiten, Partys oder den Kindergeburtstag.

Kontra: Öhm.. gibt's da welche? Ahja.. ist halt keine Buttercremetorte. Aber man könnte.. - also wenn ich jetzt so darüber nachdenke... Mit genug Buttercreme und etwas architektonischem Verständnis kann man hieraus bestimmt auch eine geile Torte bauen. 😉

Rezept für Cake Pops [Grundrezept]

300 g Mehl
175 g Zucker
2,5 TL Backpulver
1/8 TL gemahlene Vanilleschote (alternativ: ausgekratztes Mark einer Schote)
150 g Joghurt
100 g Milch
65 g Sonnenblumenöl
3 Eier (M)

Tipp: Da ich letztens wirklich sehr kleine M-Eier hatte: Falls der Teig zu fest ist, einfach einen Schluck Milch mehr dazu geben.

Equipment: Pop-Cake-Maker*, Spritztülle (oder Gefrierbeutel), Schere
Optional: Cake-Pop-Stiele*, Puderzucker, Zitronensaft, Lebensmittelfarben* oder Schokolade oder Candymelts*, Zuckerperlen, Cake-Pop-Ständer*

Zubereitung

  • In einer Backschale alle trockenen Zutaten miteinander vermengen.
  • Alle feuchten Zutaten verquirlen.
  • Nun mit einem großen Löffel die Eiermischung mit der Mehlmischunge verrühren. Das geht von Hand recht fix.
  • Das Cake Pop-Eisen anschalten.
  • Einen Gefrierbeutel mit einer geschlossenen Spitze nach unten in ein großes Glas geben. Den Beutel über den Glasrand krempeln und mit etwas Teig befüllen.
  • Verschließen (einfach zudrehen, oder mit einem Clip), die gefüllte Spitze des Gefrierbeutels mit einer Schere vorsichtig abschneiden (nicht zu groß werden dabei) und dann die Mulden des Cake Pop-Automaten rasch nach einander mit Teig befüllen. Der Teig sollte dabei fast ganz bis zum Rand reichen, damit die Kuchenbällchen wirklich richtig rund werden. Fülle ich die Backmulden komplett, quilt bei mir beim Backen zu viel Teig raus. Ich habe euch da mal ein kleines Video zu gemacht:
  • Gerät verschließen und die Kuchenbällchen gemäß der Anleitung eures Gerätes ausbacken.
  • Wenn die Bällchen goldbraun sind, können sie entnommen werden. Ich nehmen dazu eine spitze Gabel, halte die Schüssel an das Gerät und bugsiere sie ganz leicht mit einer Mischung aus zupfen und rollen dort hinein.
    (Auch dazu habe ich euch ein cineastischer Vollkommenheit ein Video gedreht. In den Nebenrollen: Hungriges Kind und hungriger Mann:)

Tipp: Zur Sicherheit, dass wirklich alles durchgebacken ist und der Teig nicht mehr im Kern der Bällchen flüssig ist, breche ich pro Lage einen Cake Ball auf. Die müssen dann selbstverständlich sofort gegessen werden. Kann man ja so nicht liegen lassen.. 😉

Sweet Table für die Halloween-Party: Cake Balls

Cake Pops für Halloween & Kindergeburtstage

Eigentlich ist die Überschrift etwas irreführend, denn die Cake Balls schmecken ja nicht nur Kindern gut, sondern haben auch für Erwachsene suchtförderndes Potential. Und wer gerne und gut Kuchen dekoriert weiß, dass es mehr als nur Halloween und Kinderpartys gibt. Obwohl auch Erwachsene gerne mal eine Piratenparty schmeißen. Mit Cake Pop-Stielen versehen und durch Zuckerguss, Candy Melts oder Schokolade gezogen, kann man sich hier mit bunten Streuseln und anderen Dekogeschichten richtig austoben - von spooky bis elegant und stilvoll. Ich habe inzwischen schon einige Bilder von Hochzeiten gesehen, wo es auf dem Sweet Table dann äußerst schnieke Cake Pops gab. Und da ich euch ja jedes Jahr ein Halloween-Rezept schulde, ist das hiermit dann auch erledigt. die Fotos sind im Artikel ja nicht zu übersehen. 😉 Mit richtig dick angerührtem Zuckerguss und den oben verlinkten Lebensmittelfarben habe ich diese Cake-Pop-Kürbisse hergestellt. Die stehen so auch alleine, so dass ich den Ständer dafür immer noch jungfräulich im Schrank stehen habe.

Sweet Table für die Halloween-Party: Cake Balls

*Werbung. Afiliate-Link zu Amazon. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr hierüber einkauft. Danke!Merken

Merken

Merken

Merken

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Wenn ich das schreibe, meine ich natürlich meine 13 besten und schönsten Rezepte und rücke damit mein Krönchen als Halloween-Queen zurecht, die auf Jahrzehnte von Halloween-Partys zurückblicken kann.

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Meine Liste ist ein Mix aus erprobten und bewährten Rezepten, pikaten und süßen Dingen, die jedes Jahr Wiederholung finden und neueren Grusel-Köstlichkeiten, die erst vor relativ kurzer Zeit ihren Weg auf mein Halloween-Buffet gefunden haben. Zwei partytaugliche Kürbisrezepte gibt es noch als Dreingabe. Ein paar der Links führen nicht in den magischen Kessel sondern beispielsweise auf mein Blog Fiberspace, wo sich alles mögliche an Handarbeitskram, Spinnen, DIY, Mittelalterklamotte aber auch Rezepte finden. Ein Link nimmt euch mit zu meinem Blog Lesehunger, wo ich Speisen aus Büchern zum Leben erwecke. Hier herrscht zwar momentan schon Winterschlaf, die Wiedererweckung wird aber bald in Angriff genommen.

Ihr werdet merken: Für einen Großteil der Rezepte für Gruselfood benötigt ihr keine besonderen Gegenstände. Ja, natürlich nutze auch ich die tolle Gehirnpuddingform oder Spritzen für Cocktails, aber viele Rezepte funktionieren mit ganz normalen Zutaten, die sich in eurem Küchenschrank (oder der entsprechenden Abteilung im Supermarkt ;)) befinden - da lege ich beim Entwickeln immer großen Wert drauf. Aber nun ab zu den Halloween-Rezepten!

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Kuchendeko für Halloween: Schokoküsse und Schokoladentäfelchen als Gespenster und GrabseinteGrabsteine und rachsüchtige Gespenster. Diese Kuchendeko für Halloween ist schnell gemacht aus mit Zuckerguss verzierten kleinen Schaumküssen und Schokoladenplättchen (After Eight zum Beispiel).

Gebratene Ratte am Spieß à la Terry PratchettGebratene Ratte am Spieß. Eigentlich ein Tribut an Terry Prachett, machen sich diese kleinen Hackfleischspieße mit Käsefüllung auch hervorragend auf dem Halloween-Buffet.

 

Süßes Fingerfood für Halloween: Mumien Cake BallsMumien Cake Balls. Dieses Rezept lässt sich mit selbstgebackenem aber auch sehr gut mit gekauftem Kuchen kurzfristig zubereiten. Die kleinen Kuchenpralinen lassen sich gut vorbereiten und sehen toll aus.

 

Gruselfood fürs Dessertbuffet zu Halloween oder Kindergeburtstag: gebackene Knochen aus BaiserBaiserknochen. Zuckersüße Knochen, die lecker schmecken und gleichzeitig auch noch eine geniale Tischdeko für Halloween sind.

 

Knusperknochen aus Hefeteig für kleine PiratenRezept für Knusperknochen aus Hefeteig. Das salzige Pendant zu den süßen Baiserknochen, erfreut kleine und große Piraten und Piratinnen.

 

Halloween-Kuchendeko: Creepy-Crawlers aus SchokoladeKuchendeko Creepy Crawlers. Die kleinen Kriechtiere lassen sich als Deko für einen Kuchen ganz leicht aus geschmolzener Schokolade und ein paar Zuckerperlen herstellen - okay falls man nicht zwei linke Hände hat.

 

Halloweenfood: Gefrorene Bananengeister am StielGefrorene Bananengeister am Stiel. Ein gut vorzubereitender Klassiker für Halloween, der einfach lecker ist.

 

Halloween-Süßigkeit: Essbarer Friedhof / Graveyardpudding aus Schokoladenpudding, Granola und Butterkeksen
Friedhofspudding mit Grabstein. Der Graveyard Pudding ist in diesem Jahr ganz neu hinzugekommen. Dahinter verbirgt sich selbstgemachter Schokoladenpudding mit kleinen Butterkeksen als Grabsteinen und selbstgemachtem Schoko-Haselnuss-Granola als Friedhofserde.

 

Gebratener Oferkopf für HalloweenRezept für gebackenen Ogerkopf. Im Grunde ein falscher Hase in Ogerkopfform, der bisher auf keiner Halloween-Party gefehlt hat und jedes Mal fast bis auf den letzten Krümel aufgefressen wird.

 

Kindercocktail für Halloween
Ein spritziger (har har har) Halloween-Cocktail für kleine Menschen aus Erdbeersirup und Mineralwasser, mit einer alkoholischen Variante für große Menschen.

No-Bake-Pumpkin-Cheesecake - Rezept für Kürbiskäsekuchen.No-bake-Pumpkin-Cheesecake. Ungebackener Kürbis-Käsekuchen mit Keksteigboden und selbstgemachtem Pumpkin Spice (Kürbiskuchengewürz). Ungewöhnlich aber einfach nur lecker, passt vom Rezept her gut in eine Springform.

Puddinggehirn für Halloween

Gehirn-Pudding. Nicht wirklich ein großartiges Rezept und hierfür wird dann auch eine spezielle Puddingform gebraucht, aber der Effekt auf der Hallween-Party ist wirklich geil. Besonder wenn man das Puddinggehirn noch mit Erdbeer- oder Himbeersauce übergießt und ein großes Messer hinein rammt. 😉

 

Rezept für Kürbissuppe mit Orangensaft und Zimt.Rezept für Kürbissuppe. Eine Halloween-Party ohne Kürbissuppe? No way! Hier mit Orangensaft, Chili und Zimt.

Als kleinen Bonus findet ihr hier noch die Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und -Bastelideen, sowie Kürbisrezepte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Boo! Neues von der Halloween-Queen

Nur noch ein paar Tage und eines meiner liebsten Feste im Jahreslauf findet statt. Der magische Kessel und ich wünschen euch ein wunderbares, verrücktes & magisches Halloween/Samhain. Genießt die Zeit, seid mal etwas weniger erwachsen, lacht etwas lauter und lasst etwas von den Sorgen los. Und vor allem: Kommt sicher durch die Nacht....

Happy Halloween 2014 vom magischen Kessel!

Und natürlich gibt es auch wieder neue Halloween-Artikel von mir. Ich war in den letzten Wochen sogar ziemlich fleißig und habe euch drei neue Halloweenrezepte und zwei Bastelanleitungen mitgebracht, die uns dieses Jahr bei unserer Party auch erfreuen werden. Nicht umsonst habe ich von lieben Kollegen vor ein paar Jahren den Titel Halloween-Queen verliehen bekommen. Dem muss frau ja irgendwie gerecht werden. 😉

Edit: An dieser Stelle findet sich jetzt eine stets aktuelle Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und Halloween-Bastelideen.

Neu hinzugekommen 2014:

  • Mumien Cake Balls  (Kleine Kuchenbällchen, die sich auf dem Dessertbuffet wirklich gut machen und natürlich auch echt lecker sind. Das Rezept gibt es auf meinem DIY-Blog.)
  • Süße Knochen aus Baiser  (Erklärt sich ja quasi selbst und ist wie die Cake Balls wirklich sehr hübsche essbare Halloween-Deko)
  • Essbares Zombiegehirn  aka Räucherfischmousse in Gehirnform (so toll - klopf mir da immer noch ein wenig selbst auf die Schulter :))
  • Selbstgebastelte Blutkerzen (So simpel zu machen und die bluttriefenden Kerzen sehen so absolut genial aus als passendes Dekorationselement aus.)
  • Blutige Kelche (Mit Glasfarben bemalte, blutbetriefte Gläser für den stilvollen Genuss des Halloween-Cocktails.)

Süßes Fingerfood für Halloween: Mumien Cake Balls

Die anderen Bastelanleitungen, Kürbis- und Halloweenrezepte sollen an dieser Stelle natürlich nicht in Vergessenheit geraten. Weswegen ich an dieser Stelle auch nochmal eine Übersicht über die schon veröffentlichten Klassiker im magischen Kessel und auf Fiberspace aufliste.

Halloween-Rezepte

Baiserknochen: selbstgemachte Halloweensüßigkeit

Kürbisrezepte

Anleitungen für selbstgemachte Halloween-Deko

Ihr Lieben, ich hoffe wie immer, ich konnte euch mit meinen Ideen reichlich inspirieren und trage ein wenig dazu bei, dass ihr eine geniale Feier mit gutem - und dabei natürlich gleich noch mit absolut genial-schauerlich aussehendem - Essen habt.

*Afilliate-Link zu Amazon

Happy Halloween: Ungebackener Kürbis-Käsekuchen [No-Bake Pumpkin Cheesecake]

Kurz vor Halloween reiche ich euch noch ein schönes und recht simples Dessert herein, mit dem ihr euch die am Wochenende anstehenden Partys versüßen könnt.

Rezept für KürbiskäsekuchenDas Kürbis nicht nur salzig, feurig, scharf und herrlich pikant kann, sondern sich auch zu süßen, cremigen und dessertgleichen Dingen verarbeiten lässt, ist ja schon eine Erkenntnis für sich. Jetzt habe ich das Allroundtalent mal mit Quark und Kekskrümeln zu Käsekuchen werden lassen. Mal ganz was anderes. Ungebacken, herbstlich-winterlich, aber doch kühl, cremig und erfrischend.

Kürbis als süßes Dessert? Perfekt für Herbstzeit & Halloween

Optisch habe ich mich an diesem No-bake Pumpkin Cheesecake orientiert, aber wegen Nichtgefallen der Inhaltsstoffe ein eigenes Rezept entworfen. Bei der zweiten Version habe ich dann den Kürbiskäsekuchen mal in einer Springform ausprobiert, um zu sehen, ob die Mengen  hinkommen. Klappte sehr gut. Beides ist sicherlich eine Bereicherung für die Speisekarte während der Herbstzeit aber auch ein schönes Dessert bei einer Einladung, ein nettes kulinarisches Mitbringsel zu einer Feier oder macht sich ganz simpel sehr schön auf dem Dessertbuffet bei einer Halloweenparty.

Ungebackener Käsekuchen mit KürbisNo-bake-pumpkin-cheesecake / Kürbiskuchen ohne BackenNo-bake-Cheesecake im Glas

Bei der in Gläser gefüllten Version habe ich jetzt acht Stück draus gemacht. Greift man zu etwas kleineren Gläsern, kann man das bestimmt auch auf 10 ausreizen. Meine Portionen waren relativ groß und dieses Käsekuchendessert im Glas ist dank Quark und stärkehaltigem Kürbis ja schon etwas üppig. Bei den Keksen kann man sich auch greifen, was man am liebsten mag. Ich finde etwas kernigere Hafer- und/oder Vollkornkekse halt als Gegengewicht zur Kürbiscreme sehr schön, habe aber letztens einen Teil mit Kokosbutterkeksen ersetzen müssen. Passte auch.

Bei Kürbis in süß läuft ja durch diese Familie ein Graben. Mir schmeckt er so hervorragend: frisch, leicht, kühl, cremig - das Ganze in unerwarteter Kombination mit dem buttrigen Keksboden, wärmendem Zimt und anderen herbstlich-erhitzenden Gewürzen und einem nicht zu intensiven Kürbisgeschmack. Der Liebste kann sich damit nicht so recht anfreunden - dieselbe Geschichte wie schon beim Pumpkin Pie mit Walnüssen. Wahrscheinlich ist es wirklich so: Entweder liebt man Kürbis in süß oder straft ihn mit mildem Abscheu. 😉

Wie wird Pumpkin Cheesecake mit Pumpkin Pie Spice gemacht?Rezept für ungebackenen Kürbis-Käsekuchen

(8 Portionen in Gläsern oder große Springform)

Für den Boden:
200 g Vollkorn-(Hafer-)Kekse
90 g Butter

Füllung:
500 g Kürbispürree (Kürbisfleisch mit etwas Wasser gar dämpfen und dann pürieren)
500 g (Mager-)Quark
150 g Zucker
100 g Sahne
10 Blatt Gelatine
3 TL Pumpkin Pie Spice

Zubereitung

  • Kekse ganz fein zermahlen oder zerschlagen und in eine Schale geben. Ich habe sie dafür etappenweise mit einem meiner Mörser Bekanntschaft schließen lassen, das hat hervorragend funktioniert. In einen Gefrierbeutel geben und dann mit einem Nudelholz walzen/zertrümmern geht aber auch.
  • Butter schmelzen, über die Keksbrösel geben und gründlich untermischen.
  • Keks-Buter-Masse nun entweder auf acht Gläser aufteilen, sanft andrücken und als Boden glätten oder den Boden einer Springform mit Backpapier belegen, den Ring darum schließen, die Masse für den Keksboden darauf geben und mit einem Löffel gleichmäßig verteilen und glätten.
  • Die Backform/die Gläser für circa eine Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Butter wieder aushärten kann und so ein stabiler Tortenboden entsteht.
  • Die Gelatine nach Packungsanleitung in Wasser einweichen.
  • Den Zucker in das noch warme Kürbispürree einrühren, so dass er sich auflöst. Durch den Zucker wird das Kürbispürree auch etwas flüssiger.
  • Mit einem Schneebesen Quark, Sahne und Kürbiskuchengewürz einarbeiten.
  • Die ausgedrückte Gelatine nach Packungsanweisung erwärmen und auflösen, esslöffelweise Kürbismasse dazu geben und einarbeiten, schließlich den Rest untermischen.
  • Bei einer Springform: Die Kürbiskäsekuchenfüllung einfach auf den erstarrten Boden in der Springform füllen und für zwei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen, bevor man den Kuchen anschneidet.
  • Bei Portionsgläsern: Die Kürbismasse in einer Schüssel in den Kühlschrank stellen,  bis sie etwas anzieht und die Konsistenz einer dicken Creme hat, die stabil genug zum Spritzen ist. Vorsicht: Kontrollieren! Mit einem Löffel glatt rühren, in einen Spritzbeutel füllen und dekorativ in die vorbereiteten Gläser spritzen. Gläser zurück in den Kühlschrank stellen, bis der Käsekuchen fest genug ist.

Rechtzeitig zur Saison: Pumpkin Pie Spice [Kürbiskuchengewürz]

Pumpkin Pie Spice. Wer hat sich nicht schon öfter beim Lesen von US-amerikanischen Rezepten gefragt, was das eigentlich ist? In den USA ist es eine beliebte und typische Gewürzmischung, die natürlich gerade in der Herbst- und Kürbiszeit aktuell ist. Und wie der Name es schon sagt - zu Kürbiskuchen/Pumpkin Pie, ist sie besonders passend.

Was ist Pumpkin Spice? Rezept für KürbiskuchengewürzPumkin Spice

Aber auch in Getränken findet sich die Kombination inzwischen wieder. Ich sage nur "Pumpkin Spice Latte", der bei einer großen Kaffeekette saisonal erhältlich ist und Berichten zufolge immer heiß ersehnt wird. Hierzulande geht bei vielen der erste Gedanke beim Probieren meist in Richtung Weihnachtsgewürze. Finde ich ein wenig schade. Ich koche gerne mit warmen bis feurigen Gewürzen wie Zimt,  Ingwer oder auch Piment, das ich in den letzten Jahren in mein Herz geschlossen habe. Und ich nutze diese Gewürze eben auch auch außerhalb der Weihnachtszeit und natürlich durchaus auch für herzhafte Gerichte. Meine Tomatensauce kriegt für die endgültige geschmackliche Harmonie zum Beispiel immer etwas Zimt ab.

Rezept für Kürbiskuchengewürze / Recipe for pumpkin pie spice

Kürbiskuchengewürz - eine Gewürzmischung aus den USA

Das Kürbiskuchengewürze oder Pumpkin Pie Spice gibt es als spezielle Gewürzmischung in tausendundeiner Varianten in den USA käuflich zu erwerben. Aber natürlich kann man hier auch sehr gut selbst Hand anlegen und eine eigene Rezeptmischung entwickeln. Gesagt, getan - nach etwas Herumgrübeln und ausprobieren, präsentiere ich euch also meine Version vom Pumpkin Pie Spice. Mir gefällt es so sehr gut - als gestern recht spontan ein Kamerateam in meiner Küche stand und mich interviewte, habe ich direkt mal meine Gewürzmischung bei der Zimtkruste für meine Pumpkin Snickerdoodles (Kürbiskekse) ausprobiert, passte hervorragend.

Aber wie immer könnt ihr natürlich auch dieses Rezept nach euren eigenen Bedürfnissen modifizieren und geliebte oder ungeliebte Anteile erhöhen und verringern. Statt der traditionell in vielen Rezepten vorkommenden Muskatnuss (mag ich persönlich aufgrund ihrer Dominanz halt eher ungern) habe ich beispielsweise Macis verwendet. Muskatblüte ist milder, aber hat eben auch sein eigenes Aroma und ist mir einfach sympathischer.

Gewürzmischung für Kürbiskuchen (Pumpkin Pie Spice) mit Piment (Allspice)Rezept für Pumpkin Pie Spice

4 TL Ceylon-Zimt (gemahlen)
1 TL Ingwer (gemahlen, getrocknet)
3/4 TL  Piment (Allspice, gemahlen oder im Mörser frisch zerstoßen)
1/2 TL Macis (gemahlen)
5 Nelken (im Mörser frisch zerstoßen)
1/8 Tl gemahlene Vanilleschote (optional)

Zubereitung

  • Alle Zutaten wie angegeben zerkleinern, in eine Schüssel geben, miteinander vermengen und bei leckeren Dingen verwenden. Passt nicht nur zu Kürbis.
  • Die Gewürzmischung in ein Schraubglas füllen und gut verschlossen aufbewahren.