Schlagwort-Archive: Osteressen

Chinesische Gewürzeier [Marbled Eggs / Chinese Tea Leaf Eggs]

Schon im letzten Jahr bin ich über diese wunderhübsch marmorierten chinesischen Gewürzeier gestolpert. Hartgekochte Eier werden abgeschreckt, die Schale dann vorsichtig angeknackt und sie dann in einen Gewürzsud gegeben, um sie zu aromatisieren. So entsteht die äußerst nett anzusehende Marmorierung und eine angenehme Aromatisierung.

Rezept für chineische Gewürzeier (Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs)

Chinesiche Gewürzeier (Rezept für chineische Gewürzeier (Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs /marbled eggs)

Chinese Tea Eggs - beliebtes Street Food

Korrekt sind es eigentlich Tee-Eier - aber das klingt im Deutschen vielleicht etwas missverständlich und lässt an die metallenen Teilchen denken, die manche mit Teeblättchen füllen und in Teetasse oder -kannen versenken. Die "chinese tea eggs" sind ein traditionelles Gericht in China, das wohl zum chinesischen Neujahr Hochsaison hat. Die Gewürzeier, sind aber ganzjährig ein beliebter Snack, den man bei Straßenhändlern, in Geschäften und auf den Nachtmärkten erwerben kann oder ganz einfach Zuhause selber macht. Vielleicht nicht unähnlich dem hartgekochten Ei, das die Deutschen früher gerne als kleine, preiswerte und dank Eierschale wohlverpackte, Zwischenmahlzeit mit auf Urlaubsreisen oder Ausflüge mitnahmen.
Die Gewürzeier kann man warm oder kalt essen - sie machen sich zum Beispiel auch hervorragend als Suppeneinlage in heißen Ramen. Haben wir extra und total selbstlos für euch getestet, indem wir Udonnudeln schlürften und Scheiben der Eier zusammen mit frischem Ingwer, Rindfleisch und Frühlingszwiebeln in der Suppenschale Bekanntschaft schließen ließen.

Chinesiche Gewürzeier (Rezept für chineische Gewürzeier (Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs /marbled eggs)

Chinesiche Gewürzeier (Rezept für chineische Gewürzeier (Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs /marbled eggs)

Gewürzeier: Abwechslung für den Ostertisch - oder einfach so

Bei uns steht jetzt jedenfalls so ein Glas mit eingelegten Eiern im Kühlschrank, den Sud kann man (habe ich zumindest so gelesen) rein theoretisch direkt auch ein zweites Mal nutzen oder sogar einfrieren für den späteren Gebrauch. Ich habe mir aus einem halben dutzend möglichst authentischer Rezepte die Gewürzmischung zusammengestellt. Da es ein traditioneller Snack ist, gibt es hier ganz unterschiedliche (Familien-)Rezepte - allen gemein ist der verwendete Schwarztee und die Sojasauce.  Ganz einfach geht es natürlich mit 5-Spice-Powder* statt einzelnen Gewürzen. Beim nächsten Mal werde ich auch noch ein Löffelchen Szechuanpfeffer an die Gewürzlake schmeißen. Nachdem ich die halbe Küche auf den Kopf gestellt hatte, schlenderte das Gewürztütchen natürlich erst ganz zufällig nach der Fertigstellung der eingelegten Eier in meinen Wahrnehmungsbereich.

Aber egal wie: Die eingelegten Chinesischen Gewürzeier bringen gerade zur Osterzeit etwas geschmackliche Abwechslung auf den Tisch und sind auf der Ostertafel ein toller Blickfang. Wohlverpackt im Glas sind sie auch ein leckeres Geschenk aus der Küche. Oder man gönnt sie sich einfach so selbst. 🙂 Wirklich schwer zu machen sind sie jedenfalls nicht.

Chinesiche Gewürzeier (Rezept für chineische Gewürzeier (Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs /marbled eggs)

Noch ein kleiner Tipp meinerseits: Nutzt nicht irgendeine Sojasauce, sondern die von Kikkoman*. Nachdem ich diverse, leider oft echt eklig schmeckende No-Name-Sojasaucen durch habe, die mir mit metallisch-dumpfen Aromen tatsächlich schon Gerichte nachhaltig verdorben haben, bin ich hier gelandet: Zum einen wegen der angenehm kurzen Zutatenliste (Hey - nur vier Zutaten!), weil die Sauce natürlich gebraut ist, aber vor allem wegen dem echt guten Geschmack. Wenn ihr sowieso gerne Sushi esst oder asiatisch kocht, lohnt sich auch der Kauf der großen Flasche, die sich im Kühlschrank lange hält.

Rezept für chinesische Gewürzeier (Chinese Tea leaf eggs)

Rezept für marmorierte Chinesische Gewürzeier

4 - 8 Eier
~ 3 Becher Wasser (so dass der Sud die Eier bedeckt)
2 Teebeutel kräftiger, nicht aromatisierter Schwarztee (zum Beispiel Assam. Hier: PG-Tips*)
1/2 - 1 TL frisch geriebene Schale einer Bio-Mandarine
2 EL Sojasauce (Hier: Kikkoman*)
1 EL Dunkle Sojasauce
2 Stück Sternanis*
3 Nelken
1 Zimtstange
1 TL brauner Zucker

Zubereitung

  • Eier wie für hartgekochte Eier 8 Minuten lang kochen.
  • In einer Schüssel mit Eiswasser abschrecken und herunterkühlen lassen.
  • Danach mit einem Messerrücken oder der Rückseite eines Esslöffels die Eierschale vorsichtig anknacken. Dabei darauf achten, nicht das Eiweiß mit zu zerreißen. Je mehr angeknackt, um so mehr Marinade kann hineinsickern und das Ei aromatisieren und einfärben.
  • Alle Zutaten für die Marinade in einen Topf geben, mit den 3 Bechern Wasser auffüllen und aufkochen.
  • Die angeknacksten Eier hineingeben, wieder zum Kochen bringen und 20 Minten simmern lassen. Die Eier sollten von der Flüssigkeit bedeckt sein, eventuell mit etwas Wasser auffüllen.
  • Abkühlen lassen und die Eier samt der würzigigen Marinade in ein verschließbares Gefäß geben, zum Beispiel ein großes Einmachglas und in den Kühlschrank geben.
  • Über Nacht ziehen lassen und innerhalb einer Woche verbrauchen.

 

* Werbung. Afiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Provision.

Merken

Merken

Gefüllte Kartoffeln mit Wachteleiern – perfekt fürs Osteressen

Hachja.. immer diese Foodblogger/innen: Kaum haben wir Weihnachten, Keksberge und Affenkälte hinter uns gelassen - gerade trauen sich die ersten Frühlingsblümchen ganz, ganz zaghaft ihre grünen Blättchen durch den noch wintergrauen Boden zu stecken - da kommen wir auch schon mit Osterrezepten!

Osterrezept: Kartoffeln und Wachteleier für ein Kartoffelrezept

Rezepte für die Ostertafel

Aaaahaber! Ostern ist wirklich gar nicht mal mehr so weit entfernt, also echt jetzt. Anderthalb Monate gerade mal (und Ihr da draußen mit Jobs, Freelancerprojekten, Kindern, Haustieren, Hobbys und was weiß ich noch an den Hacken, was das Leben nunmal ausmacht, ihr wisst doch, wie kurz 1,5 Monate sein können. Nicht wahr? Weihnachten kommt ja auch jedes Jahr wieder total überraschend.) -  da lohnt es sich doch schon mal, sich durch passende Rezepte für die Ostertafel zu kramen, zu gucken was auch mit Familie machbar erscheint. Und um Überraschungen vorzubeugen, kann man ja vielleicht sogar schon mal Testkochen? Die gefüllten Kartoffeln sind zum Beispiel ein easy-peasy-Kartoffelrezept, das im Grunde ganz simpel ist und auch außerhalb der eigeschwängerten Osterzeit ein schönes Mittag- oder Abendessen ist. Die mit kleinen Wachteleiern gefüllten Kartoffeln sind geeignet als Mittelplunkt bei einer Vorspeise (solitair, zu einem frischen Frühlings- oder Sommersalat oder vielleicht auch als kartoffelige Insel in einem Teller köstlicher Frühlingssuppe), in größerer Anzahl als Beilage fürs Hauptgericht - und wer upgraden will: Das Osterrezept funktioniert natürlich auch mit größeren Kartoffeln und Hühnereiern. Dann müsst ihr nur die Garzeiten anpassen.

Kartoffeln und Wachteleier für ein KartoffelrezeptKartoffeln und Wachteleier für ein Kartoffelrezept

Und wer ansonsten noch auf der Suche nach passenden Rezepten ist, dem kann ich Strammen Max mit Wachteleiern empfehlen - mit frischen, selbstgezogenen Sprossen aus einem Sprossengarten* - total hübsch und vor allem lecker beim Osterbrunch. Oder meine köstlichen Osterhasenbrötchen mit Füllung. Oh, ich sehe gerade, vor ein paar Jahren hatte ich schon mal eine Übersicht über meine Osterrezepte im Foodblog geschrieben. Folgt einfach dem Link, dann findet ihr alles von österlichem Gebildbrot bis zu kleinen Schokoladennestern mit Zuckereiern als essbare Tischdeko.

Osterrezept: Kartoffeln und Wachteleier für ein KartoffelrezeptKartoffelrezept für Ostern: Gefüllte Kartoffeln mit Wachteleiern

Osterrezept: Gefüllte Kartoffeln mit Wachteleiern

Kartoffeln (mittelgroß, circa 80 g à Kartoffel/ so viele wie Wachteleier + Reservekartoffel)
Wachteleier
Butter
Meersalz, fein / alternativ: Orangensalz
Pfeffer, frisch gemahlen
Schnittlauch, frisch

Zubereitung

  • Die Kartoffeln säubern und in der Schale gar kochen. Das ist leicht unterschiedlich, je nach Sorte. Es sollte circa 25 - 30 Minuten dauern. Eine Garprobe empfiehlt sich.
  • Die Kartoffeln etwas auskühlen lassen und aufrecht hinstellen: Für einen besseren Stand die Kartoffeln unten ein klein wenig flach schneiden. Oben eine Kuppe abschneiden. (Das geht natürlich auch mit längs geschnittenen Kartoffeln, also "liegenden" Kartoffeln.)
  • Mit einem kleinen Löffel nun oben etwas aushöhlen, so dass genug Platz für den Inhalt eines Wachteleis ist und ein kleines Butterflöckchen hineingeben. Achtung: darauf achten genug Rand stehen zu lassen.
  • Jeweils ein Wachtelei aufsäbeln, in die Kartoffel geben und dann in eine gebutterte Auflaufform setzen.

Tipp: Wachteleier haben eine sehr harte Schale. Bei mir hat sich folgende Vorgehensweise bewährt: Ich nutze hier immer ein kleines scharfes Küchenmesser mit Sägeblatt*, säge das Ei mit sanfter Gewalt auf, lasse das Innere komplett in ein Schälchen gleiten und gebe es dann erst von da jeweils in die Kartoffel.

  • Die Auflaufform mit den gefüllten Kartoffeln bei 175°, mittlerer Schiene, in den vorgeheizten Ofen geben und backen, bis die Eier vollkommen gestockt sind. Dies sollte 15 - 20 Minuten dauern.
  • Falls Eiweiß übergelaufen ist, kann es sein, dass die Kartoffeln am Boden festgebacken sind. Dann einfach ein ganz klein wenig Wasser an die Stelle geben, kurz danach sollten Sie sich lösen lassen, ohne dass der Geschmack beeinträchtigt ist.
  • Auf Teller geben und anrichten. Zum Beispiel mit Salz, Pfeffer und geschnittenem Schnittlauch bestreuen und servieren.

*Afiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Provision.

Merken

Merken

Frohe Ostern!

Osterkarte magischer KesselIhr Lieben,

ich hoffe ihr verbringt ein paar ruhige und sonnige Feiertage mit viel gutem Essen und euren Herzensmenschen.
Lasst es euch gut gehen und auf bald hier im magischen Kessel.

Eure Shermin

Osterrezepte aus dem Archiv

Ich sitze hier so abendlich und grübel gerade über das Familienessen zu Ostern nach... Wie auch schon in den Jahren zuvor, werden wir uns zum Osterbrunch treffen. Meine liebe Schwiegermama legt mir zwar stets nahe, mir nicht zu viel Mühe zu machen, aber da ich Freude daran habe, neue  Rezepte zu recherchieren und auszuprobieren, stößt sie da immer etwas auf taube Öhrchen bei mir. 😉

Ostergrüße Ranunkel und OstereiIdeen für das Ostermenü mit der Familie

Während alle anderen ihre Ostermenüs wahrscheinlich schon seit Wochen fest stehen haben, hänge ich nach einem langen Tag etwas angemüdet auf dem Sofa und werfe mir mit dem Herzmenschen gedanklich Bälle zum Osterbrunch zu. (Der Ablauf in gekürzter Version: "Was hältst du denn von der Idee? Ist das machbar? Sinnvoll? Overkill? Und was haben wir eigentlich Leckeres in den Vorjahren gemacht? Oh... stimmt! Das Rezept ist ja im Foodblog für die Nachwelt festgehalten! Boar... jetzt hab ich Hunger! Ich durchstöber mal die Vorratskammer, eigentlich könnte ich ja mal eben noch Hefeschnecken backen, wir haben es ja erst 23.00 Uhr..... oder - wait - Baklava-Muffins!")
Jedenfalls, in den Tiefen dieses Foodblogs und den inzwischen doch ziemlich zahlreichen Rezepten tummeln sich viele Dinge, die sich für einen Osterbrunch oder zum schönen Kaffeetrinken eignen. Viele sind aber so tief vergraben, dass man schon gezielt danach suchen müsste, um sie zu finden. Deswegen hier ein kleiner Archivüberblick. Und wer noch etwas zum Füllen des Osterkörbchens sucht, wird bei der Liste mit den Geschenken aus der Küche fündig.

Rezeptideen fürs OsteressenRezeptideen für das Osteressen

Liebe Grüße & Euch schöne und verfressene Feiertage 😉

Shermin

Gebratene Jakobsmuscheln – schlicht, köstlich, edel

Schon mal Jakobsmuscheln probiert? Fast finde ich ja die französischsprachige Bezeichnung (traditionelle Fanggebiete liegen unter anderem vor Frankreich) ja hübscher: "Coquilles St. Jacques". Das singt förmlich beim Sprechen, und ist auch um Längen besser als das englisch-knappe "scallops". Eigentlich passen diese Muscheln mit dem zarten, weißen und leicht süßen Fleisch, ja hervorragend zu einem Ostermenü. Ich hatte bisher nur die Gelegenheit sie vor Jahren mal in Miniaturform, begraben unter geschmacksintensiver Fertigsauce und im Ofen zu Tode gegart, näher betrachten zu können.

gebratene-Jakobsmuscheln-bsKein Wunder also, dass sich damals keine nachhaltigen Erinnerungen gebildet haben. Vor ein paar Wochen erhielt ich allerdings die Möglichkeit, unverbindlich den neuen Berliner Onlineshop & Lieferservice der Deutsche See Fischmanufaktur auszuprobieren. Im Einkaufskorb gelandet sind letztendlich ein großer Beutel mit Jakobmuscheln (Wildfang, ohne Corail) und Thunfischfilet. Der Bestellvorgang (ich hatte einen Gutschein und habe noch etwas aufgestockt) lief problemlos. Ich weiß nicht ob es daran lag, dass ich als Foodbloggerin bestellt habe oder daran, dass sich dieser Lieferdienst für frischen und tiefgekühlten Fisch in Berlin einfach in einem höheren Preissegment bewegt und man dementsprechend die Klientel anders anspricht, aber der Service war wirklich toll. Als im Vorfeld ein kleines Problem auftauchte, wurde dies mit einem freundlichen Anruf erledigt (der gewählte Thunfisch war in der Größe nicht verfügbar, deswegen wurde nach Rückfrage kostenfrei ein - sehr viel - größeres Stück geliefert). Auch die Lieferung fand pünktlich und von sehr engagiertem und freundlichem Personal ausgeführt, im gewählten Zeitfenster und mit einem kurzen Anruf vorher statt.

muscheln-pfanne-bsUnd dann schlummerten die Muscheln erst mal zwei Tage in meinem Tiefkühlfach und ich schlicht etwas nachdenklich um sie herum. Was mit ihnen anstellen? Nachdem ich dann zahlreiche Kochbücher gewälzt und mit keiner Rezeptidee wirklich zufrieden war, habe ich mich für eine pure und schlichte Zubereitungsart entschieden, bei der man eigentlich nicht viel falsch machen kann (außer die Muschel  so lange zu braten, dass sie die Konsistenz von angekochten Autoreifen annimmt, aber das gilt ja für jegliche Fisch- und Meeresfrüchte) und sie mit verschiedensten Beilagen und Gerichten kombinieren kann. Auch, um die kleinen Biester erstmal in Ruhe näher kennenlernen zu können. Der Geschmack der Coquilles St. Jacques (ich kann etwas wortverliebt einfach nicht widerstehen.. ;)) ist schon etwas speziell. Der Liebste war sofort begeistert, bei mir brauchte es ein paar Bissen und zwei Gerichte, um mich wirklich zu überzeugen. Ich persönlich mag sie nicht komplett glasig, sondern lediglich mit einem gerade noch sanft glasigen Kern. Das süße Fleisch der Jakobsmuscheln war dennoch butterzart und ließ sich mit der Gabel teilen. Was aber vielleicht auch an der Qualität des Muschelfleisches lag. Wer es anders mag: Einfach die Garzeit verringern.

Bei uns reichten acht große Jakobsmuscheln (ich verwende hier nur die schon geputzten Muscheln, also nur das weiße Muskelfleisch, die sogenannte "Nuss") mit einem großen Salat mit gebratenen Pilzen und knusprigem Brot als Hauptspeise für zwei hungrige  Personen. Als Vorspeise oder Zwischengang für vier Personen kommt es sicherlich ähnlich gut aus.

Zubereitung-Jakobsmuscheln-bsRezept für gebratene Jakobsmuscheln

8 große, geputzte Jakobsmuscheln (TK-Ware)
Olivenöl zum Braten
Butter
Pfeffer (frisch gemahlen)
Meersalz

Zubereitung

  • Jakobsmuscheln auftauen lassen und mit Küchenkrepp sorgfältig trockentupfen.
  • Olivenöl in eine Pfanne geben und auf hoher Stufe erhitzen.

Tipp: Ungeschälte, angequetschte Knoblauchzehe, Rosmarin- oder Thymianzweig mit ins Öl geben und so sanft aromatisieren.

  • Die Jakobsmuscheln im Uhrzeigersinn in die Pfanne setzen und je nach Größe 1,5 - 2,5 Minuten braten.
  • Die Muscheln in der Reihenfolge der Hineinlegens wenden (die Unterseite sollte jetzt gebräunt sein) und ebenfalls 1,5 - 2,5 Minuten scharf braten.
  • Kurz vor Ende der Garzeit ein Stück Butter in die Pfanne geben, schmelzen lassen und die gebratenen Muschelstücke mit Hilfe eines Esslöffels mit der geschmolzenen Butter überziehen.
  • Die Muscheln direkt aus der Pfanne nehmen, so dass sie nicht weitergaren können. Wer mag, kann sie auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen (die schöne Butter!). Mit Meersalzflocken und frisch gemahlenen Pfeffer bestreuen, auf einem Teller oder einer Servierplatte auf einem Salatbett anrichten und lauwarm servieren.

*Werbung. Aus rechtlichen Gründen kennzeichne ich diesen Artikel als Werbung, da ich die Produkte unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe. Dies hat allerdings keinerlei Einfluss auf meine Meinung.