Schlagwort-Archive: schnelle und einfache rezepte

Schnelles Rezept: gratinierter Blumenkohl

Schnell in der Küche als Reste-Essen zusammengeworfen da sonst nix da und nach einem Tag Arbeit an Artikeln keine große Lust auf Kochorgien. Ich will jetzt zu meinem Strickzeug (ach du Sch.. höre ich mich gerade tatsächlich an wie meine Oma? Obwohl, die hätte wahrscheinlich jetzt ihre hochhackigen goldenen Tanzschuhe ausgepackt (die ich als kleines Mädel immer soooo unendlich bewundert habe) und wäre mit einem Verehrer erstmal einen flotten Walzer oder so aufs Parkett legen gegangen...)

Blumenkohl_auflauf_bs

Rezept für ultraraschen Blumenkohlauflauf

2 Köpfe Blumenkohl (Mit Brokkoli gehts natürlich auch)
5 Eier
einen großzügigen Schuss Milch
200 g geriebener Käse
Reste von dem guten Wachholderschinken
1/2 TL Salz
1/2 TL Madras Curry
Paprikapulver
frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung des Auflaufs

  • Blumenkohl putzen, zerteilen, waschen und in heißem Salzwasser bissfest kochen (haben wir heute zum Beispiel nicht geschafft), abgießen, gründich abtropfen und in eine Auflaufform schichten.
  • Die leckeren Schinkenreste fein würfeln und in einer großen Schüssel mit Milch, Eiern, Gewürzen (ja, ich gebs zu, ich war eben etwas einfallslos, ein paar frische Kräuter würden sich bestimmt hervorragend an dem Auflauf machen, mein Gehirn war blockiert und der Weg von der Küche durchs Wohnzimmer in den Garten vieeeel zu lang. Jawohl.) und der Hälfte von dem Käse verquirlen.
  • Mit einem großen Löffel über den Blumenkohl geben und ordentlich verteilen.
  • Den restlichen Käse darüberstreuen, bei 180° für 20-30 Minuten in den vorgeheizten Ofen und goldbraun garen. Darauf achten, dass das Ei wirklich komplett gestockt ist.
  • Aufpassen, dass man sich nicht heillos überfrisst und noch Platz für das Dessert lässt. 😉

Blumenkohlauflauf_bs

Bon Appetit.

Einfache Resteküche: Rezept für Arme Ritter mit Gurkensalat

Ja! Ein Hoch auf das Acrylamid! - Auch heute gab es keine exotischen Kochorgien, sondern simple (und wirklich sehr leckere) "Arme Ritter". Wie ich beim Googeln gerade feststelle, essen die meisten Menschen dieses fetttriefende Kindheitsgericht allerdings süß? Ich bin ehrlich verwirrt - so sind sie mir in meiner Familie nie über den Weg gelaufen. Irgendwie gab es die immer als herzhafte Variante.

Rezept für Arme Ritter oder French Toast

 

Auf Englisch heißen die Armen Ritter übrigens "poor knights of windsor" oder "French Toast" und werden ebenfalls süß genossen. Wer die süße Variante genießen will, lässt Salz und Pfeffer einfach weg und bestreut das gebackene Brot anschließen mit etwas Zimtzucker oder Orientzucker.

Die Rezepte für die Armen Ritter und für den Gurkensalat sind so simpel und alltäglich, dass ich sie immer so pi mal Daumen zusammenrührt. Ich versuch es mal zu rekonstruieren. Besonderheit bei den Rittern ist diesmal, dass ich kein Brot, sondern Böhmische Knödel genommen habe. Hier lagen noch knapp anderthalb Packungen rum, die als normale Beilage nur das Prädikat "geschmacksneutral" verdient hatten und so eine zweite Chance erhielten. Eine gute Entscheidung - das hat wirklich gepasst und die Knödelscheiben sind auch nicht zu durchgeweicht gewesen von der Eiermilch, wie es ja manchmal bei Brot passiert.

Rezept für Arme Ritter

3 Eier
altbackenes Brot in Scheiben nach Belieben
Milch
Prise Salz
frisch gestoßener Pfeffer
neutrales Öl/Butterschmalz  für die Pfanne

Zubereitung

  • Eier, einen guten Schuss Milch & die Gewürze in einer Schüssel miteinander verquirlen.
  • Fett in einer Pfanne erhitzen, währenddessen die ersten Scheiben einweichen.
  • Mit Gabeln das in der Eiermilch eingeweichte Brot in die Pfanne heben.
  • Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.
  • Auf einem großen Teller mit Küchenkrepp abtropfen lassen. Nicht schon während des Bratens zuviel naschen oder die Zunge verbrennen.

 

Rezept für Gurkensalat mit Joghurt-Dressing

1 1/2 Salatgurken
500g Joghurt
ein Schuss Sahne
Salz, frisch gestoßener Pfeffer, Dill

Zubereitung

  • Die Gurken schälen und auf einem Reibeisen in dünne Scheiben hobeln.
  • In einer Schüssel einfach die Gurkenscheibchen mit den Gewürzen und dem Joghurt verrühren.
  • Ruhig sanft versalzen und für 15 Minuten stehen lassen. Die Gurken ziehen noch einiges vom Salz weg. Mit einem kleinen Schuss Sahne abschmecken und zusammen mit den noch warmen Armen Rittern vertilgen.

 

Achja... es war dann doch eine etwa zu große Portion für uns - einige der Ritter tummeln sich jetzt in meinen Kühlschrank. Dann habe ich morgen Früh die Gelegenheit die leckeren Teilchen doch mal mit was Süßem zu probieren. Ich glaube die sind wie geschaffen für Nutella. 😉