Schlagwort-Archive: Süßstoff

Blog-Event-LIII: Weiß wie der (Berliner Großstadt-) Schnee. Wintergenuss – Eiskaffee mit Schokoladenwölkchen

Wir sind ja auch mit einer Senseo gesegnet. Bei Zorra ist kürzlich auch so ein Maschinchen, samt ungeliebten Kaffeesorten, eingezogen was sie zu Café Rio de Janeiro veranlasst hat. Da seit der letzten Party noch ein riesiger Pott Bourbon-Vanilleeis (nicht selbstgemacht, ich gestehe) im Tiefkühlfach lagert und ich nicht so der Vanille-Eis-Fan bin, inspirierte mich dieses Rezept zu leckerem Eiskaffee, mit dem ich meinen Mann überraschte. Ist vielleicht auch ne nette Idee für Kaffee-Junkies zum nächsten Valentinstag.

Nachdem ich die Fotos bearbeitete fiel mir auf, dass es wie leicht großstadtemissionengeschädigter, sanft vanille-gelblicher Schnee mit Schokosahne aussieht.  Ich kann morgen auch gerne noch Beweisbilder vom Großstadtschnee nähe Frankfurter Allee nachreichen. *Erklärung zurechtkonstruier und herbeischleif* Äh.. also ich hoffe diese Berliner-Schnee-Erklärung lässt Jan, der das Blogevent "Weiß wie der Schnee" im Kochtopf ausrichtet und ja gerade auch selbst in Berlin war, netterweise gelten.  (Ich erzählte das nebenbei meinem Mann, der erstmal einem empörten Lachanfall erlag. Da bezeichnet der mich einfach als dreist. Pff... Lieber Jan, lass dich jaaa nicht in deinem Urteil von ihm beeinflussen.) Lässt man die Schokolade in der Sahne weg, isses natürlich noch schneeiger. 😉

Blog-Event-LIII: Weiß wie der Schnee (Einsendeschluss 15. Februar 2010)

Rezept für Eiskaffee mit Schokoladenwölkchen
(für 2 Personen)

2 große Kugeln Vanilleeis
1/2 Becher Sahne
2 TL echter Kakao
etwas Zucker oder Süßstoff zum Süßen der Sahne
2 Tassen Kaffee
Topping: Orient-Zucker

Zubereitung Eiskaffee

  • Senseo-Maschine heiß laufen lassen oder anderweitig für das koffeinhaltige Heißgetränk sorgen.
  • Den halben Becher Sahne zusammen mit dem Kakao und etwas Zucker in eine Rührschüssel geben und schlagen. Wir haben das rasch mit dem Schneebessen erledigt. Ging recht fix. Nette Variante: ein Hauch Whisky in die Sahne geben.
  • Zwei Tassen schnappen, je eine große Kugel Vanilleeis hineingeben und mit heißem Kaffee beglücken.
  • Zwei bis drei große Löffel Schokoladensahne auf den Eiskaffee setzen und schwimmen lassen. Darauf achten, dass die Tassen nicht überlaufen.
  • Als Topping Schokoladenraspel oder selbstgemachten Aromazucker darüber rieseln lassen.
  • Sehr schnell und sehr genießerisch vernichten.

Eiskaffee-Fazit

Kann mir das Ganze auch perfekt mit heißem Kakao vorstellen. Dann allerdings wirklich ohne Schokolade in der Sahne - das wäre too much. Das ist auch ein verführerisches Dessert oder Nachmittags-Getränk für Diabetiker. Die meisten Sorten Vanilleeis haben maximal 2 BE pro Kugel (einfach auf dem Becher die Kohlenhydrate nachlesen), die Sahne fällt kaum ins Gewicht.

Diabetiker-Rezept: Quarkauflauf (Käsekuchen?) mit Brombeeren und Himbeeren

Habe mal eben bei Jutta ihr Quarkauflauf-Rezept stibizt, es etwas Diabetes-tauglich umgebaut und mit der Brombeer-Beute, die ich vorhin meinem Strauch abgerungen habe, gebacken. Ein paar von der syrischen Lieblingsnachbarin gepflückte Himbeeren waren auch mit von der Partie.

Mein Mann bekam bei der Auflistung des Rezepts glänzende Augen und murmelte was von Käsekuchen. Nach einem kurzen Moment der Verwirrung ("Neeeiiin Quarkauflauf!!") musste ich dann zugeben: recht hat er. Das Rezept  erinnert mich sehr an das Käsekuchenrezept meiner Mom, das auch ohne Boden ist, aber mit 30 g Gries gebacken wird. Von ihm kam auch die Idee statt (im Haushalt nicht vorhandener) Speisestärke einfach ein Päckchen Vanillepudding zu verwenden. Der gesamt süße Auflauf hat übrigens ca. 5,5 BE

Käsekuchen_Diabetiker_bs

Rezept für Diabetiker Quarkauflauf bzw. Käsekuchen mit Beerenfrüchten
(5,5 BE - macht bei 8 Stück knappe 0,7 BE pro Portion)

500 g Magerquark (1,4 BE)

200 g Brombeeren & Himbeeren (1 BE)

3 Eier

abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, bzw. Citroback

1 Paket Vanillepudding-Pulver (ca. 2,5 BE)

50 g Haselnüsse (0,5 BE)

1 1/2 TL Süßstoff (Ersatz für 60 g Puderzucker)

1 Prise Salz

etwas Butter und Mehl zum ausfetten und ausmehlen der Form

Zubereitung Quarkauflauf mit Süßstoff

  • Die Eier trennen. In einem Becher das Eiweiß mit einer Prise Salz schnittfest schlagen.
  • In einer Rührschüssel das Eigelb zusammen mit dem Süßstoff schaumig schlagen, die Zitronennschale und Puddingpulver hinzugeben und dann den Quark einarbeiten.
  • Mit einem Löffel den Eischnee unterheben.
  • Eine Springform ausfetten und ausmehlen, die Quarkmasse hineingeben und glatt streichen.
  • Die gewaschenen (und handverlesenen - nicht jeder steht auf die zusätzlichen Proteine von kleinen Räupchen 😉 ) Beeren darüber verteilen.
  • Die Haselnüsse hacken und auf dem Käsekuchen/Quarkauflauf verstreuen.
  • Bei 200° in den vorgeheizten Backofen für 25-30 Minuten. Nach 15 Minuten Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, da Früchte und Hasenüsse sonst  zu zu starker Bräune neigen.

Quarkauflauf_Diabetiker_bs

Nachmittagskaffee-Fazit

Der Auflauf bzw. Kuchen war wirklich sehr lecker. Die Quarkmasse war superfluffig-locker, aber doch fest genug, dass man sie schneiden konnte. Die Früchte waren etwas sauer, aber OK. Mit etwas Sprühsahne drauf war es superlecker. Das nächste Mal dann halt mit Kirschen und nicht mit selbstgezogenen Berliner Stadt-Brombeeren. 😉

Die Backzeit von 30 Minuten war eventuell einen kleinen Tick zu lang. Der Kuchen war zwar nicht zu trocken und perfekt flaumig, aber der Boden war etwas an der Grenze. Ich überlege, ob ich beim nächsten Versuch das ausmehlen mit geriebenen Mandeln statt Mehl mache.. Also ausmandeln?

Muffin-Rezept für Diabetiker: Mandarinen-Kokos-Muffins

Mal wieder experimentelles: Heute habe ich mal was Zuckerfreies in den Zauberkessel geworfen und ein Muffin-Rezept für Diabetes-Bedürfnisse abgewandelt.

Muffins_bs

Backen für Diabetiker

Gesüßt habe ich die Muffins mit Cologran Flüssigsüßstoff, der angeblich backstabil ist. Fruktose lehne ich ab - wer mit Fruchtzucker bäckt, kann auch direkt richtigen Haushaltszucker verwenden. Das ist Augenwischerei, die mich bei vielen Diabetiker-Produkten sowieso immer ärgert. Und Streusüße führt in den meisten Fällen zu extreeem beschleunigter Verdauung, deswegen ein Versuch mit der flüssigen Variante, die in meiner Familie auch öfters bei Süßspeisen eingesetzt wird (zum Beispiel zum Süßen von Pudding und anderen Desserts)

Nährwert & BE der Muffins:

Ich habe aus dem Teig ca. 18 Muffins herausgekommen. Den Nährwert habe ich grob überschlagen und komme dabei auf ca. 0,9 BE pro Muffin. Am Besten isst man zu den Muffins jeweils noch einen guten Klecks mit Süßstoff gesüßte Sahne - das darin enthaltene Fett hat einen großen Einfluss darauf, dass die Kohlenhydrate langsamer aufgenommen und in Zucker umgewandelt werden. Der Blutzuckerspiegel steigt also langsamer und hat keine extremen Spitzen. Nach modernen Standpunkten ist es Diabetikern ja sogar erlaubt (bis zu 50 g glaube ich) Zucker pro Tag zu sich zu nehmen. Nur der versteckt sich halt auch überall - nicht nur in Süßigkeiten, sondern auch in anderen Lebensmitteln wie Obst, Brot, Saucen, Fertigprodukten, Getränken, Aufstrichen usw.

Rezept fürDiabetiker-Muffins

250 g Mehl

2 1/2 TL Cologran Flüssigsüßstoff (Ersatz für 150 g Zucker)

1 1/2 TL Backpulver

1 MS Salz

200 g Joghurt

50 ml Milch

2 Eier

50 ml neutrales Pflanzenöl

3 EL Kokosraspel

einige Spritzer Orangenöl

1 Glas Diabetiker-Mandarin-Orangen (Abtropfgewicht ca. 200 g)

Papierförmchen & Muffinblech natürlich

Zubereitung Muffins

  • Das Mehl in eine Backschüssel geben und mit Backpulver, Salz, Kokosraspeln vermischen.
  • Eier, Joghurt, Milch, Öl, Orangenöl und Süßstoff hinzugeben und mit einem Mixer gründlich verquirlen.
  • Die Papierhülsen in die Backmulden des Muffinblechs legen. Oder das Muffinblech fetten und ausmehlen.
  • Die Förmchen zu ca. 2/3 mit dem Teig füllen.
  • Je zwei Mandarinenschnitze auf den Teig legen, leicht andrücken.
  • Muffins im Umluftofen bei 175° ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.

Muffin-Fazit: Nunja.... ich will nichts beschönigen: es sind halt Diabetiker-Muffins. Das kein Zucker drinne ist, merkt man schon. Alles in allem sind sie aber eigentlich recht lecker. Die Kokosraspel passen gut in den Teig, Die Früchte machen das Ganze äh... fruchtig. Gemessen an anderen Diabetiker-Produkten kann man die Muffins wahrscheinlich geradezu delikat nennen. Ich habe allerdings auch schon Gebäckstücke mit Zucker vorgesetzt bekommen, bei denen ich diese Muffins bei weitem geschmacklich vorziehen würde 😉

Der Teig würde evtl. einen Tick mehr Süßstoff vertragen. Es gleicht sich aber bei mir aus, da die eingelegten Mandarinen eine wirklich widerliche extreme Süße besitzen. Egal, Sahne drauf, fertig. *Kaffee kochen geht*