Schlagwort-Archive: Halloween-Rezepte

Happy Halloween 2018!

Ihr Lieben, ihr zuckersüßen Mäusebeinchen, Hexen, Gespenter & Totenschädelchen,

ich wünsche euch heute ein ganz wundervolles Halloween. Und auch noch ganz geniale Halloween-Partys, die bestimmt noch in den nächsten Tagen stattfinden (in unserer Kita aus logistischen Gründen zum Beispiel erst Mitte November..). Sammelt Süßigkeiten, feiert, habt Spaß mit euren tollen Kostümen und eurer Fantasie.  Falls euch noch Ideen fehlen - hier findet ihr die Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und Bastelanleitungen. Ganz besonders empfehlen möchte ich euch in diesem Jahr die essbaren Spinnweben aus Salzstangen und Schoki.Happy Halloween 2018

Und vielleicht stellt ihr ja auch eine Kerze auf und legt was Süßes hin, für die, die euch vorangegangen sind. Für liebe Menschen, die heute leider nicht mehr bei uns sind. Es ist ja der Abend vor Allerheiligen, und morgen werden allerorts in Deutschland die Menschen - wenn sie es denn schaffen - ihre Lieben auf den Friedhöfen besuchen oder ihnen anderweitig gedenken. Ich wünsche allen gute, leuchtende Gedanken und schöne Erinnerungen.

Seid geherzt

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Wenn ich das schreibe, meine ich natürlich meine 13 besten und schönsten Rezepte und rücke damit mein Krönchen als Halloween-Queen zurecht, die auf Jahrzehnte von Halloween-Partys zurückblicken kann.

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Meine Liste ist ein Mix aus erprobten und bewährten Rezepten, pikaten und süßen Dingen, die jedes Jahr Wiederholung finden und neueren Grusel-Köstlichkeiten, die erst vor relativ kurzer Zeit ihren Weg auf mein Halloween-Buffet gefunden haben. Zwei partytaugliche Kürbisrezepte gibt es noch als Dreingabe. Ein paar der Links führen nicht in den magischen Kessel sondern beispielsweise auf mein Blog Fiberspace, wo sich alles mögliche an Handarbeitskram, Spinnen, DIY, Mittelalterklamotte aber auch Rezepte finden. Ein Link nimmt euch mit zu meinem Blog Lesehunger, wo ich Speisen aus Büchern zum Leben erwecke. Hier herrscht zwar momentan schon Winterschlaf, die Wiedererweckung wird aber bald in Angriff genommen.

Ihr werdet merken: Für einen Großteil der Rezepte für Gruselfood benötigt ihr keine besonderen Gegenstände. Ja, natürlich nutze auch ich die tolle Gehirnpuddingform oder Spritzen für Cocktails, aber viele Rezepte funktionieren mit ganz normalen Zutaten, die sich in eurem Küchenschrank (oder der entsprechenden Abteilung im Supermarkt ;)) befinden - da lege ich beim Entwickeln immer großen Wert drauf. Aber nun ab zu den Halloween-Rezepten!

Die 13 besten Halloween-Rezepte

Kuchendeko für Halloween: Schokoküsse und Schokoladentäfelchen als Gespenster und GrabseinteGrabsteine und rachsüchtige Gespenster. Diese Kuchendeko für Halloween ist schnell gemacht aus mit Zuckerguss verzierten kleinen Schaumküssen und Schokoladenplättchen (After Eight zum Beispiel).

Gebratene Ratte am Spieß à la Terry PratchettGebratene Ratte am Spieß. Eigentlich ein Tribut an Terry Prachett, machen sich diese kleinen Hackfleischspieße mit Käsefüllung auch hervorragend auf dem Halloween-Buffet.

 

Süßes Fingerfood für Halloween: Mumien Cake BallsMumien Cake Balls. Dieses Rezept lässt sich mit selbstgebackenem aber auch sehr gut mit gekauftem Kuchen kurzfristig zubereiten. Die kleinen Kuchenpralinen lassen sich gut vorbereiten und sehen toll aus.

 

Gruselfood fürs Dessertbuffet zu Halloween oder Kindergeburtstag: gebackene Knochen aus BaiserBaiserknochen. Zuckersüße Knochen, die lecker schmecken und gleichzeitig auch noch eine geniale Tischdeko für Halloween sind.

 

Knusperknochen aus Hefeteig für kleine PiratenRezept für Knusperknochen aus Hefeteig. Das salzige Pendant zu den süßen Baiserknochen, erfreut kleine und große Piraten und Piratinnen.

 

Halloween-Kuchendeko: Creepy-Crawlers aus SchokoladeKuchendeko Creepy Crawlers. Die kleinen Kriechtiere lassen sich als Deko für einen Kuchen ganz leicht aus geschmolzener Schokolade und ein paar Zuckerperlen herstellen - okay falls man nicht zwei linke Hände hat.

 

Halloweenfood: Gefrorene Bananengeister am StielGefrorene Bananengeister am Stiel. Ein gut vorzubereitender Klassiker für Halloween, der einfach lecker ist.

 

Halloween-Süßigkeit: Essbarer Friedhof / Graveyardpudding aus Schokoladenpudding, Granola und Butterkeksen
Friedhofspudding mit Grabstein. Der Graveyard Pudding ist in diesem Jahr ganz neu hinzugekommen. Dahinter verbirgt sich selbstgemachter Schokoladenpudding mit kleinen Butterkeksen als Grabsteinen und selbstgemachtem Schoko-Haselnuss-Granola als Friedhofserde.

 

Gebratener Oferkopf für HalloweenRezept für gebackenen Ogerkopf. Im Grunde ein falscher Hase in Ogerkopfform, der bisher auf keiner Halloween-Party gefehlt hat und jedes Mal fast bis auf den letzten Krümel aufgefressen wird.

 

Kindercocktail für Halloween
Ein spritziger (har har har) Halloween-Cocktail für kleine Menschen aus Erdbeersirup und Mineralwasser, mit einer alkoholischen Variante für große Menschen.

No-Bake-Pumpkin-Cheesecake - Rezept für Kürbiskäsekuchen.No-bake-Pumpkin-Cheesecake. Ungebackener Kürbis-Käsekuchen mit Keksteigboden und selbstgemachtem Pumpkin Spice (Kürbiskuchengewürz). Ungewöhnlich aber einfach nur lecker, passt vom Rezept her gut in eine Springform.

Puddinggehirn für Halloween

Gehirn-Pudding. Nicht wirklich ein großartiges Rezept und hierfür wird dann auch eine spezielle Puddingform gebraucht, aber der Effekt auf der Hallween-Party ist wirklich geil. Besonder wenn man das Puddinggehirn noch mit Erdbeer- oder Himbeersauce übergießt und ein großes Messer hinein rammt. 😉

 

Rezept für Kürbissuppe mit Orangensaft und Zimt.Rezept für Kürbissuppe. Eine Halloween-Party ohne Kürbissuppe? No way! Hier mit Orangensaft, Chili und Zimt.

Als kleinen Bonus findet ihr hier noch die Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und -Bastelideen, sowie Kürbisrezepte.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Boo! Neues von der Halloween-Queen

Nur noch ein paar Tage und eines meiner liebsten Feste im Jahreslauf findet statt. Der magische Kessel und ich wünschen euch ein wunderbares, verrücktes & magisches Halloween/Samhain. Genießt die Zeit, seid mal etwas weniger erwachsen, lacht etwas lauter und lasst etwas von den Sorgen los. Und vor allem: Kommt sicher durch die Nacht....

Happy Halloween 2014 vom magischen Kessel!

Und natürlich gibt es auch wieder neue Halloween-Artikel von mir. Ich war in den letzten Wochen sogar ziemlich fleißig und habe euch drei neue Halloweenrezepte und zwei Bastelanleitungen mitgebracht, die uns dieses Jahr bei unserer Party auch erfreuen werden. Nicht umsonst habe ich von lieben Kollegen vor ein paar Jahren den Titel Halloween-Queen verliehen bekommen. Dem muss frau ja irgendwie gerecht werden. 😉

Edit: An dieser Stelle findet sich jetzt eine stets aktuelle Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und Halloween-Bastelideen.

Neu hinzugekommen 2014:

  • Mumien Cake Balls  (Kleine Kuchenbällchen, die sich auf dem Dessertbuffet wirklich gut machen und natürlich auch echt lecker sind. Das Rezept gibt es auf meinem DIY-Blog.)
  • Süße Knochen aus Baiser  (Erklärt sich ja quasi selbst und ist wie die Cake Balls wirklich sehr hübsche essbare Halloween-Deko)
  • Essbares Zombiegehirn  aka Räucherfischmousse in Gehirnform (so toll - klopf mir da immer noch ein wenig selbst auf die Schulter :))
  • Selbstgebastelte Blutkerzen (So simpel zu machen und die bluttriefenden Kerzen sehen so absolut genial aus als passendes Dekorationselement aus.)
  • Blutige Kelche (Mit Glasfarben bemalte, blutbetriefte Gläser für den stilvollen Genuss des Halloween-Cocktails.)

Süßes Fingerfood für Halloween: Mumien Cake Balls

Die anderen Bastelanleitungen, Kürbis- und Halloweenrezepte sollen an dieser Stelle natürlich nicht in Vergessenheit geraten. Weswegen ich an dieser Stelle auch nochmal eine Übersicht über die schon veröffentlichten Klassiker im magischen Kessel und auf Fiberspace aufliste.

Halloween-Rezepte

Baiserknochen: selbstgemachte Halloweensüßigkeit

Kürbisrezepte

Anleitungen für selbstgemachte Halloween-Deko

Ihr Lieben, ich hoffe wie immer, ich konnte euch mit meinen Ideen reichlich inspirieren und trage ein wenig dazu bei, dass ihr eine geniale Feier mit gutem - und dabei natürlich gleich noch mit absolut genial-schauerlich aussehendem - Essen habt.

*Afilliate-Link zu Amazon

Es wird graaaauuuenhaft im magischen Kessel…..

Es ist noch gar nicht so lange her (na gut - fast 15 Jahre...), da war das Feiern von Halloween in Deutschland geradezu exotisch. Während ich dem rheinischen Karneval (der ja im Grunde ebenfalls vorchristliche Wurzeln aufweisen kann) nicht so zugetan war, war ich nach der ersten Berührung mit Halloween sofort verliebt in dieses aus Amerika zu uns herübergeschwappte Fest mit den heidnischen Ursprüngen. Weniger "Tä tä, tä tä!", grauenhaft-fröhliche und blondgelockte Funkemariechen, Bütze, Möhnen  sowie stark alkoholisierte Gestalten mit Clownsnase, dafür mehr Gruselfaktor, Spaß, Süßigkeiten, ausgefallene Kostüme, kreatives Ekelfood und geheimnisvolle Legenden. Heutzutage ist das Fest der Geister und Gespenster etablierter - Gruseldeko kann man fast überall shoppen und verkleidete Kinderhorden marodieren, fröhlich "Süßes oder Saures"-kreischend, durch unser Treppenhaus.

Edit: Hier findet ihr jetzt eine stets aktuelle Liste mit all meinen Halloween-Rezepten & -Bastelideen.

Hexenkessel selber basteln

Und wie jedes Jahr kippe ich euch natüüürlich mit Links zu netten Halloween-Rezepten und etwas passender Deko zu.  Wobei dieses Jahr nur drei halloweenspezifische Rezepte hinzu kamen. Ich hatte soooo viele Ideen, aber es fehlte mir einfach ein wenig an der Zeit. Na jut, ein paar kulinarische Gruselfood-Glanzleistungen müssen ja auch noch für die nächsten Jahre aufgespart werden... 😉 Dafür habe ich mich beim Thema "Kürbis" ein wenig ausgetobt - das passt nicht nur zu Halloween, sondern zur gesamten Herbstzeit.

Halloween Pizza

Halloween Links

Marshmallow-Monster am Stiel.  Ich mag ja eigentlich weder weiße Schokolade noch Marshmallows, aber die Kombination ist einfach nur suchtgefährdend lecker.  Im gleichen Artikel findet sich auch ein Rezepte für kleine Schokokuss-Gespenster.

Mini-Pizza-Mumien. Passen in jede Hand, sind also ein echt praktisches Fingerfood zu Halloween. Und wer kann diesen (Oliven-)Augen schon widerstehen?

Bastelanleitung für einen Hexenkessel. Für die Bastelbegabten unter uns.

Damit man auch weiß, was man isst: Anleitung für eine halloweengerechte Menükarte

Die Halloween-Linkliste 2010  und die Halloween-Linkliste 2009. Über diese beiden alten Blogbeiträge von mir gelangt man zu Rezepten für gebackenen Ogerkopf, Blutbowle, Kürbissuppe, Karamelläpfel, Würstchen-Mumien, Piraten-Knusperknochen, Bananen-Geister am Stiel und auch zu zwei Artikeln zum Selberbasteln von Halloween-Deko. Wer also noch schnell ein paar Trinkkelche, Windlichter oder etwas Wanddeko selbst machen will, wird dort fündig.

Halloween Süßigkeiten aus Marshmallows

Kürbisrezepte

Hexenkessel Halloweendeko

Rezept für Pumpkin Pie mit Walnüssen

Es herbstelt eindeutig und was bedeutet das? Genau: Halloween steht ins Haus.  Treue Leser wissen ja um meine Manie ..ähm... kleine, geradezu zurückhaltende Liebelei mit dieser weltliche Form von Samhain... 😉 Ich mag es halt einfach, mich hier spielerisch kochtechnisch auszutoben. In absehbarer Zeit gibt es deswegen dann auch nochmal eine aktualisierte Linkliste von mir. Auch in diesem Jahr sind noch einige Rezepte und Dekoideen hinzu gekommen, bzw. müssen noch in angemessener elektronischer Form aufbereitet werden.

Aber eines habe ich in all den Jahren mit Kürbissuppen, Hexenhüten, selbstgemachten Halloween-Süßigkeiten und Blutbowlen noch nie getan: einen Pumpkin Pie gebacken. Gestern war es dann endlich so weit. Inspiriert von einem Rezeptezettelchen, der schon vor längerer Zeit an einem erbeuteten Hokkaido flatterte, habe ich mich dann noch ein wenig im Netz umgetan, fand aber nirgendwo so ganz das Passende und warf dann letztendlich die Dinge in die magische Backschüssel, die traditionell angeblich hinein gehören oder mir richtig und lecker erschienen.

Rezept für Pumpkin Pie mit Walnüssen
[Kleiner Exkurs: Vielleicht mag mir an dieser Stelle mal einer erklären, warum auf amerikanischen Rezepteseiten - dem Mutterland des Pumpkin Pie - nur fertige Pie Crust und canned pumpkin verwendet wird? Ihbah.  Selbst auf einer BBC-Seite wurde Fertigteig verwendet. Die beste Freundin schlug telefonisch schon vor, den Kürbis doch mal kurz durch ne Blechdose zu ziehen, damit der authentische Geschmack gewährleistet wird. So schwer isses doch nicht Kürbis in einen Topf zu werfen und zu kochen?

Nachtrag: Ähem... nehme alles zurück, sage nie wieder all zu laut was über ekliges Dosenkürbismatschmus und gelobe brav zu sein. Selbst supersimplen Kürbis kann man nämlich nachhaltig versauen, wenn man ihn total tüddelig auf dem Herd vergisst und ihn im Topf bis zum Stadium der Holzkohle karamellisieren lässt... 😉 Der zweite Versuch Kürbspürree herzustellen (diesmal ohne Vergessen) hat dann aber so simpel geklappt wie vorgestellt. ]

Rezept für ultramagischen Pumpkin Pie

Für den Mürbeteig

250 g Mehl
125 g Butter
50 Zucker
1 kleines Ei
Prise Meersalz

Für die Füllung

400 g Hokkaido-Kürbis (gewaschen, gewürfelt gewogen)
100 ml Orangensaft
100 g brauner Zucker
100 g Walnüsse
2 Eier
2 gehäufte TL Speisestärke
1 TL Zimt
1/2 TL Vanillepulver
1 cm Ingwer
2 Körner Piment
1 Nelke
2 Msp Macis

Zubereitung Kürbiskuchen

  • Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel miteinander verkneten, eine Kugel formen und abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  • Den Ingwer putzen, in sehr feine Streifen schneiden und zusammen mit den Kürbiswürfeln und dem Orangensaft in einen Topf geben.
  • Den Kürbis ca. 15 Minuten lang weich garen, währenddessen die Walnüsse fein bis grob hacken und zusammen mit allen anderen trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
  • Wenn der Kürbis weich genug ist, etwas abkühlen lassen,  fein pürieren, mit den trockenen Zutaten und den zwei Eiern (wenn die Kürbisfüllung schon kühl genug ist) vermengen.
  • Eine Tarteform (wahlweise auch Springform) buttern, darin den Mürbeteig ausrollen und einen Rand formen.
  • Kürbispürree einfüllen, glatt streichen und auf mittlerer Schiene bei 180° (Umluft) für ungefähr 30 Minuten backen. Der Pumpkin Pie ist fertig, wenn der Mürbeteig goldbraun und die Füllung gestockt ist.

 Kürbiskuchen für den Herbst

Pumkin-Pie-Fazit

Allspice aka Piment musste als traditionelles Gewürz mit hinein - ich war ja wirklich skeptisch, ich gestehs. Mit den Nelken war ich würztechnisch auch sehr geizig, dafür ist die Vanille vielleicht sogar ein wenig zu großzügig dosiert gewesen. Andererseits - gibt es wirklich ein Zuviel an Vanille?

Ich hatte Kürbis bis dato noch niemals in einer süßen Variante gegessen, nur immer fruchtig-herzhaft. Schon als ich das Pürree zusammen mit den Gewürzen anrührte und davon naschte war ich bezaubert. Ich wage sogar zu behaupten, dass die ungebackene Füllung noch einen Tick besser schmeckte. Der Kürbiskuchen überzeugte mich aber insgesamt absolut. Ich habe keine Ahnung, ob ein Pumpkin Pie so schmecken soll wie in meiner Variante oder nicht, ich bin jedenfalls hin und weg von dem leckeren Teilchen, das es sicherlich nicht zum letzten Mal gab. Da sich alle Zutaten (Teig und pürierter Kürbis) gut einen Tag vorher vorbereiten lassen, nehme ich den Pumpkin Pie hiermit offiziell in meine mentale Rezeptliste für das jährliche Halloween-Buffet auf.

Frisch gebackener Kürbiskuchen / Pumpkin Pie