Schlagwort-Archive: Halloween-Rezepte

Gruselfood 2010: Neue Rezepte für Halloween

Wenn ich schon sonst zu nix komme, muss ich doch wenigstens meiner privaten Sucht frönen und euch auf die neuesten Halloween-Rezepte hinweisen, die ich dieses Jahr verbrochen habe. Wer mir bei Twitter folgt, wird sowieso schon aufs scheußlichste von mir damit traktiert worden sein - so wie es sich für ein wahres Gruselfest gehört.  Nein, ich quäle euch jetzt nicht mit Erzählungen davon, was für einen tollen Hut der Gatte mir für unsere Party gekauft hat und wie ich gedenke den Hexenhut steampunkgerecht aufzupimpen. 😉

Ich hatte ja auch schon letztes Jahr eine Linkliste zu meinen Halloween-Rezepten und Bastelanleitungen hier gepostet - die ist natürlich immer noch aktuell und sei an dieser Stelle deswegen nochmal kurz erwähnt. Dieses Jahr habe ich mich aber ganz auf die essbare Ecke der Gruselparty beschränkt.

Edit: An dieser Stelle findet sich jetzt eine stets aktuelle Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und Halloween-Bastelideen.

Süße Halloween-grusel-ekel-brrrrr-schauder-aber-total-lecker Rezepte

Rezept für Froschlaich - Nein, ich bin natürlich nicht für den Tod tausendender ungeborener Froschbabies verantwortlich. Und auch der alte Witz vom Frosch im Mixer zieht hier nicht. Bei diesem Halloween-Rezept handelt es sich um ein selbstgemachtes Fruchteis aus Kiwi mit Honig, Minze und Zitronenlimo. Sehr fruchtig, sehr lecker und meine persönliche Empfehlung an alle Erwachsenen: gar nicht erst einfrieren, sondern als Grundlage für einen kleinen Cocktail verwenden. *hüstel*

Rezept für Bananen-Gespenster - Auch für dieses süße Halloween-Gruselrezept wurden natürlich keine echten Geistel gegeißelt, eingefroren oder sonstwie zu unaussprechlichen Grausamkeiten gezwungen. Hinter den Geistern am Stiel verbergen sich simple (aber äußerst leckere) Schokoladen-Bananen. Wer schon mal auf  Kirmes, Jahrmarkt oder Weihnachtsmarkt war, konnte bestimmt (wie ich) auch nie an diesen leckeren Teilchen vorbeigehen...

Rezept für Karamell-Äpfel - Hierfür wurden blutjunge, reine & unschuldige Äpfel gequält, indem man sie in flüssiges Karamell dippte... Das apfelrünstige Verlangen war einfach zu stark - ich konnte mich nicht dagegen wehren. 😉 Karamell-Äpfel sind im amerikanischen Raum scheinbar eine traditionelle Herbst- & Halloween-Süßigkeit, vergleichbar in etwa mit diesen schrecklich-klebrigen roten Paradiesäpfeln, die es bei uns immer auf der Kirmes gibt. Allerdings sind sie im Gegensatz zu den roten Paradiesäpfeln sehr viel einfacher herzustellen und können toll für Halloween oder einen Kindergeburtstag dekoriert werden. Wer Karamell nicht mag, kann sie natürlich auch ganz einfach mit einer großzügigen Portion der Lieblingschokolade überziehen.

Absolut köstlich-niedlich-gruselige herzhafte Halloween-Rezepte

Sehen sie nicht absolut niedlich...äh totaaal gruselig, garstig und widerwärtig aus? Das Halloween-Rezept für Hot Dog Mumienist wirklich supersimpel zu machen. (Wehe jetzt kreischt jemand, weil ich im Rezept TK Hefeteig angegeben habe - natürlich kann man auch selber welchen anrühren. Wenn man denn die Zeit dazu hat, was ich bei den Vorbereitungen für eine große Halloweenparty oder einen Kindergeburtstag mal so dahingestellt lasse....) Inzwischen habe ich auch irgendwoanders Hot Dog Mumien gesichtet, die mit Streifen aus Hefeteig eingewickelt waren. Ich  muss zugeben die sahen tatsächlich noch einen Tick cooler aus als meine.

Und jetzt kommt mein diesjähriges absolutes Halloween-Favorite-Rezept:  Gebackene Knusperknochen. Erstens lecker, zweitens sehen die essbaren Knochen einfach mal nur genial aus und drittens: Piraten. Wenn ich schon nicht Captai'n Jack Sparrow auf meinem Teller haben kann, dann knabber ich eben an ein paar knusprigen piratengerechten Knochen. Ich bin mir sicher, dass die nicht nur auf meiner Halloweenparty, sondern auf jedem Grusel-Piraten-Kindergeburtstag mehr als nur gut ankommen.

Halloween-Special bei Suite101

Und natürlich muss ich auch noch ein wenig angeben... die Redaktion von Suite101.de hat ihre Leser (und auch mich als Autorin) vor ein paar Tagen mit einem erstmaligen Halloween-Special überrascht. Folgt einfach diesem gruseligen Halloween-Link oder klickt auf das Bild mit dem Hexenkessel und seht selbst.

Natürlich haben auch viele andere Autoren und Autorinnen bei Suite ebenfalls sehr lesenswerte und spannende Artikel über Samhain/All Hallow's Eve geschrieben, aber es zauberte mir doch ein wunderbar grenzdebiles Grinsen - abwechselnd mit einem atemberaubend-selig-weggetretenem Lächeln - auf mein Gesicht, als ich feststellte, dass über ein Drittel der Texte (und vor allem alle Rezepte) dieses Specials aus meiner genialen Feder stammen und im Begleittext noch ein Link zu meinem heißgeliebtem Foodblog hier gesetzt wurde.

Hach... *schanüff* Danke nochmal liebe Suite-Redaktion!

So - und nun rücke ich mir meine virtuell glitzernde Krone - die ich mir als deutsche Suite101-Halloween-Queen auch dieses Jahr wieder redlich verdient habe - zurecht und lasse euch in Frieden durch die Rezepte stöbern. Natürlich habe ich noch viel mehr Ideen & Halloween-Rezepte zur Bereicherung eines leckeren Gruselbuffets in meinem hübschen Köpfchen (und zum Teil auch schon fertig fotografiert auf der Festplatte), aber die bleiben aus Zeitmangel dann erstmal bis nächstes Jahr in der Schublade. 😉

Ich wünsche euch jedenfalls ein wunderbares Fest, ein Erinnern an alle die vor uns da waren & eine berauschende Nacht, während wir auf der Schwelle zur Geisterwelt tanzen und die Tür zu einem neuen Jahreslauf aufstoßen.

Linkliste für Halloween *booh*

Mir gehts zwar gesungheitlich immernoch absolut unterirdisch - aber mein liebster heidnischer  Festtag steht ja demnächst an und ich wollte hier zumindest mal gesammelt auf die diversen Artikel verweisen, die ich zu dem Thema geschrieben habe. Vielleicht sind ja einige schon in Bastelwut versunken oder suchen noch verschiedene Rezepte für die Party - dann werdet ihr hier bestimmt fündig. So ziemlich alles ist Halloween-Grusel-Party erprobt, ganz neu hinzugekommen ist jetzt auch ein Artikel mit stilechten Cocktails und anderen Getränken.

Halloween_Cocktail

Man merkt es vielleicht gaaanz sanft,  aber ich bin wirklich absoluter Halloween-Samhain-Fan. An dieser Stelle kann man sich gerne noch  zu dem heidnischen Hintergrund informieren. Zu meinem großen, großen Leidwesen verweigert der Großteil unseres Freundeskreises ja leider die standesgemäße Verkleidung. Da wir human sind (jedenfalls weitestgehend *Hackebeilchen zück*), verzichten wir also mal wieder darauf. Unsere Nachbarkinder kriegen aber nur verkleidet Süßigkeiten *hähähä*. Und wenn ich nicht halbtot auf dem Sofa lagern und mich dem Siechtum ergeben müsste, hätte ich meine Klauen zarten, elfengleichen Fingerchen schon längst in die Kiste mit der Halloween-Deko geschlagen. So langsam wird die Zeit ja knapp und der Türkranz ist noch nicht mit Totenköpfchen verschönert.... *schluchz* Was sollen nur die Nachbarn denken?!?

Ok, also hier die Liste zu den Halloween-Artikeln, die Titel erklären sich quasi selbst. Viel Spaß beim Lesen - ich hoffe ihr findet was Brauchbares für euch.

Halloween_Windlicht

Wer sich an selbstgebastelter Dekoration versuchen möchte, kann sich bei diesen beiden Links Anregungen holen.

Geniale Dessert-Ideen für Halloween

Hach... Bald ist wieder eines meiner liebsten Feste im Jahreslauf dran: Halloween. Nein, keine Bange. Zum Verkleiden wird bei uns niemand gezwungen (leider) aber zumindest bei den Rezepten darf ich mich ja kreativ austoben.

Edit: An dieser Stelle findet sich jetzt eine stets aktuelle Übersicht über all meine Halloween-Rezepte und Halloween-Bastelideen.

Ich habe leider nicht von allen ekelhaft-anmutenden Halloween-Nascherein Fotos gemacht, die in den letzten jahren Platz auf unserem Buffet gefunden hatten. Ich habe alles verkochten und verbackenen Halloween-Rezeptideen dann trotzdem  mal in einem Artikel zusammengefasst. Kinder, aber auch viele Erwachsene, die das immer populärer werdende Halloween feiern, wollen sich eben ein wenig wonniglich gruseln, wenn sie das Halloween-Buffet erstürmen und Softdrinks und Cocktails schlürfen.

Gruselige Desserts fürs Halloween-Buffet

Delikatessen wie abgehackte Finger, köstlicher gebackener Ogerschädel, ein Kessel voller Hexen-Kürbissuppe, leckere essbare Fliegenpilze und Würstchenkrokodile oder als Nachtisch blutiges Gehirn, selbstgemachte Karamelläpfel, Spinnennetzkuchen und Marshmallow-Monster passen perfekt zur nächsten Halloween-Party. Im Grunde handelt es sich hier ganz simpel um einfach zu kochende Gerichte, gewürzt mit Fantasie, Erfindungsgabe und Lebensmittelfarbe.

Würmerfraß mit frischem Eiter

Wackelpudding nach Packungsangabe herstellen und in eine eckige Auflaufform geben. Den Wackelpeter über Nacht fest werden lassen, dann mit einem Messer in Stücke schneiden und übereinandergehäuft in einer Schale oder auf einer Servierplatte anrichten. Fertige (kalte! - sonst schmilzt der Wackelpudding) Vanillesauce darüber geben - wie oben im Bild zu sehen - und mit wabbeligen Würmern und Fröschen aus Weingummi dekorieren.

Für den grünen Wackelpudding, aka Würmerfraß mit frischem Eiter (ich habe leider nur Gummifrösche und keine Gummi-Würmer bekommen) gibt es auch eine nicht jugendfreie Variante für Erwachsene:

Rezept für Vodka Jelly

Hierfür einfach 1/4 des Wassers, mit dem der Waldmeister-Wackelpudding hergestellt wird, durch Vodka ersetzen. Erst den Zucker und das Puddingpulver mit dem Wasser leicht erhitzen und unter Rühren auflösen. Darauf achten das es nicht zu heiß wird und den Vodka hinzu geben. Alles in eine flache Form gießen, erkalten lassen, später in Stückchen schneiden und in kleinen Pralinenfärmchen servieren. Bitte absolute Vorsicht beim Genuss!

Gehirn mit geronnenem Blut

Um den Gehirnpudding herzustellen benötigt man eine spezielle Puddingform in Form eines menschlichen Gehirns*. Diese sind aber recht preisgünstig im Internet zu bekommen. Für den Pudding Schokoladen- und Vanillepuddingpulver mischen, das gibt einen hübschen grau-bräunlichen Farbton. Man kann hier aber auch mit Lebensmittelfarbe experimentieren oder - wenn man den ziemlich künstlich-fruchtigen Geschmack denn mag - ganz simpel zu Erdbeerpudding greifen, das gibt dann ein wundervolles Kaugummirosa.
Bei der Zubereitung  etwas mehr Puddingpulver benutzen als auf der Packungsanleitung angegeben, damit er richtig fest wird. Hier gilt ca. 1,5 Teile Puddingpulver : 1 Teil Milch. Die Puddingmasse nach Packungsanweisung kochen, in die kalt ausgespülte Form einfüllen und über Nacht erkalten lassen. Am nächsten Tag den Pudding vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Servierplatte stürzen. Blutrote Himbeer- oder Erdbeersauce über die sanft vor sich hin schwabbelnden Gehirnwindungen gegossen hat einen ganz besonders schön-schaurigen Effekt.


Bluttriefende Mäusegehirne

Hierfür einfach eine Tüte Walnusshälften mit weißer Schokolade überziehen. Wer besonders kreativ ist, kann nach dem Festwerden der Schokolade noch ein paar Spritzer mit roter Lebensmittelfarbe versetzten Zuckerguss darauf setzen. Zusammen mit Mäusen aus Zuckerschaum auf einer Platte als süßen Knabberkram aus Frankensteins Labor anbieten.

Spinnennetzkuchen

Einfach in einer Springform den Lieblingsrührkuchen backen. Mit einem Zuckerguss (Zitronensaft und Puderzucker zu einer dickflüssigen Masse zusammenrühren) überziehen. Warten bis der Zuckerguss erstarrt ist, dann etwas Kuvertüre schmelzen und in einen Frischhaltebeutel geben. Den Beutel an der Öffnung zuknoten und eine der Beutelspitzen ein wenig abschneiden. Jetzt kann man die gefüllte Plastiktüte wie einen kleinen Spritzbeutel verwenden und mit der warmen Schokolade ein Spinnennetz auf den runden Kuchen zeichnen. Nach dem Erkalten der Schokolade kann man noch eine Plastik-Spinne zur Deko darauf setzen.

Gebackener Grabstein

Auch hier geht es eigentlich ganz einfach: Aus Pappe die Schablone eines liegenden Grabsteins ausschneiden. In der ganz simplen Form ist dies ein Rechteck, mit abgerundeten Ecken an einer Seite. Nun bäckt man einen leckeren Biskuitteig auf der Größe eines ganzen Backblechs. Nach dem Abkühlen die Schablone auflegen und doppelt aus dem Biskuitteig ausschneiden. Zwischen die beiden Teigplatten kommt noch eine leckere Füllung, zum Beispiel blutrote Marmelade oder eine Puddingbuttercreme. Dann wird der Kuchen - wie beim Spinnennetzkuchen - mit Zuckerguss oder Kuvertüre überzogen. Anschließend mit Schokolade "R.I.P." und die Jahreszahl darauf schreiben.

Fliegenpilz-Cupcakes

Muffins oder Cupcakes bestehen meist aus schnellen und unkomplizierten Rührteigen. Man braucht die kleinen Kuchen nach dem Backen nur mit rot gefärbtem Zuckerguss oder einem Cream Cheese Frosting überziehen, trocknen lassen und danach mit weißem Zuckerguss Punkte aufsetzen.

Marzipan - Totenköpfe zum Knabbern

Wer beim Modellieren begabt ist, kann aus  mit Lebensmittelfarbe eingefärbtem Marzipan auch essbare Verzierungen und Figuren formen: zum Beispiel Kreuze, süße kleine Totenschädel, ganze Skelette, Kürbisse, Fliegenpilze. Die modellierten Halloween-Leckerein, eventuell noch mit Schokolade überzogen, machen sich gut als essbare Halloween-Deko auf dem Buffet oder direkt auf Kuchen und Muffins.

Einfach zum Anbeißen: Fledermauskekse

Auf vielen Handwerkermärkten, in Haushaltswarenläden oder Online-Shops bekommt man inzwischen problemlos Plätzchen-Ausstecher mit den unterschiedlichsten Halloweenmotiven*. Warum also nicht schon einige Tage im Voraus einfach einen simplen weihnachtlichen Mürbeteig abwandeln und mit Fledermaus-, Katzen-, Hexen- oder Kürbisförmchen einen riesigen Haufen Plätzchen backen?

* Werbung. Amazon-Affiliate Link