Making of Königsberger Klopse – Lieblingsgericht

Wenn meine Mama zu Besuch bei meinem Mann und mir in Berlin ist, dann ist es inzwischen Tradition, dass sie von uns dazu genötigt wird aus freien Stücken und voller Liebe für uns Königsberger Klopse macht. Natürlich kriege ich die auch alleine sehr lecker und fast genauso hin, aaaaaber es gibt so spezielles Essen aus der Kindheit, das schmeckt von Mamas Hand zubereitet einfach – mh … besser. Ihr, meine lieben Leser, kennt das doch sicher auch, oder? ;-)

Jedenfalls hab ich neben dem Kartoffelschälen mal rasch zur Kamera gegriffen und hab  meine Mama beim Zubereiten dieser leckeren Fleischbällchen abgeschossen  – bildlich gesprochen selbstverständlich. Das Rezept folgt dann demnächst nochmal in Ruhe.

Mama_küche

So gibt es also mittels Schnappschuss einen klitzekleinen Einblick in meine Küche in Berlin. (Man beachte meinen heißgeliebten Totenkopftoaster hinten in der Ecke – der toastet tatsächlich Totenköpfe auf Toastbrot *g*)

Liebe Grüße (selbstverständlich auch von Meiner Mama)

Shermin

Anzeige:
Print Friendly

Schnelles Dessert: Himbeer-Törtchen

Schnell zubereitet zum Kaffe nach diesem Erdbeercreme-Rezept für Diabetiker. Mit kleinen Änderungen natürlich: gekaufte Tarteletts statt selbstgemachtem Brandteig, Himbeeren statt Erdbeeren und Iriennes Vanille-Essenz (Vanilleschoten-Auszug mit Vodka) statt Vanillemark.

Himbeer-Tartelett

Haben gerade den letzten Krümel vertilgt (hach, waren die lecker!) und sinken jetzt zum gemütlichen Verdauen aufs Sofa.

Himbeer-Törtchen

Print Friendly

Sommerreise in Bildern

Noch bin ich nicht wieder in Berlin, der Zug geht erst  am Montag, sondern noch bei meiner Freundin in Freiberg. Gestern sind wir aus dem Camp wiedergekehrt – todmüde, hungrig (da wurde mit halblebendiger Kuh, leckerem Salat und Pommes Frites, samt Ben & Jerry Eis rasch Abhilfe geschaffen ;-) ) und voller Eindruck. Es war eine abwechslungsreiche Woche – gekocht wurde natürlich auch. Irienne und ich durften uns zum ersten Mal an einem Gasherd probieren. Das ergab viele verbrannte Pfötchen und es war wirklich eine aufreibend-interessante Erfahrung auf diesem Großküchen-Monster arabischen Reis, göttliche Erdnusssauce und Indian Butter Chicken in Mengen für 30 Portionen zu kochen. Jetzt liebe ich mein Ceranfeld gleich noch viel mehr. *g* Bilder habe ich davon keine gemacht – dazu fehlte die Zeit. An dieser Stelle nochmal einen gaaaanz großen Dank an unsere supertollen, weltbesten “Kinder-Küchensklaven” (S., A, S. & S.), die im Akkord (und tränenreich)  Zwiebeln, Knoblauch und anderes Gemüse kleinschnibbelten, damit wir sie fluchend, rührend und schwitzend in die dampfenden Hexenkessel verfrachten konnten. Hat aber alles super geklappt und war einfach nur lecker. Jetzt gibt es für alle noch ein paar bildgewordene Eindrücke der Reise. Viel Spaß beim Ansehen.

Liebe Grüße,

Shermin

Muschelsammeln am Ufer des Alt-Neckar

1_b

Die Gestade des Alt-Neckar
2_b

Schnecke auf Grashalm im Naturschutzgebiet des Alt-Neckar

3_b

Lagerfeuer-Romantik in Nösberts-Weidmoos

4_b

Iriennes fantastische Schamanentrommel (von David Roman Drum`s in Berlin) vom Feuer illuminiert.

5_b

Ich als etwas debil guckendes Blumenkind auf der Wiese vorm Haus. Ich konnte, trotz meiner fortgeschrittenen Jahre, dem unseelig-mädchenhaftem Drang einige Blüten vor dem herannahenden Rasenmäher zu retten und zu einem Kranz zu flechten nicht wirklich wiederstehen. :-)

6_b

Abschied vom Camp

7_b

Print Friendly

Orientalischer Lamm-Schmortopf mit kurdischem Reis

Ich bin gerade bei meiner guten Freundin Irienne irgendwo bei Stuttgart zu Besuch, und die hatte sich heute ein Schmorgericht mit Bamia (Okraschoten) und Lamm gewünscht. Dazu dann natürlich leckeren knusprig-duftigen Reis – gekocht mit in Butter angerösteten Zwiebelchen, Nudeln und Mandeln. Das Rezept für den arabischen Lammschmortopf habe ich schon mal bei Suite101.de eingestellt.

Als Appetit-Anreger aus dem Urlaub gibt es einen kleinen Schnappschuss:

Lammtopf_b

Liebe Grüße aus der Fremde,

Eure Shermin

Print Friendly

Feeerien :-)

Ich mach ab heute Ferien, ob das Blog gänzlich geschlossen beibt, weiß ich noch nicht – das Netbook geht zumindest mit auf Reisen durch Deutschland. Deswegen nur die kurze Statusmeldung, damit sich hier niemand wundert, weil kein Pieps von mir kommt. Aber keine Bange, ab Anfang August bin ich dann ja schon wieder da. ;-)

Eur allen einen furchtbar lieben Dank für die ersten fünf Monate Zauberkessel.

(So und jetzt gehe ich hektisch meinen Koffer weiterpacken)

Shermin

Print Friendly