Das brennt sich ein…

Vorgestern kam meine  Eisenpfanne an.  Nach zig Generationen von Pfannen, deren Beschichtung sich trotz vorsichtigster Behandlung dennoch irgendwann abrollt, hatte ich beschlossen mal einen Versuch mit den historischen Vorgängern zu wagen.  Auch in Erinnerung daran, dass meine Eltern eine sauschwere tiefe Eisenpfanne ihr eigen nannten, die ich damals heiß und innig liebte und mit der zusammen ich  meine ersten Kochversuche auslebte.

Also umschlich ich ein wenig die Angebote bei Ebay und habe dann (insgesamt relativ günstig – denke ich Ahnunglose zumindest) so ein kaltgeschmiedetes Pfannending mit zwei Henkeln ersteigert. Wie mir dann auffiel nicht unbedingt praktisch, weil die Dinger natürlich ziemlich heiß werden. Aber so kann ich die Eisenpfanne auch mal kurzerhand in den Ofen schieben – zum Warmhalten oder Gratinieren oder Fertiggaren und und und … 🙂

Ich hab meine neueste Errungenschaft dann natürlich auch direkt “eingebrannt” – brav mit Öl, viel Salz und (in Ermangelung von Kartoffelschalen) einigen Kartoffelscheiben – damit sich eine schöne, schützende Patina auf dem porösen und rostanfälligen Eisen bildet.  Extravagante Gerüche durchzogen unsere Wohnung. Der Nachbar, der mittendrin sein Paket bei mir abholte, dachte sicherlich ich betreibe hier ne Frittenbude im Heimservice.  (Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass ich eine ähnliche Aktion letztens auch schon in irgendeinem Food-Blog gesehen habe… *grübel*  Wie gesagt, mein 30. Geburtstag naht und beeinträchtigt da scheinbar gerade partiell die Erinnerungsfähigkeit.) Da gleichzeitig mit der Erstbenutzung die Lampe über dem Herd den Geist aufgab, ist die Bildqualität leider mal wieder etwas bescheiden.

pfanne_klein

Gekocht wurde auch schon drinnen. Hühnerbrust, die ich dann in einer Rotweinsauce zusammen mit ein par Pilzen und Zwiebeln schwimmen ließ.  Das Kochfeeling ist noch ein wenig ungewohnt aber ganz gut. Das Kochgerücht besagt ja, dass Eisenpfannen nur besser werden je länger sie in Benutzung sind.

Liebe Grüße

Shermin

3 Antworten

  1. kitchen roach

    Bleib einfach dran, an Deiner Pfanne. Diese Dinger sind Klasse, obwohl natuerlich gewoehnungsbeduerftig, ich koche seit Jahren darin.

  2. Shermin

    Oh Wow – Besuch aus Alaska 😉
    Hab direkt mal dein Blog in meine Linkliste gepackt, damit ich regelmäßig bei dir stöbern kann.
    Die Pfanne nutze ich natürlich weiterhin, aber etwas anderes Kochen ist es schon. Mein Liebster beobachtet sie derzeit nur skeptisch aus der Entfernung. (Wahrscheinlich hat er Angst, dass sie ihn hinterrücks anfällt?!? 😉 ) Ich ärgere mich nur ein wenig, dass ich nicht auch eine Pfanne mit einem langen Griff gekauft habe – die Henkel werdenn ja ziemlich heiß bei der Nutzung.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Shermin

  3. kitchen roach

    jaja, es soll schon so manch einer (eine!) erschlagen worden sein mit dieser Pfanne!

  4. Neu eingezogen: die Turk « About Me « Shermins magischer Kessel

    […] damals noch etwas zögerlich – vor ziemlich genau drei Jahren schon eine ähnliche eine Pfanne ins Haus geholt hatte, betrachtete ich dieses langstielige Angebot mit sanft-begehrlichen […]

Einen Kommentar schreiben