Schlagwort-Archive: backrezept

Rezept für glutenfreie Mandelkekse

Allerorten tobt ja gerade die Schlacht um die geilsten Weihnachtskekse - iiich halte mich dieses Jahr ganz dezent raus, knurpse meine schon gebackenen Weihnachtsplätzchen und schenke euch dieses supersimpel zusammenrührbare und leckere Keksrezept.

Rezept für glutenfreie Mandelkekse aus nur 3 Zutaten

Keksrezept ohne Mehl

Na gut, wenn die Zeit es zu lässt, lasse ich euch demnächst noch mein Rezept für Kaffee-Spritzgebäck zukommen. (Wie seht ihr das eigentlich? Ist Spritzgebäck ein Gebäck fürs ganze Jahr oder nur für Weihnachten?) Aber erstmal sind diese glutenfreien und laktosefreien Cookies dran. Sie fallen definitiv nicht unter Weihnachtsgebäck, sondern sind alljahrestauglich. Können aber natürlich gerne zu Weihnachten verspeist werden. Das Rezept kommt ganz ohne Mehl und Ausstechen aus - was für Ungeduldige und Menschen, die Gluten nicht vertragen, natürlich brillant ist. Wer es dennoch weihnachtlich mag oder schlicht noch ein paar Geschmacksknospen reizen will, kann diese Kekse relativ simpel noch zusätzlich aromatisieren. Zum Beispiel durch die Zugabe von 1/4 TL Zimt, etwas gemahlener Koriandersaat, Vanille, Schokoladenraspeln oder geriebener Orangenschale.

Blitzgebäck: Schnelle Drei-Zutaten-Kekse aus der Vorratskammer

Die glutenfreien Kekse sind aber nicht nur für Leute mit Glutenunverträglichkeit, sondern eigentlich für jeden geeignet. 😉 Sie sind blitzschnell zusammengerührt und in den Ofen geschoben - und nur kurz danach kann man sie schon genießen und zum Beispiel Überraschungsgäste mit den Blitzkeksen erfreuen. Denn das Wunderbare ist, dass in einem gut sortierten Haushalt so ziemlich alle Zutaten vorhanden sind: Zucker, 1 Ei, gemahlene Mandeln. Ich vermute (da noch nicht getestet), dass die Mandeln im Notfall auch relativ problemlos durch gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse ersetzbar sind.
Die Zutatenliste erinnert an Makronen - was aber dank enthaltenem Eigelb und damit ersparter Eiweißtrennerei nicht so ist. Frisch vom Blech sind die Kekse auch knusprig.

Backen von glutenfreien Mandelkeksen - Blitzkekse aus nur 3 Zutaten

Rezept für glutenfreie Mandelkekse

(1 Blech, 12 große Kekse)

1 Ei (M)
75 g Zucker
90 g geriebene Mandeln

Optional zum Aromatisieren: Schokoladenraspel, gemahlene Vanille*, Orangenschale, Zimt, Kardamom, Macis, Koriandersaat, Piment, Anis

Zubereitung

  • In einer Backschüssel mit einem Schneebesen das Ei mit dem Zucker verschlagen, bis die Masse dick, hell & cremig-schaumig ist. (Das geht relativ rasch, bei der kleinen Menge nehme ich ungerne eine große Küchenmaschine zur Hand.)
  • Die Mandeln unterheben. Die Masse sollte jetzt noch flüssig sein.
  • Mit Löffeln Kleckse aufs Backblech setzen, auf Abstand achten. 12 - 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 150° Umluft backen, bis der Rand anfängt zu bräunen.
  • Im Backofen bei geöffneter Klappe auskühlen lassen.
  • In einer fest verschlossenen Dose trocken und dunkel lagern.

Mandelkekse - Blitzrezept mit nur 3 Zutaten Knusprige Kekse - ganz ohne Mehl

Glutenfreie Süßigkeiten & Weihnachtskekse mit Mehl

Ich habe ja nicht so wahnsinnig viel glutenfreie Süßigkeiten im Blog, aber ich kann euch immerhin mit meinem sehr guten Haselnusskuchen dienen, der ist sogar glutenfrei und vegan. Selbstgemachte Mandelsplitter, Brausepralinen oder Trinkschokolade am Stiel oder als einrührbares selbstgemachtes Kakaopulver sind auch noch gute Optionen und eignen sich auch hervorragend als essbare Geschenke aus der Küche. In meinem Zweit-Foodblog Lesehunger habe ich auch noch ein Rezept für Whisky-Trüffel.

Wenn euch tatsächlich nur die Neugier hergetrieben hat und ihr noch auf der Suche nach Weihnachtskeksrezepten mit Mehl seid, dann kann ich euch hier meine göttlichen Vanillekipferl empfehlen, das Grundrezept für Butterplätzchen (Mürbeteig), Honigkuchen,  leckeres Berliner Brot, super simpel zu machende Husarenkrapfen oder Honig-Anis-Printen. Und natürlich hausgemachten Stollen! Probiert mein Rezept - es lohnt sich. Und ja, den kann man auch problemlos noch im Dezember backen, das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Rezept für Millefleur-Schoko-Himbeer-Küchlein

Der Nikolaus aka mein aufmerksamer Gemahl hat mir eine Millefleur-Rosenform in den Stiefel gesteckt. Die 15 Förmchen mit einem Gesamtfassungsvermögen von circa 250 ml musste ich heute direkt einweihen.
Ein kleines Rezeptbüchlein lag bei, da hab mich direkt bedient, allerdings das Rezept dafür etwas modifziert. So ganz glücklich bin ich dennoch nicht damit geworden...

Rosen

Rezept für Schoko-Himbeer-Röschen

50 g Zartbitter-Schokolade
50 g Zucker
60 g Mehl
50 g Butter
1 Ei
15 TK Himbeeren

Zubereitung Schoko-Küchlein

  • Das Ei trennen. Den Zucker mit dem Eigelb verrühren und das Eiweiß steif schlagen.
  • Die Schokolade im Wasserbad unter rühren schmelzen.
  • Die Butter hinzugeben, schmelzen und unterrühren.
  • Schokoladen-Butter-Masse mit dem Zuckerei verrühren.
  • Das Mehl unterarbeiten und den Eischnee unterheben.
  • Den Schokoladenteig in die Silikonförmchen geben, jeweils eine Himbeere leicht hineindrücken und bei 175° für 20-25 Minuten backen.
  • Die Schokokuchen noch 10 Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen und noch etwas mit Puderzucker bestäuben - wir hatten leider keinen mehr da, der ist Paketweise bei der Stollenbackaktion drauf gegangen.

Millefleur-Schokokuchen-Fazit

Nunja... das Rezept hatte mich schon bei der Zubereitung ja nicht wirklich überzeugt... Ich hatte den Zucker schon um 10 g reduziert. Die gebackenen Rosen, fast mehr kleine Gebäckpralinen, sind allerdings immernoch extrem süß. Beim nächsten Mal würde ich nur 40 g nehmen. Gut, dass ich noch die sauren Himbeeren dazu getan habe, das hat es gerettet. Lecker waren die kleinen Schokoladenkuchenn trotz allem -  äußerlich schön knusprig und saftig im Inneren - und das Rezept eignet sich sicher auch für andere Mini-Muffin-Förmchen