Schlagwort-Archive: Marillen

Arabische Küche: Mischmisch – gebackene Aprikosen mit Honig und Orangenblütenwasser

Vor einiger Zeit bin ich während der Suche nach einem völlig anderen arabischen Aprikosenrezept über das wunderbare Foodblog von Bint Rhoda (arabisch: Rhodas Tochter - eigentlich heißt sie Jessica) gestolpert und las mit zusammenlaufendem Wasser im Mund ihr Rezept für zärtlich in Honig, Butter und Orangenblütenwasser gewälzte und danach zartschmelzend gebackene Aprikosen.

Arabische Küche: Rezept für gebackene Aprikosen mit Honigbutter und Orangenblütenwasser

Mein Magen und mein Herz flüsterten mir in den nachfolgenden Tagen ständig zu, doch endlich die gebackenen Mischmisch (arabisch: Aprikosen) nachzukochen. Gar nicht so einfach mit Baby, Job und zig anderen Projekten, ein passendes Zeitfenster zu finden, um in Ruhe zu fotografieren und auszuprobieren. Aber letztlich passte es dann doch und ich konnte sogar die liebste, beste Freundin und den Herzmenschen damit beglücken. Wenn ihr gut Englisch könnt, lest euch Bint Rhodas Artikel auch noch durch, darin erklärt sie auch noch ein arabisches Sprichwort à la Sankt Nimmerleinstag - mit Mischmisch als Sprichwortbasis hört es sich allerdings gleich hübscher an.

Aprikosen für ein arabisches Dessert

Beim Lesen ihrer arabischen Rezepte musste ich oft lachen oder nicken. Schon spannend, obwohl sie nochmal aus einem anderen Kulturkreis kommt (palästinensisch-US-amerikanisch) und ich andere Wurzeln habe (irakisch/kurdisch-deutsch) ist es faszinierend, wie viele Sachen aus der arabischen Küche sich decken oder wo ich ähnliche Erfahrungswerte habe.

Sommerblütenhonig aus Bernau bei Berlin

Honig aus der Region Berlin

Bint Rhoda gibt in ihrem Rezept an, dass man zu einem regionalen, flüssigen Honig greifen soll. In der Regel nutzen wir wunderbaren Honig von Imkern aus Fredersdorf bei Berlin, für den ich hier in Friedrichshain eine Quelle habe. Jetzt ist allerdings ein Arbeitskollege des Liebsten seit kurzem unter die Imker gegangen und wir hatten die Gelegenheit etwas von seinem Sommerblütenhonig zu erwerben. Seine fleißigen Damen sammeln übrigens in Bernau bei Berlin. Und was soll ich sagen? Himmlisch. Ich liebe Honig im Essen, aber pur kann ich ihn nicht genießen. Anders bei dieser goldschimmernden Substanz, man schmeckt förmlich jede einzelne Blüte heraus. Ganz zart und exzellent im Geschmack und nicht so brachial. Das passte hervorragend zu dem Herbsüßsäuerlichen der Aprikosen und dem arabischen Orangenblütenwasser, das man ja nur dezent einsetzen sollte.

Arabische Küche: Rezept für gebackene Aprikosen mit Honigbutter und Orangenblütenwasser

Gebackene Aprikosen - ein arabisches Rezept

Kauft ruhig ein paar Aprikosen mehr und probiert wie die Süße der Früchte ist. Je nachdem kann der Honiganteil erhöht werden. Ich würde keine winzigen Zuckeraprikosen, aber auch keine Mammutaprikosen verwenden. Das Köstlichste an diesem schlichten und doch so aromatisch-vielschichtigem arabische Gericht mit nur vier Zutaten ist die Sauce, die sich am Ende am Boden sammelt: Eine zähflüssige Melange aus Butter, Honig, Orangenblüten, Fruchtsaft und einer Note Karamell. Die bernsteinfarben-buttrig-schimmernden Früchte sind natürlich auch nicht zu verachten. 😉

Die Aprikosen schmecken gut zu Joghurt (wobei der in seiner Klarheit viel Geschmack nimmt), noch warm aus dem Ofen auf Vanilleeis, auf Milchreis oder Griesbrei, pur und natürlich auch auf Porridge.

Arabic food: How to make bakes apricots with honey, butter & orangeblossom water

Rezept für gebackene Aprikosen mit Honig, Butter & Orangenblütenwasser

8 Aprikosen
2 EL regionaler Honig (mehr, wenn die Aprikosen nicht süß genug sind)
1 EL Butter (geschmolzen)
1/4 TL Orangenblütenwasser*

Zubereitung

  • Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und mit der Schnittfläche nach oben in eine Auflaufform legen.
  • Honig, Butter und Orangenblütenwasser in einer kleinen Schale mit einander verquirlen.
  • Die Aprikosen mit der Honigbutter bestreichen, darauf achten, dass die Höhlungen der Aprikosen jeweils mit etwas davon gefüllt sind.
  • Bei 175° Umluft für 15 Minuten backen, rausholen, die Aprikosenhälften wenden und nochmals für 5-10 Minuten in den Ofen geben, bis die Aprikosen weich gebacken und durchscheinender sind.
  • Noch warm servieren.

 

* Afiliate-Link zu Amazon. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn ihr darüber einkauft.

Merken

Merken

Marmeladen-Experiment: Aprikosen-Bananen-Orangenmarmelade

Eigentlich gibt es ja mal wieder tausend wichtigere Dinge (wie üblich und immer), aber als ich eben kurz in der Küche war, fiel mein Blick auf ein kleines Schälchen sehr reifer aromatischer Aprikosen und eine sehr, sehr reife Banane. Kurzhand hab ich mein Küchenregal nach Gelierzucker durchwühlt und noch genau 150g gefunden. Die perfekte Menge für die kleine Menge Obst und mein erstes Aprikosen-Experiment.

Aprikosenmarmelade_bs

Rezept für Aprikosen-Bananen-Orangengelee

200 g Aprikosen (entkernt)

100 g Banane (geschält)

150 ml Orangensaft (aus dem Tetrapak 😉 )

150 g Gelierzucker 3:1

1 Prise Kardamom

Marmeladekochen:

  • Die Aprikosen waschen, entkernen und fein würfeln. Die Banane schälen und ebenfalls klein schnibbeln.
  • Zusammen mit dem abgemessenen Orangensaft und dem gemahlenen Kardamom in einen kleinen Topf geben.
  • Den Zauberstab hineinhalten und alles fein pürieren.
  • Den Gelierzucker hinzugeben, die fruchtige Masse unter rühren erhitzen. Mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.
  • Sofort-  mithilfe von Einfülltrichter und Kelle - die Marmeladen-Gelee-wasauchimmerdiegenaueBezeichnungist-Masse in die mit kochendem Wasser ausgespülten Einmachgläser füllen.
  • Zuschrauben und umgedreht auf ein feuchtes Küchentuch stellen.

Aprikosen-Fazit: Holla! Sehr lecker, aber auch extrem süß. Die Früchte waren halt vollreif, das merkt man richtig. Aber ich stehe ja sowieso mehr auf so säuerliche Varianten und bin da vielleicht nicht der fairste Richter. Ich kann mir die Marmelade gut als Kuchenfüllung vorstellen, für Leute mit einem "sweet tooth" (an dieser Stelle einen zarten Gruß an meinen geliebten Ehemann ;-)) auch als normalen Brotaufstrich oder für Normalsterbliche wie mich auf einem kräftigen Vollkorn- oder Bauernbrot.

Aprikosen-Update: Habe die Aprikosenmarmelade inzwischen auf gebuttertem Dreikorntoast probiert. Doch nicht zu süß, wunderbar cremig. Göttlich!