Jemand denkt an dich. :-)

Letzten Sonntag gab es wieder einen Naschmarkt in Berlin, genauer gesagt in der Markthalle IX, organisiert von Slow Food. Eigentlich stand der Naschmarkt fest in meinem Terminkalender und ich wollte mich da mit Peggy von “Multikulinarisches” treffen und mit einer lieben Freundin (die übrigens in ihrem Blog “Stricken, Essen, Lesen, Leben” auch sehr nette Podcasts aus dem Herzen Berlins hat und auch bei Twitter zu finden ist) über die verfüherischen Süßigkeiten herfallen. Da ich aber gerade alle frühlingshaft herumfliegenden Viren einsammle, musste ich leider – dezent fluchend – passen. Ich kränkel schon den ganzen März immer wieder so herum, bin inzwischen nur noch genervt und ärgere mich. Die von den diversen ratlosen Ärzten angebotenen Krankschreibungen bringen mir als Freiberuflerin halt nicht wirklich irgendwas und so langsam fühle ich mich doch wie unter Hausarrest – und das bei strafverschärfender Frühlingssonne. Hmpf.

Am Montagnachmittag klingelte allerdings plötzlich mein Mobiltelefon und besagte liebe Freundin fragte, ob sie kurz vorbei schauen dürfte. Durfte sie natürlich sehr gerne und im Gepäck hatte sie eine Überraschung für mich: Eine Tüte mit allerlei leckeren (laktose- und sojafreien) Dingen, frisch vom Naschmarkt. Sogar an Visitenkarten und Flyer hatte sie  gedacht – damit meiner kulinarischen Neugier und Blogsucht auch wirklich Genüge getan ist. Nachdem ich am Sonntag dem entgangenen Markterlebnis hinterhergetrauert hatte, habe ich mich total gefreut und lasse euch fotografisch an den kleinen Leckerbissen (Mini-Gugelhupf, Marshmallows, vegane Pralinen, Holunder-Schokolade und Macarons) teilhaben.




Und nach dem Auspacken, Lesen und Naschen murmelte der Liebste: “Siehste… denkt doch jemand an dich.” Stimmt. Eine andere Freundin kam ja letztens auch schon mit Überraschungsblümchen vorbei. Es ist wichtig, solche wertvollen Gaben – und damit meine ich nicht den materiellen Sinn – zwischen Alltagsstress, Job und Hektik nicht aus den Augen zu verlieren.

3 Antworten

  1. multikulinaria

    Freut mich, dass Du nun doch nicht ganz auf die Naschmarktfreuden verzichten musstest. Ich war mangels Masse gar nicht da. Habe dafür Sonne getankt. War auch schön!

  2. Shermin

    Was ja auch ne schöne Sache ist. Meine Überraschungstütenüberbringerin meinte auch, dass es zwar toll und lecker, aber auch unglaublich voll und laut war. War also vielleicht der erholsamere Weg? 😉

  3. multikulinaria

    Mit Sicherheit! Bei schönem Wetter bin ich sowieso lieber draußen.

Einen Kommentar schreiben