Schlagwort-Archive: diabetiker geeignet

In Farbe und bunt: Süßsaurer Rotkohlsalat

Andere Foodblogger werden das sicherlich auch kennen - sie haben eine virtuelle Schublade voller Fotos von leckeren Dingen und halbgetippte Rezepte wuseln auch noch irgendwo dazwischen herum. 😉 Ich räume gerade ein wenig auf und arbeite ab, da ist mir dieses halbfertige Posting vom Jahresanfang zu frischem Rotkohlsalat in die zarten Hände gefallen und will (nach einigen Monaten *hüstel*) noch rasch veröffentlicht werden:

Von einer Kammzug-Färbeaktion lag schon seit fast zwei Wochen noch ein in Folie gepacktes Stückchen Rotkohl im Gemüsefach herum. Zum Wegschmeißen war es mir zu schade, da zu diesem Zeitpunkt  im Tiefkühler noch leckerer selbstgemachter Apfel-Rotkohl vom Weihnachtsessen lagerte, konnte ich mich aber auch nicht dazu überwinden schon wieder welchen zu kochen. Da ich ja versuche ein wenig auf die Ernährung zu achten und mehr vegetarische und möglichst kohlenhydratarme Gerichte einfließen zu lassen, dachte ich mir, ich probiere mich mal an einem Rotkohlsalat.

Ich musste letztens so verwundert lachen, als ich bei Distel vom Problem der "Käsebrotfalle" und von "Puddingvegetariern" las. Das Problem war mir bis dato völlig unbekannt. In meiner naiven Art hab ich wirklich gedacht alle Veggies ernähren sich totaaal gesund-gemüsig und vollkornbrotig. Milchprodukte sind hier zwar auch reichlich in Form von Käse und Rotkohl vertreten, allerdings gepaart mit pflanzlichen Fetten, ungesättigten Fettsäuren der Nüsse und ballaststoffreichem Grünzeugs.

Zutaten für den Rotkohlsalat

1/4 Kopf Rotkohl (habe nachgewogen, es waren ca. 600 g in der Schüssel)
150 g fettarmer Joghurt
100 g Walnüsse
150 g bulgarischer Schafskäse
1 Zitrone
4-8 EL Balsamico
3 TL Traubenkernöl
3 TL Rapshonig
2 TL Kräutersalz
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung Rotkohlsalat

  • Den Kohl putzen, in grobe Stücke schneiden, und durch die Reibe der Küchenmaschine jagen (oder von Hand fein hobeln).
  • Kohl in eine Schüssel geben und aus den restlichen Zutaten die Marinade zusammenrühren. Über den geraspelten Rotkohl geben und gründlich untermischen.
  • Die Walnüsse grob hacken, den Schafskäse feinwürfeln, zum Salat hinzufügen und unterheben. Der Rotkohl-Salat muss jetzt einige Stunden abgedeckt im Kühlschrank durchziehen, eventuell ist es sogar empfehlenswert ihn am Vortag vorzubereiten.
  • Kurz vor dem Servieren den Salat nochmals abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Rotkohl-Salat-Fazit

Nachdem ich vor über fünf Jahren mal ein kleines Weißkohlsalat-Desaster hinter mich gebracht hatte und geschmacklich sehr enttäuscht war (wer das perfekte Rezept weiß: ich bin offen für Vorschläge), habe ich mich von selbstgemachten Kohlsalaten bisher ferngehalten. Ich bin jetzt wirklich sehr positiv überrascht, der Rotkohlsalat war ganz lecker, wenn es bestimmt auch noch bessere Rezepte gibt.

Der Salat ist auch sehr gut für Diabetiker geeignet: einfach den Honig durch Flüssigsüßstoff ersetzen, der Käse  wird nicht berechnet, der Joghurt und die Nüsse schlagen ingesamt mit circa 1,5 BE zu buche - und das gilt für eine riesige Schüssel von dem Zeug, nicht für eine Portion. Bei uns gab es dazu als Beilage übrigens Topinambur. Das war zwar sehr lecker, der Gemahl hat sie allerdings - wegen der einfach unglaublichen nachhaltigen Wirkung auf unsere Verdauungssysteme - "Teufelsknollen" getauft. Diese Frucht wird es bei uns wohl definitiv nicht mehr geben...

Der nächste Rotkohlsalat wird dann nich ganz so klassisch, sondern mit asiatischem Touch. Mir schwebt da was mit geröstetem Sesamöl, Limette, frischem Knoblauch, roten Zwiebeln, Soja- und süßer Chilisauce vor. Vielleicht sogar mit geröstetem Schinken oder zarter Hähnchenbrust kombiniert? Ich merks schon, ich kann meine carnivore Herkunft nicht verleugnen... 😉

Supersimples und endlos geniales Schokoladensoufflé mit Himbeersahne

Ich bin schon vor Monaten über dieses Rezept für "Schokoladen Pöttchen" gestoßen und schlich etwas zaghaft darum herum.... Zum einen handelte es sich hierbei ganz klar um ein Soufflé - sowas hatte ich bisher weder bewusst gegessen oder gekocht und deswegen einen gewissen Respekt davor. Zum anderen habe ich einen deutlichen Mangel an Soufflé-Förmchen. (Sprich: gar keine)

In einem großen Discounter gab es letztes Jahr allerdings sehr günstig gebackenen frz. Schokoladenpudding in kleinen ofenfesten Glasförmchen - perfekt für mich als Schokoladenjunkie, die ich so in den Besitz von vier gläsernen Souffléförmchen gelangte. Die Form ist nicht ideal (oben werden sie schmaler) aber für einen ersten Versuch reicht es. Das Rezept ist für ein Dessert für 4 Personen. Wenn man es Nachmittags nur zum Kaffee reicht, würde ich es nur für 2 Personen berechnen - dann allerdings mit klarem Schokoladen-Overkill-Potential. Dieses Rezept ist das Dessert in meinem drei-Gänge-Menü für den gleichnamigen Blogevent.

Rezept für Schokoladensoufflé mit Himbeer-Sahne
(für 4 Personen)

150 g dunkle Schokolade
2 Eier
1 Becher Schlagsahne
100 g TK Himbeeren
2 EL Zucker
1 Prise Vanillepulver (gemahlene Vanilleschote)
Butter zum Ausbuttern & Zucker

Zubereitung des Schokoladen-Soufflés

  • Schokolade kleinbrechen und im Wasserband schmelzen. Unter 40 ° runterkühlen lassen.
  • Eier trennen, Eigelb auffangen, Eischnee aufschlagen.
  • Eigelb und zwei Teelöffel der Sahne in die abgekühlte aber noch flüssige Schokolade einrühren.
  • Schokoladenmasse nach und nach mit dem Eischnee mischen.
  • Souffléteig in die ausgebutterten und ausgezuckerten Förmchen zur Hälfte einfüllen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 200° 10-15 Minuten backen.
  • Währenddessen die aufgetauten Himbeeren mit einer Gabel gründlich zerdrücken, mit zwei Esslöffeln Zucker und dem Vanillepulver abschmecken.
  • Die Sahne schlagen und die Himbeeren löffelweise dazu geben.
  • Die heißen Törtchen vorsichtig aus der Form heben, auf einen Teller geben und zusammen mit der Himbeersahne servieren.

Schokoladen-Soufflé-Fazit

Geil. Mehr kann man dazu nicht sagen. Mein Mann titulierte es noch als "Offenbarung", die syrische Lieblingsnachbarin schleckte zudem die Reste der Himbeersahne aus der Schale. Ich werte das mal sehr positiv. 😉

Man kann die Soufflés natürlich auch im Förmchen servieren. Bei mir war es so (durch das Glas gut sichtbar), dass die Soufflés hochhüpften. Also unten war mehrere Zentimeter Platz und das Gebäck hing zur Hälfte aus dem Töpfchen heraus. Vielleicht lag es an der oben sanft schmaleren Form? Man kann natürlich auch dem Trend folgen und dieses Dessert direkt in einer Espresso-Tasse backen und servieren. Sieht bestimmt nett aus, fand ich aber.. äh... doof. Toll stelle ich mir das Ganze auch mit Kaffee-Schokolade als Zutat vor. Ich war sehr vom Inneren fasziniert - die Masse war in der Mitte noch leicht feucht und wirkte eher wie saftiger Schokoladenkuchen.

Schokoladen-Soufflé als Diabetes-Dessert?

Davon abgesehen, dass das Dessert durch seinen Mangel an Mehl auch für Menschen super geeignet ist, die sich glutenfrei ernähren müssen, halte ich es wegen der relativ geringen Kohlenhydrate auch durchaus für Diabetiker geeignet. Diabetiker dürfen ja auch Süßes genießen - allerdings eben in Maßen. Hier kommt dunkle Schokolade zum Einsatz, Eine Tafel Zartbitterschokolade liegt hier so zwischen 3 bis 4 BE. Anhand der Nährstoffangaben auf der Verpackung kann sich das dann jeder selbst ausrechnen. Die Eier "kosten" nichts und von der Sahne gibt es dann halt nur ne kleine Portion.

Rezept für französische Zwiebelsuppe

Ich bin ja dem Spinn-Virus verfallen und habe mir - neben den diversen selbstgebauten Handspindeln, denen ich eine Heimat biete - letztens ein supertolles gebrauchtes Markenspinnrad zugelegt (für die Interessieren: ein Ashford Traditional). In dem Zusammenhang hatte ich vor ein paar Monaten bei einer Freundin schon mal Wolle mit Goldrute gefärbt. Jetzt juckt es mich in den Fingern selbst mal tätig zu werden - und zwar mit Zwiebelschalen. Da ich keine Lust habe wochenlang Zwiebelschalen zu sammeln, gibt es halt demnächst einige Rezepte die zwiebellastiger sind. (Wahrscheinlich sollte ich danach jedem Mitesser ein paar Esslöffel Kümmel verabreichen oder prophylaktisch Lefax verteilen. ;-)) Französische Zwiebelsuppe stand eh schon länger auf meiner to-koch-Liste - die perfekte Gelegenheit.

Zwiebelsuppe

Kleine Geschichte der Zwiebelsuppe...

Seine Namen "Soupe d'oignon aux Halles", "französische Zwiebelsuppe" oder "Pariser Zwiebelsuppe" hat dieses Gericht laut Tante Wiki daher, dass es früher in den Garküchen der Pariser Markthallen günstig an Händler und Kunden verkauft wurde. Ein typisches Arme-Leute-Essen also, das billig in den Zutaten und einfach zuzubereiten ist.

Also habe ich mich in die Küche geschwungen, sehr zur Erheiterung meines Gemahls mit meiner Taucherbrille bewehrt, und habe Zwiebeln geschnipselt.

Rezept für französische Zwiebelsuppe
(Für 2-4 Personen, pro Portion circa 1 BE)

600 g Zwiebeln
800 ml Hühnerbrühe (Fleischbrühe oder Gemüsebrühe)
200 ml trockener Weißwein
1 TL Kräutersalz
3/4 TL frisch gestoßener bunter Pfeffer
2 EL Butter
4 ScheibenVollkorntoast
4 Scheiben Raclettekäse
1 Knoblauchzehe

Zubereitung der Zwiebelsuppe

  • Ofen auf 180° vorheizen.
  • Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden und im Topf mit der zerlassenen Butter anbraten bis sie anfangen zu bräunen.
  • Knoblauchzehe häuten, kleinschneiden und dazu geben.
  • Mit dem Weißwein und der Hühnerbrühe ablöschen, Gewürze dazu geben.
  • Gar kochen lassen, nebenbei das Brot toaste, Suppe ab und an umrühren und abschmecken.
  • Die fertige Suppe in Suppentassen füllen, das in Stücke geschnittene Brot (je eine Scheibe Toast pro Suppentasse) darüber verstreuen und mit dem Käse belegen. Im Ofen gratinieren, bis der Käse hübsch zerlaufen ist und goldbraun wird.
  • Suppentassen vorsichtig und möglichst ohne Verbrennungen aus dem Ofen nehmen, auf Untertassenstellen und direkt servieren.

Zwiebelsuppe1

Zwiebelsuppen-Fazit:

Sehr lecker und unaufwändig, wird seinen festen Platz in unserer Küche einnehmen. Kann man bestimmt gut für Essenseinladungen als Vorsuppe vorbereiten (dann aber in kleineren Portionen, sonst ist man ja direkt voll) oder als  Mittagessen nutzen. Mir war es etwas zu salzig, die Salzmenge, habe ich im Rezept schon reduziert. Ich war erstaunt wie sättigend diese Gemüsesuppe ist. Ich habe nur eine Tasse geschafft, bei der zweiten konnte ich mich gerade noch überwinden wenigstens die leckere Käsehaube anzuknabbern. Spannende Variatonen, die ich mir damit vorstellen kann: Suppe in Tassen füllen, Blätterteig über den Tassenrand legen, andrücken und so dann backen. Normalerweise nimmt man geriebenen Käse zum Bestreuen, oder legt die Brotscheibe im Ganzen auf die Zwiebelsuppe. Wer es sämiger möchte, kann die Zwiebeln nach dem Anbraten mit etwas Mehl bestäuben.

Suppenrezept für Diabetiker

Da ich für Diabetiker mitgekocht habe, gab es Vollkorntoast statt dem wahrscheinlich passenderen Weißbrot oder Baguette dazu, geschmeckt hat es natürlich trotzdem Eine Scheibe Toast hat im Schnitt circa 1 BE. Das Rezept eignet sich sehr gut für Diabetes-Kranke, da die Suppe nicht mit Mehl gebunden wird. Die Zwiebeln enthalten zwar knapp 5 Kohlenhydrate auf 100 g, da sie aber viele Ballaststoffe mit sich bringen, werden Mengen bis zu 200 g bei einer Portion nicht wirklich berechnet. Is ja hier der Fall, nicht? Also gibt es hier eine wunderbar gekocht und französisch angehauchte Mahlzeit für nur 1 bis 2 BE.

Oriental-Food fürs DKduW: arabische Zucchini-Plätzchen

Ich hab ja mal wieder Kochbücher zur Rezension hier liegen. Die lese ich mir nicht nur einfach durch, sondern probiere die natürlich vollkommen uneigennützig rezeptetechnisch aus. Ich bin ja von berufswegen geradezu dazu gezwungen. Quasi ein Opfer meiner Zunft. Und so. Ne'?

Rezept für arabische Zucchiniplätzchen
Zuerst fiel mir das "Oriental Basics" vom Bücherstapel in meine engelsgleichen Hände. Liegt vielleicht daran, dass ich der arabischen Kultur entstamme.
Auf 160 Seiten und für knapp 10 Euro Kaufpreis, stellen Cornelia Schinharl und Sebastian Dickhaut hier Rezepte von Mezze bis arrabisch/türkische Hauptspeisen und süßen Desserts vor. Ich zweckentfremde das gleich mal als Beitrag für den DKduW (allerdings war ich gerade mehr als nur ein wenig verwirrt, als ich neugierig die Beiträge für August anguckte und da gleich dreimal das "Oriental Basics" auftauchte, das ich hier ja auch zum Kochen benutzt habe. *kopfkratz* Können Kochbücher in der Luft liegen? Ich versuche meine Paranoia wenig erfolgreich zu unterdrücken...)

Oriental Basics

Das Rezept meiner Wahl befindet sich auf S. 70 und nennt sich hier schlicht "Zucchinipuffer". Die Autoren versprechen vegetarischen und knusprigen Genuss. Lecker waren die Zucchiniteilchen, wirklich knusprig hab ich sie aber nicht hinbekommen. Das Rezept habe ich wieder etwas modifziert. Die Dipsauce ist selbstgemacht, hier lohnt es sich die Sauce einige Stunden vorher zuzubereiten, damit sie gut durchziehen kann.

Rezept für arabische Zucchiniplätzchen
2 Portionen

500 g Zucchini
1 Bund Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Dill
1/2 Bund Petersilie
50 g Mehl
2 Eier
1 1/2 TL Salz
1 TL frisch gestoßener bunter Pfeffer
1 TL edelsüßes Paprikapulver
1 TL Koriander
1/2 TL Salz
Olivenöl zum Braten

Rezept für arabische ZucchiniplätzchenZubereitung Zucchiniplätzchen

  • Die Zucchini waschen, putzen und durch den Reibeaufsatz einer Küchenmaschine jagen. Die geraspelten Zucchini nun in eine Schüssel geben, mit den 1 1/2 TL Salt vermischen und 15-20 Minuten Wasser ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Dill und Petersilie waschen, mit Küchenkrepp trockentupfen, von Stielen befreien und mit dem Wiegemesser kleinschnibbeln.
  • Die Zucchini-Schnipsel haben inzwischen Wasser gezogen. Nach und nach in ein feines Sieb geben und darin sorgfältig auspressen. Ich habs mit nem Löffel gemacht. Geht aber auch mit den Händen.
  • In einer Schüssel nun die ausgepresste Zucchini mit Mehl, Eier, Kräuter, Zwiebeln und Gewürze gründlich vermengen.
  • In einer flachen Pfanne Olivenöl erhitzen, mit einem Esslöffel kleine Zucchini-Röstis hineinsetzen und von jeder Seite schön knusprig-Acrylamid-braun braten.
  • Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen und noch warm zusammen mit der Joghurt-Sauc servieren.

Rezept für Joghurt-Sauce

450 g Joghurt
50 g schwarze, entsteinte Oliven
2 mittelgroße Tomaten
2 Zehen Knoblauch
1 EL Essig
1 EL Tahin
1/3 Salatgurke
Salz, frisch gestoßener bunter Pfeffer, edelsüße Paprika (Ich habe leider vergessen mir die genauen Mengen aufzuschreiben... *sfz*)

Zubereitung

  • Die Gurke schälen und die Kerne mit einem kleinen Löffel entfernen. Die Tomaten überbrühen, häuten und die Knoblauchzehen ebenfalls schälen.
  • Alles sehr, sehr fein kleinschneiden und in einer Schale mit den restlichen Zutaten verrühren.
  • Gewürze dazuschmeißen, abschmcken und im Kühlschran noch ein bissel durchziehen lassen. Mir schmeckte es m zweiten Tag sogar besser, die Oliven kamen dann geschmacklich besser durch.

Arabische Zucchiniplätzchen

Koch-Fazit: Ein wunderbares und leckeres vegetarische Gericht, das nicht nur in der Sommerzeit gut schmeckt. Nebenbei sind die Zucchini-Plätzchen mit nur 50 g Weizenmehl (3 BE sind das glaube ich?) auch gut als Hauptgericht für Diabetiker geeignet. Vielleicht kriege ich sie beim nächsten Versuch ja auch richtig knusprig und nicht "nur" äußerst lecker hin. 🙂

Oriental Basics: Alles, was man braucht, um zauberhaft zu kochen*, Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN: 978-3-7742-6624-7

*Affiliate-Link zu Amazon

Diabetiker-Rezept: Quarkauflauf (Käsekuchen?) mit Brombeeren und Himbeeren

Habe mal eben bei Jutta ihr Quarkauflauf-Rezept stibizt, es etwas Diabetes-tauglich umgebaut und mit der Brombeer-Beute, die ich vorhin meinem Strauch abgerungen habe, gebacken. Ein paar von der syrischen Lieblingsnachbarin gepflückte Himbeeren waren auch mit von der Partie.

Mein Mann bekam bei der Auflistung des Rezepts glänzende Augen und murmelte was von Käsekuchen. Nach einem kurzen Moment der Verwirrung ("Neeeiiin Quarkauflauf!!") musste ich dann zugeben: recht hat er. Das Rezept  erinnert mich sehr an das Käsekuchenrezept meiner Mom, das auch ohne Boden ist, aber mit 30 g Gries gebacken wird. Von ihm kam auch die Idee statt (im Haushalt nicht vorhandener) Speisestärke einfach ein Päckchen Vanillepudding zu verwenden. Der gesamt süße Auflauf hat übrigens ca. 5,5 BE

Käsekuchen_Diabetiker_bs

Rezept für Diabetiker Quarkauflauf bzw. Käsekuchen mit Beerenfrüchten
(5,5 BE - macht bei 8 Stück knappe 0,7 BE pro Portion)

500 g Magerquark (1,4 BE)

200 g Brombeeren & Himbeeren (1 BE)

3 Eier

abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, bzw. Citroback

1 Paket Vanillepudding-Pulver (ca. 2,5 BE)

50 g Haselnüsse (0,5 BE)

1 1/2 TL Süßstoff (Ersatz für 60 g Puderzucker)

1 Prise Salz

etwas Butter und Mehl zum ausfetten und ausmehlen der Form

Zubereitung Quarkauflauf mit Süßstoff

  • Die Eier trennen. In einem Becher das Eiweiß mit einer Prise Salz schnittfest schlagen.
  • In einer Rührschüssel das Eigelb zusammen mit dem Süßstoff schaumig schlagen, die Zitronennschale und Puddingpulver hinzugeben und dann den Quark einarbeiten.
  • Mit einem Löffel den Eischnee unterheben.
  • Eine Springform ausfetten und ausmehlen, die Quarkmasse hineingeben und glatt streichen.
  • Die gewaschenen (und handverlesenen - nicht jeder steht auf die zusätzlichen Proteine von kleinen Räupchen 😉 ) Beeren darüber verteilen.
  • Die Haselnüsse hacken und auf dem Käsekuchen/Quarkauflauf verstreuen.
  • Bei 200° in den vorgeheizten Backofen für 25-30 Minuten. Nach 15 Minuten Backzeit den Kuchen mit Alufolie abdecken, da Früchte und Hasenüsse sonst  zu zu starker Bräune neigen.

Quarkauflauf_Diabetiker_bs

Nachmittagskaffee-Fazit

Der Auflauf bzw. Kuchen war wirklich sehr lecker. Die Quarkmasse war superfluffig-locker, aber doch fest genug, dass man sie schneiden konnte. Die Früchte waren etwas sauer, aber OK. Mit etwas Sprühsahne drauf war es superlecker. Das nächste Mal dann halt mit Kirschen und nicht mit selbstgezogenen Berliner Stadt-Brombeeren. 😉

Die Backzeit von 30 Minuten war eventuell einen kleinen Tick zu lang. Der Kuchen war zwar nicht zu trocken und perfekt flaumig, aber der Boden war etwas an der Grenze. Ich überlege, ob ich beim nächsten Versuch das ausmehlen mit geriebenen Mandeln statt Mehl mache.. Also ausmandeln?