Es gibt Sushi, Baby!

Nach dem fettigen  (und leider absolut köstlichem) Langosch haben wir danach übrigens auch was ganz Gesundes gekocht und uns der Todsünde der Völlerei mittels Nori-Algen, Avocado, geröstetem Sesam, Gurke und massenhaft rohem Thunfisch und Lachs hingegeben. Der frisch gekaufte Wasabi entpuppte sich leider als Enttäuschung, da unglaublicherweise laut Packung schon seit drei Jahren abgelaufen. Falls jemand eine Quelle für guten/echten Wasabi (nicht mit nur 3 % Wasabi-Anteil) kennt: bitte melden.

Gut, ich gebss zu, 450 g Thunfisch und 250 g Lachs plus Sushi-Reis waren in Form von Nigiri, Sashimi und Maki dann vielleicht doch etwas zu viel für zwei Personen… den Rest gab es dann am nächsten Tag. 😉

Das Rezept für den  Sushi-Reis gibt es natürlich auch.  So – und jetzt muss ich in die Küche. Irienne bäckt gerade gedeckten Apfelkuchen und da ist frau ja quasi zum Naschen gezwungen. 😉

4 Antworten

  1. nesrin

    Sieht sehr originel aus. Grüsse…

  2. ryuu

    In der Nähe des Alexanderplatzes – Dircksenstr./Ecke Karl-Liebknecht-Str. – gibt es einen Asia-Supermarkt, wo ich das beste Wasabi meines Lebens erstanden habe. Nicht besonders stilecht in der Tube, aber extrem aromatisch.

    Das Zeug ist jedoch keine Schonversion für verzärtelte Langnasen, also sparsam verwenden.

  3. Token

    700g Fisch + Reis für 2 Personen? 😉 Das ist in der Tat nicht wenig 🙂 Der Beste Wasabi ist natürlich der echte (also die Wurzel) leider gibt’s den nur recht selten im Asialaden und ist etwas teurer… vielleicht fragst du mal direkt deinen Händler?

  4. Shermin

    Na, wir sind ja auch zwei große Mädels (und haben hungrig Fisch bestellt – die alte Falle sozusagen…). Ein Teil ist dann aber auch als Sashimi in meinen Magen gewandert – köstlich.
    Ich werde mich dann mal umsehen nach der richtigen Wasabi-Wurzel zum reiben, irgendwo in Berlin muss es die ja geben. Bin halt nur ein wenig von den Pasten und Pulvern enttäuscht, aber im Normalfall geht es natürlich auch mit denen.

Einen Kommentar schreiben