Schlagwort-Archive: DFssgF

(D)FssgF 9: Ein wunderbares Fresspaket aus München

Rosa hat wieder zum (D)FssgF ((Deutsche) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete) aufgerufen und dank Erinnerungsservice bin ich auch diesmal wieder mit von der Partie. Dank meiner Tüdeligkeit und der Sabotage der Welt im Allgemeinen, macht sich mein eigenes Paket allerdings erst heute auf den Weg. (Ja, ich schäme mich auch anständig.)

Fresspaket2014-bsDiesmal wurde ich direkt Rosa selbst zugelost und habe ein absolut geniales Fresspaket aus München erhalten. Danke, danke, danke! Nicht nur für das  sehr coole Paket, sondern auch wie immer für die Orga! 🙂 Und auch wenn in einem Jahr mal vielleicht mal ein Päckchentausch etwas unglücklich verläuft - ich hoffe, dass dieses wundervolle Event, das ohne großes Chichi  uns allen auch in den nächsten Jahren erhalten bleibt. So viele liebevoll zusammengestellte, authentische und tolle Pakete aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt (inzwischen ist es ja im Grunde nicht mehr auf Deutschland begrenzt) - ich finde das immer wieder spannend, um neue tolle Dinge und interessante Menschen zu entdecken.

In meinem Paket war:

  • Gute-Laune-Tee von Sonnentor (wunderbar, ich und meine diversen Teekannen sind gespannt)
  • Bayrischer Weißwurstsenf  (den kenne ich sogar, der ist wirklich lecker und Weißwürste gibt es bei uns auch ab und an)
  • Bayrische Backerbsen (bisher immer nur im Geschäft beäugt, quasi die bayrische Antwort auf Croûtons in der Suppe?)
  • Heidelbeerhonig (der Liebste versuchte den sofort honigsüchtig für sich zu claimen.. ;))
  • Lokhum mit Rosengeschmack aus dem Griechenlandurlaub (Rose ist nicht ganz so mein Fall, aber ich werde tapfer probieren - frau lernt ja nie aus)
  • Selbstgebackene Hafer-Orangen-Kekse (entgegen der Befürchtung von Rosa trafen die leckeren (und sogar extra laktosefreien) Teilchen sogar unzerkrümelt bei mir ein)
  • "Genetztes" Sauerteigbrot von Rosas Münchner Lieblingsbäcker (hält angeblich locker eine Woche. Kann ich so nicht bestätigen, ist nämlich aufgetoastet  so lecker, dass es bis übermorgen aufgeknuspert sein wird)

Und wer jetzt noch immer neugierig ist, kann weiter in der Zusammenfassung zum diesjährigen (D)FssgF stöbern, die regelmäßig von Rosa aktualisiert wird. Wem das noch immer nicht reicht, der kann einen verfressenen Blick auf die mit Köstlichkeiten gefüllten Pakete werfen, die in den Vorjahren im magischen Kessel eingetrudelt sind: (D)FssgF 2012, mein Überraschungsersatzfresspaket von  der lieben Tina Foodina 2012, 2011 habe ich den Tausch verpasst, aber einen inoffiziellen Fresspakettausch als Ersatzdroge mit Foodfreak gemacht, mein DFssgF 2010 und natürlich mein allererstes (zumindest hier in diesem Blog) Fresspaket von 2009.

Happy New Year: Altes, Neues und allerlei Wichteliges

Alle Feste sind gefeiert, die Weihnachtsgans abgenagt, der letzte Champagner getrunken und vor uns liegt - weit, grau, stellenweise etwas trist, matschig und noch etwas ungewiss - das neue fast unberührte Jahr. Januar - Eine gute Zeit, um sich auf die wunderbaren Dinge des vergangenen Jahres zu besinnen und um herzuzeigen, was man zum Jahresende von Schönes (und zur Kochpassion passendes) erhalten und sich darüber gefreut hat. Ich fasse das mal alles als Wichtelei zusammen, auch wenn es ja zum Teil Tausch- bzw. Weihnachtspakete waren und ich von einigen Dingen nur rasche Schnappschüsse habe.
Zur Einstimmung gibt es aber erst mal ein paar Silvesterbilder, die ich hier bei uns in der Straße gemacht habe.  Für die Großansicht einfach auf die einzelnen Fotos der kleinen Galerieansicht klicken.

Den Anfang der schönen Dinge, die bei mir einzogen, macht mein absolut genialer Trost-Wichtel, nachdem mein (D)FssgF-Tausch diesmal nicht ganz so rund wie sonst verlief. Ein paar Tage nach meinem Blogeintrag klingelte der Postbote und brachte mir dieses tolle Überraschungsfresspaket von Foodina, gefüllt mit unbekannten Leckereien und selbstgemachten Köstlichkeiten. Enthalten war: Tomaten-Vanille-Salz, Weihnachtssalz (Irgendwie.. lebkuchig. Da grübel ich noch ein wenig nach Verwendung - vielleicht als Finish auf Wild gebröselt?), Zwiebel-Confit (schon teilweise zu Okonomiyaki verspeist), original (und angenehm scharfes) ungarisches Paprikapulver, Schoki, Tamarindenbonbons, asiatische Cracker und selbstgemachtes Butterschmalz (das im Kühlschrank ruht und es nur aus Vergesslichkeit nicht mit aufs Foto geschafft hat...).

Und das hier ist mein Yulwichtel aus meiner Spinngruppe. Selbstgemachte Gemüsebrühe (ich hab das ja immer noch nicht geschafft, das selbst zu machen...), Granatapfel-Gelee, Fairtrade-Zartbitterschoki und dazu eine Dose mit Küchenpflastern - falls ich mich mal wieder spontan in ein frisch geschärftes Küchenmesser stürze. 😉 Die Schenkerin hat übrigens gerade ihr neues Blog bezogen.

Und dieser hübsche Tortenheber und ein Glas mit Meersalz aus dem Frankreichurlaub befanden sich - neben anderen schönen Sachen - im Weihnachtspaket einer lieben Freundin aus Duisburg. Ich liebe alte Dinge - und es passte gerade wirklich perfekt, weil mir letztens erst ein Tortenheber kaputt gegangen war und ich schon das Internet  nach bezahlbaren alten Schätzchen abgraste.

Abschließend wurden mir dann noch warme Füße via Überraschungspost von Frau Feinschmeckerle verpasst. Die hatte nach diversen Heizungsausfällen während der Frostperiode Mitleid mit mir und schickte mir ein paar wärmende spanische Schafsfellpuschen. Diese zieren übrigens gerade beim Tippen dieses Artikel meine zarten Füße. 😉

Edit: Asche auf mein unwürdiges Haupt! Ich habe tatsächlich kulinarisch-assoziierte Geschenke unterschlagen, wie mir eben via mauliger Mail klar gemacht wurde. 😉 Von der syrischen Lieblingsnachbarin gab es nämlich sechs herrlich kitschig-gothicmäßige Metgläser und dazu passend das Buch "Met: Honigweinbearbeitung - Leicht gemacht! Und von meiner besten Freundin habe ich von meiner Wunschliste auch noch das Kochbuch "The Iraqi Family Cookbook: From Mosul to America" geschenkt bekommen. Das reiche ich also mit diesem ziemlich verrauschten Schnappschuss noch rasch  nach.

Metgläser & irakisches Kochbuch

Tja.. da  bleibt mir abschließend nur zu sagen: Auf ein cooles und erfolgreiches 2013. Ich würde gerne endlich einige Pläne und Projekte, die seit Jahren durch mein Gehirn geistern, umsetzen. Außerdem wird der magische Kessel dieses Jahr tatsächlich schon vier Jahre alt. Und vielleicht eröffnen sich ja auch noch ein paar neue Arbeitsfelder für mich. Ich würde mich jedenfalls freuen und wünsche euch selbiges.
Wir lesen uns.

Shermin

(D)FssgF 2012

Wie jedes Jahr organisiert die liebe Rosa (und inzwischen sogar zum achten Mal!) das Blogevent (D)FssgF: (Deutsche - seit diesem Jahr sind wir international, deswegen eingeklammert) Foodblogger schicken sich gegenseitig Fresspakete.

Ich habe da schon öfter mitgemacht, auch mit meinem alten Blog schon, und habe immer sehr gute Erfahrungen mit meinen Päckchenschickern gemacht. Was ist denn auch cooler, als wenn Menschen, die sich selbst sehr intensiv mit Kochen und Lebensmitteln beschäftigen, sich durch dein Blog graben, sich Gedanken darum machen, was sie dir wohl Spezielles und Schönes schicken können und dir dann ein liebevoll zusammengestelltes Fresspaket mit leckeren und vielleicht sogar selbstgemachten Dingen zukommen lassen?

Letztes Jahr hatte ich den Termin zur Anmeldung leider verpasst und mich sehr darüber geärgert. Aber da es Petra vom Blog Foodfreak ähnlich ging, tauschten wir kurzer Hand einfach direkt untereinander. Dieses Jahr war Rosa so lieb nochmals eine  Erinnerungsmail an bisherige Teilnehmer zu senden, so dass ich die Deadline diesmal nicht einfach übersehen habe. 🙂 Für die Neugierigen an dieser Stelle übrigens nochmal das inoffizielle Fresspaket 2011, Fresspaket 2010 und Fresspaket 2009.  Eine Zusammenfassung für die diesjährig versendeten Fresspakete gibt es natürlich auch schon. Da kann man herumstöbern und gucken, was so Wunderbares durch die Welt geschickt wurde. Mein Paket ging dieses Jahr übrigens an Lena von Coconut & Vanilla.

Mein Fresspaket 2012 kam leider vollkommen kommentarlos an. Enthalten war:

  • Eine Tüte glasierte Maronen (die leider auf dem Transport aufgerissen ist)
  • Salsa di Radicchio (MHD: 04.12.2011)
  • Eine Dose Foie de Canard Haché (Meine Französischkenntnisse sind etwas eingerostet. Ich übersetze das als gehackte Entenleber? Lecker. Darf ich nur auch nicht mehr zu lange liegen lassen.)
  • Eine Packung Papadum
  • Eine Vanilleschote
  • Ein Miniaturfläschchen mit spanischem Essig (?)
  • 5 Walnüsse

Lieber  unbekannter Versender. Vielen Dank für diese neue Erfahrung.

 

Fresspakettausch: Food-Swap mit Foodfreak

Es begab sich, dass mir irgendwann Ende letzten Jahres auffiel, dass ich leider die Deadline für den Fresspakettausch von Rosa (DFssgF) verpasst hatte. Mein kurzes Genörgel via Twitter förderte zu Tage, dass auch Frau Foodfreak zu spät dran war. Da wir beide begierig auf Fremdfutter waren, ging ich sehr erfreut auf ihren Vorschlag ein, einfach untereinander zu tauschen. Im Januar haben wir es dann beide endlich geschafft unsere kulinarischen Care-Pakete auf den Weg zu bringen. Das hier befand sich in meinem:

  • Wildgranatapfelessig
  • getrocknete Sauerkirschen
  • Heidelbeermarmelade
  • (selbst eingelegter?) Ingwer/Gari
  • 2 Gläser mit eingelegten Zitronen
  • Malayiisches Meat Curry
  • Fleur de Sel (Zum ersten Mal probiert. Bin ja eh ein Salz-Fan. Spontan abhängig davon.)
  • Pektin  (Nächste Erntezeit - nimm dich in Acht!)

Joar... da bleibt mir nur zu sagen: Danke! 🙂 Ein wirklich wunderbares Fresspaket, das mir da zusammengestellt wurde. Es ist schon was Besonderes, wenn so ein heiß ersehntes Paket ankommt, man es aufrupft und dann Stück für Stück kleine kulinarische Schätze heraus fischt, die man so vielleicht noch nicht probiert hat oder kennt. Man neigt ja manchmal unbewusst dazu - entgegen des eigenen Willens - in festgekochten Strukturen zu verharren.  😉 Um die eingelegten Zitronen schleiche ich beispielsweise schon seit Jahren herum und den Wildgranatapfelessig hätte ich im Laden vielleicht nur sehr interessiert aus der Ferne beäugt. So einen Foodie-Care-Paket-Tausch  mache ich jedenfalls sehr, sehr, sehr gerne wieder (gerne auch mit anderen Foodies) mit.

DFssgF 6 – Mein leckeres Fresspaket 2010

Wie jedes Jahr hat die liebe Rosa von der Schnuppensuppe wieder einen Fresspakete-Tausch organisiert. Ich glaube, ich bin jetzt zum dritten oder vierten Mal dabei (wenn auch jedes Mal irgendwie mit einem anderen Blog/Blognamen - ich klopf jetzt mal abergläubisch auf Holz!). Leider habe ich diesmal erst sehr spät von der Aktion erfahren, durfte als Nachzügler noch netterweise nachrücken.

Und ja, ja, ja ... Asche auf mein unwürdiges kulinarisches Haupt! Da quengel ich rum, dass ich unbedingt mitmachen will, und da ist mein Fresspaket ist schon vor einer Woche bei mir einetrudelt und ich habe es noch nicht verblogt. Schande über mich - aber zeitlich ging es gerade wirklich nicht eher und ein liebloses Posting zwischen Tür und Angel wollte ich Tina von Lunch for One bei all der Mühe die sie sich gemacht hat nun wirklich nicht antun. 😉

Mein Pakeinhalt kommt von der - aus der...äh.. Dings ... also vonner schwäbischen Alb und wirkt so, als ob mir Tina all die Sachen geschickt hätte, die sie selbst ziemlich gerne mag. Drin war:

  • Wibele - schwäbisches Biskuitgebäck mit Suchtpotential.
  • Schwäbischer Kir - Apfelweincocktail mit schwarzen Johannisbeeren - klingt äußerst lecker.
  • Orangenpunsch-Essenz - Sieht absolut toll aus, Tina schreibt, dass er perfekt mit Schwarztee harmoniert. Ich habe den Punsch erstmal direkt in den Kühlschrank verfrachtet und hoffe, dass er sich noch eins, zwei Wochen hält?
  • Früchtetee "Fruit Burst" - da bin ich wirklich gespannt drauf. Ich trinke eher selten bis gar nicht Früchtetees (bis auf eine bestimmte Sorte Apfeltee, nein nicht diese türkische Zuckerbombe), da sie meist wahnsinnig vielversprechend duften, aber geschmacklich enttäuschend sind. Ich werde also einen weiteren Früchtetee-Anlauf unternehmen! Versprochen.
  • Chai Tee - bei uns sehr willkommen. Wir trinken viel Chai, Gewürztee ist aber auch lecker zur Weihnachtszeit. Gerade habe ich Chai-Sirup zum aromatisieren von Kaffee eingekocht... 😉
  • Tee Perle Jasmin - da freue ich mich wirklich absolut drüber. Es passiert selten, aber ich trinke gerne mal einen guten Jasmintee. Leider stehe ich damit in meinen Familienkreisen ziemlich alleine da. Der Duft ist einfach betörend und dieser sanfte Geschmack.. hach. Leider habe ich beim letzten Teekauf daneben gegriffen und hatte danach trotz liebevollem Aufguss und mehreren Versuchen nur eine bittere Plörre. Umso mehr werde ich diesen Tee genießen und nebenher beobachten, wie die Perle sich öffnet.

Na, da kann die dunkle Jahreszeit doch kommen - ich bin jetzt jedenfalls perfekt gerüstet. Also liebe Tina: ganz großes Danke! 🙂