Schlagwort-Archive: Kekse

Schokoladenkekse zum Ausstechen – geeignet für Prägerollen

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Beteiligung.

Rezept für einfache Schokoladenkekse - geeignet für Nudelhölzer mit Muster

Schokoladenkeksrezept für das ganze Jahr

Egal ob zu Ostern oder im tiefsten Winter: dieses einfach zu machende Schokoladenkeksrezept verspricht geschmacklich leckere Butterkekse mit einer schönen Kakaonote und einem Hauch Zimt und Honig. Wer noch etwas experimentierfreudiger ist, kann hier beispielsweise statt Zimt auch zu gemahlenem Kardamom, Apfelkuchengewürz oder Kürbiskuchengewürz greifen.
Die Kekse kann man einfach mit Plätzchenausstechern ausstechen oder vorher zusätzlich noch mit speziellen Teigrollen Muster in den Teig prägen. Im Teig ist kein Backtriebmittel enthalten, damit die Prägung nicht herausgedrückt wird. Die Kekse werden so eigentlich auch mürbe genug, wer es etwas lockerer möchte, kann natürlich 1 TL Backpulver ergänzen. Dann sind sie allerdings nicht mehr für Prägerollen geeignet. Ebenso gut für Musterrollen geeignet ist übrigens mein alljahrestaugliches Butterkeksrezept mit etwas Vanille und Meersalz.

Kekse backen mit Kleinkindern

Das hausinterne kleine Kind liebt Butterkekse und Kuchen - und noch viel mehr liebt es, diese mit mir zusammen zu backen. Große Empörung, wenn es nicht auch mit einem Löffel Mehl zum Abwiegen in die Backschüssel geben oder in die Rührschüssel gucken darf. Ganz ernst steht es da auf seinem Hocker an der Arbeitsfläche und führt seine Aufgabe aus, während ich Dinge erkläre und versuche alles im Auge zu behalten.

Das Kind ist zwar noch keine drei Jahre alt, aber Keksteig kneten, Kuchenteig anrühren (und probieren...), Teig ausrollen, Muster prägen und ausstechen sind tatsächlich heiß ersehnte und gewünschte Mama-Kind-Sachen. Von Freunden weiß ich, dass das nicht bei jedem Kleinkind so ist, ich habe mit meinem Foodbloggerbaby einfach Glück. Und da das Kind so toll mitarbeitet, erstaunlicherweise nicht vom Teig nascht und sich auch schon gut die Hände wäscht, geht das auch problemlos mit Rezepten die Ei enthalten. Wir haben einen hohen Eierverbrauch und kaufen zumindest Eier grundsätzlich aus Bio-Freilandhaltung. Ich bilde mir ja ein, dass das den Tieren was bringt und die Qualität sicherer ist... Ich weiß nach all den Ei-Skandalen nicht, ob es wirklich was bringt, aber Sauberkeit beim Arbeiten, Frische und Herkunft/Qualität der Eier, das wären die Faktoren, auf die ich achte, wenn ich mit kleinen Kindern backe.

Rezept für Schokokekse mit Prägemuster_bs

Nudelhölzer mit Prägemuster

Traditionell gibt es ja solche geschnitzten Teigrollen/hölzernen Modeln, diese sind dank Lasergravur im Holz inzwischen mit allerlei Mustern zu bekommen. Unsere Butterkekse backe ich zum Beispiel mit Dinosaurier-Muster* und ich habe schon gravierte Nudelhölzer mit floralen Mustern* verschenkt.
Aber Achtung - nicht jeder Plätzchenteig oder Mürbeteig für Ausstecherkekse ist für diese Nudelhölzer, die ein Muster in den schon ausgerollten Teig prägen, geeignet.

Einfaches Rezept für Kakao-Ausstecherkekse

Rezept für Schokokekse
geeignet für Prägerollen/Teigrollen mit Muster

(für 2 Bleche mit Keksen)

250 g Mehl
125 g Butter (kalt)
100 g Puderzucker (gesiebt)
15 g echten Kakao
1/4 TL Zimt (alternativ: Apfelkuchengewürz oder Kürbiskuchengewürz)
1/8 TL Vanillepulver (alternativ: Mark 1 Vanilleschote)
1 großzügige Prise Meersalz (fein)
1 Ei (M)
20 g flüssiger Honig (ich nutze hier gerne relativ neutral schmeckenden Akazienhonig)

Equipment: Prägerolle mit Muster der Wahl, runde Ausstecher*, Teigrädchen, Nudelholz* zum Ausrollen, Backpapier, Backblech

Zubereitung

  • In einer Schüssel Mehl, Kakaopulver, Vanille, Zimt (oder Alternativgewürze), Salz, Puderzucker (bitte siebt den Puderzucker wirklich, sonst gibt es unangenehme Zuckerklumpen im Teig) gründlich miteinander verrühren.
  • In der Küchenmaschine, mit einem Rührgerät mit Knethaken oder ganz schlicht per Hand, die Mehlmischung nun rasch mit der in kleine Stücke geschnittenen Butter verkneten.
  • Dann das Ei und den Honig zugeben und weiterkneten. Der Teig wird sich erst in kleine mehlige Krümel auflösen, nach einigem Kneten fügt er sich dann aber zu einem homogenen Klumpen zusammen, der von der Konsistenz her ähnlich wie Knetmasse ist. Klappt das auch nach etlichen Minuten nicht, kann man einen TL Eiswasser hinzu geben.
  • Teig zu einer Kugel formen, in die Schale legen, abdecken und im Kühlschrank für mindestens 30 - 60 Minuten ruhen lassen.
  • Den Teig kurz auf der bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Der Keksteig sollte geschmeidig sein, aber mit Mehlierung nicht kleben.
  • Mit einem mehlierten Nudelholz ausrollen 4 - 5 Milimeter dick ausrollen. (Mein Nudelholz der Wahl hierfür ist übrigens aus Marmor.)
  • Damit die Teigrolle mit Prägemuster nicht Kleben bleibt, wird die Oberseite des ausgerollten Teigs jetzt nochmals mit etwas Mehl bestäubt. Einfach etwas Mehl mit einem Löffel auf den Keksteig geben und mit der Hand verteilen.
  • Die Prägerolle muss nun mit etwas Druck über den Teig gerollt werden, so dass sich das Muster gut im Schokoladenkeksteig abzeichnet.
  • Jetzt können die Kekse ausgestochen werden. Ich nutze hierfür gerne, wie oben verlinkte, runde Ausstecher für Scones (die habe ich in 3 verschiedenen Größen), aber auch größere Herzen oder Sterne eignen sich gut.
  • Die ausgestochenen Schokokekse auf ein mit Backpapier bezogenes Blech geben und im vorgeheizten Ofen (Umluft, 160°) auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen, bis sie anfangen außen leicht zu bräunen.
  • Die stark variierende Backzeit hängt davon ab, wie dick ihr eure Kekse ausgestochen habt. Sind sie recht dünn geworden, reduziert sich die Backzeit. Sind sie doch recht massiv, müssen sie ein wenig länger im Ofen bleiben. Die Bestimmung des Bräunungsgrades  ist bei braunen Keksen ohnehin ein wenig schwierig. Es empfiehlt sich, auf die eigene Nase zu vertrauen (riechen die Kekse fertig?), genau auf den Rand zu achten (ist es da etwas dunkler?) und im Zweifelsfall nach 10 Minuten mal einen Keks zur Probe auf dem Blech zu wenden, um zu sehen, wie die Unterseite ausschaut.
  • Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Schokokekse darauf auskühlen lassen. Danach natürlich direkt probieren und den Rest trocken und geschützt in einer Dose lagern.

Rezept für Butterkekse – geeignet für Nudelhölzer mit Prägemuster

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von Affiliate-Links zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine kleine Beteiligung.

Rezept für Butterkekse - geeignet für Teigrollen mit Prägung/Prägerollen/Nudehölzer mit Muster

Butterkekse zu jeder Jahreszeit

Butterkekse sind nicht nur zu Weihnachten lecker, sondern das ganze Jahr hindurch. Als einfache Ausstecherkekse schon lecker genug, werden sie mit den Verzierungen durch Prägerollen auch noch zum Hingucker und hübschem Mitbringsel - nicht für Kindergartenkinder, sondern - wie ich feststellen durfte - auch für große Kinder Erwachsene. 😉

Butterkekse mit Prägemuster Dinos

 

Keksrezept für Nudelholz mit Gravur/Prägung

Ob strahlender Frühlingstag oder ekliger Novembergriesel: Das kleine Kind liebt schlichte (Butter-)Kekse. Kommen wir aus dem Kinderladen, wird erst mal ein Keks eingefordert. Ich muss allerdings gestehen, dass ich die Kekse aus Zeitmangel meist dann doch eher kaufen, statt sie selbst zu backen. Die Zutatenliste lässt mich allerdings meist mit etwas schlechtem Gewissen zusammenzucken. Um mir selbst ein wenig mehr Ansporn zu geben, habe ich uns schon im Sommer zwei von diesen hölzernen Teigrollen mit Lasergravur* bestellt. Damals noch beim inzwischen nicht mehr existenten Dawanda. Beim Rezept habe ich mich grob an dem beiligenden Zettelchen orientiert.

Teigrollen mit Lasergravur / Nudeholz mit Muster

Keksrezept für Nudelholz mit Muster

Bringen Muster auf die Kekse: Prägerollen mit Lasergravur

Wahrscheinlich kennt ihr das alle schon und eure Schubladen quellen mit den Prägerollen aus Buchenholz über - ich habe die jedenfalls schon seit geraumer Zeit umschlichen und war dann  ganz begeistert, was für tolle Kekse sich damit backen lassen. Gekauft hatte ich mir zwei kleinere Rollen  mit Dinosauriern* (Dino-Kekse sind hier seitdem sehr beliebt) und Wolkenmuster - aber inzwischen gibt es da ja alles auf dem Markt, von Nudelhölzern mit Schneekristallen als Muster bis hin zu Katzen*,  Eichhörnchen* (das stelle ich mir für Nusskekse besonders hübsch vor), Totenköpfen* oder Blütenranken*. Mit dem richtigen Rezept (die Konsistent muss eben stimmen!) und einem simplen Backtrick lässt sich der Teig dann ganz wunderbar prägen und zu Keksen ausstechen - oder mit einem altmodisch anmutenden Teigrädchen* zu rechteckigen Keksen ausradeln.

Kekse - hergestellt mit einer Teigrolle mit Muster/LasergravurRezept für Kekse mit Prägerolle

Rezept für Butterkekse
für Prägerollen/Teigrollen mit Muster

(für 2 Bleche mit Keksen)

250 g Mehl
125 g Butter (kalt)
100 g Puderzucker (gesiebt)
1/8 TL Vanillepulver (alternativ: Mark 1 Vanilleschote, Zimt, Kardamom, Macis, Orangenschale, Zitronenschale....)
1 großzügige Prise Meersalz (fein)
1 Ei (M)

Equipment: Prägerolle mit Muster der Wahl, runde Ausstecher*, Teigrädchen, Nudelholz* zum Ausrollen, Backpapier, Backblech

Zubereitung

  • Das Mehl mit der gemahlenen Vanille, dem Salz und dem gesiebten Puderzucker (tut euch selbst den Gefallen und rührt den Zucker wirklich durch ein engmaschiges Sieb - so müsst ihr euch später nicht über Zuckerklümpchen ärgern) vermengen.
  • Die Mehlmischung nun rasch in einer Küchenmaschine (oder mit einem Rührgerät) erst mit der in kleine Stücke geschnittenen Butter und dann mit dem Ei verkneten.
  • Der Teig ist erst total krümelig, fügt sich nach etwas Kneten dann aber zum Klumpen, von der Konsistenz her ähnlich wie Knetmasse.
  • Teig zu einer Kugel formen, in Folie oder einer Dose für 30 - 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  • Kurz auf der bemehlten Arbeitfläche durchkneten - der Teig ist dank dem Puderzucker wunderbar geschmeidig und sollte gar nicht klebrig sein - und mit einem Nudelholz auf 4-5 Milimeter dicke ausrollen.
  • Jetzt kommt der Trick, damit die Gravur der Holzrolle nicht kleben bleibt: Einfach die Oberfläche des ausgerollten Teigs mit Mehl bestäuben. Dafür mit einem Löffel etwas Mehl darüber streuen und mit der Hand vorsichtig verstreichen. (Alternativ kann man auch versuchen die Prägerolle selbst zu mehlieren.)
  • Jetzt mit etwas Druck die Prägerolle über den Teig rollen. Anschließend Kekse mit einem großen Plätzchenausstecher (ich nutze die Dinger, die ich eh für Scones immer griffbereit liegen habe) ausstechen und vorsichtig auf ein mit Backpapier bezogenes Blech befördern.
  • Im vorgeheizten Ofen (Umluft, 160°) auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen, bis die Kekse anfangen außen leicht goldig zu werden. Das ist ein bissel davon abhängig, wie dick ihr euren Teig tatsächlich ausgerollt habt. Je dünner, desto kürzer - logisch, ne?
  • Blech aus dem Ofen nehmen, die Kekse darauf auskühlen lassen und danach in einem Glas oder eine Dose luftdicht verwahren. Bei guter Lagerung halten sich die Kekse so mehrere Wochen (wenn sie nicht vorher aufgefressen werden).

 

Wie bäckt man Kekse mit Teigrollen mit Muster?

Ice Cream Sandwiches selbst gemacht

Achja.. Sommerzeit. Und natürlich kommt man da nicht am Kühlregal vorbei, wo es leckeres Eis gibt. Und natürlich auch Eiscreme Sandwiches. Neben den etwas angestaubten ...äh... sehr traditionellen aber natürlich auch leckeren Varianten wie dem eisgewordenen Dreigestirn aus Vanille-, Erdbeer- und Schokoladeneis,  Fürst Pückler in der Waffel, sieht man inzwischen auch ab und an eisgefüllte Cookies. Mich beschleicht dann immer der Gedanke: Aber sowas kann man doch auch gut selbst machen, oder nicht?

Ice Cream Sandwiches - ganz einfach selber machen

Der perfekte Keks für das Eiscreme-Sandwich

Liest man sich die US-amerikanischen Rezepte durch, dann ist da durchweg davon die Rede, der Teig möge doch bitte schön "soft" und "tender" (weich) sein. Eventuell auch noch "chewy" . Ist im Grunde ja auch gut vorstellbar, beißt man in einen harten Knusperkeks, drückt es die Eiscreme ja ansonsten an den Seiten raus und einem entgeht das kulinarische Glück, Bissen für Bissen Eis und Kekse gemeinsam zu genießen. So weit zumindest meine Theorie.

Gut geeignet wären also zum Beispiel weiche Pumpkin-Snickerdoodles oder Brownie-Cookies (in dem Falle dann die Kekse vergrößern) oder meine Cranberry-Cookies (am Tag vorher vorbacken, damit sie softer sind). Im Grunde gingen auch meine glutenfreien Mandelkekse für ein glutenfreies Eis-Sandwich, die sind zwar hart und knusprig, dürften theoretisch aber recht schnell im Eisfach und durch Eiscreme Feuchtigkeit ziehen und dadurch softer werden.

Rezept für selbstgemachte Eiscreme-Sandwiches

Und noch einfacher ist es, die Dinger schlicht und ergreifend im Laden zu kaufen, ich backe und koche für mein Leben gerne und hier landen Kekse auch nicht nur zur Weihnachtszeit im Backofen. Aber hier ist ein Geständnis: Auch ich kaufe fertige Kekse ein. (Und ich bin gerade wieder mit dem Kauf von Butterkeksen eines namenhaften Herstellers auf die Nase gefallen... anyway - das und ein Butterkeksrezept ereilen euch dann demnächst nochmal gesondert. ) Achtet beim Durchstöbern des Keksregals bitte darauf, dass da "soft baked" oder ähnliches steht. Selbst Discounter bieten inzwischen geeignete Cookies an.

Eiscreme-Sandwiches - eine coole Idee für den Kindergeburtstag

Unkompliziertes Eis-Rezept für den Kindergeburtstag

Mein Kind ist jetzt ja noch recht klein, Ice Cream Sandwiches mag es dennoch sehr gerne. Den Kuchen-Eis-Hybriden kann es gut festhalten und in Ruhe verputzen. Kein lästiges Holzstäbchen, von dem es herunter tropft und das beim Eislecken irgendwie dauernd im Weg ist. Und es will gerne alles selbst tun. Selbst das Brot schneiden, selbst die Tasse halten, selbst das Essen mit dem großen Löffel auf den Teller legen (ich bekomme mein Essen zur Zeit serviert 😉 ), selbst in Mamas Kochtopf rühren. Und natürlich auch selbst Eis-Sandwiches machen. Für den totalen Zucker-Overkill kann man die Dinger noch durch Zuckerstreusel ziehen und direkt wegknuspern. (Die mit Zuckerperlen hat sich begeistert direkt der Liebste geschnappt. So viel zum Thema "Kindergeburtstag"... 😉 Ich persönlich finde sowas ja eher unlecker an meinem Eis...)

Was dem zweijährigen Kind mit intensiver Betreuung Spaß macht, kann ich mir auch gut als Beschäftigung auf einem Kindergeburtstag vorstellen. Mit verschiedenem gekauftem Eis und einer Art Topping-Buffet, wo man sich Lieblingskekse und Zuckerstreusel, Gummibären usw. selbst aussuchen darf. Wird bestimmt auch ein Riesengematsche - aber  Geburtstag ist ja nur einmal im Jahr. Wem das zu stressig wird: Von den Eltern im Voraus hergestellte, kindgerecht beschmückte Ice Cream Cookies werden bestimmt auch mit großem Beifall und naschsüchtigen Blicken aufgenommen.

Ice Cream Sandwiches ganz einfach selbst machen

Und jetzt kommt das Rezept. Fast komme ich mir dabei ja etwas lächerlich vor, es ist ja mehr eine Zusammenbauanleitung. Auf den Fotos der Eis-Sandwiches dürfen mein selbstgemachtes Bananeneis und ein schnell zusammengeklöppeltes Nektarinen-Quark-Eis modeln. Mit gekauftem, cremigeren Eis (ich nutze selten bis gar nicht Ei im Eis, was sich halt in fehlender Cremigkeit niederschlägt) sieht es bestimmt noch hübscher aus als bei mir.

Eis Sandwich mit Keksen einfach selber machen

Selbstgemachte Ice Cream Sandwiches

Softe Cookies (selbstgebacken oder gekauft, doppelt so viele, wie ihr Sandwiches machen wollt)
Eiscreme (selbstmacht oder gekauft)
Optional: bunte Zuckerperlen* oder Streusel

Equipment: Esslöffel, Buttermesser/Einweghandschuhe, große Gefrierdose, Tiefkühlschrank (is ja eigentlich klar, ne?)

Zubereitung

  • Das Eis etwas bei Raumtemperatur stehen lassen, bis es cremig genug ist, um sich gut formen zu lassen aber noch nicht wegläuft.
  • Mit einem Löffel einen Ballen Eiscreme aus dem Behälter entnehmen, auf eine Keksunterseite geben. Leicht andrücken und mit der Löffelrückseite noch etwas formschön zurechtdrücken und die Eismasse etwas gleichmäßiger verteilen.
  • Den zweiten Keks mit der Unterseite wie einen Deckel aufsetzen und vorsichtig andrücken. Wer möchte, kann jetzt noch mit einem  sauberen/beeinweghandschuhten Finger oder einem Messer die Eiscreme an den Rändern des Cookie-Sandwiches glatt streichen. Ist aber eigentlich relativ unnötig.
  • Optional: Wer Zuckerperlen, Schokoladentropfen, Gummibärchen oder ähnliches am Eis möchte, kann dies jetzt in die weiche Eismasse zwischen den Keksen drücken (im Falle von Gummibärchen) oder darüber rieseln lassen/hindurchrollen (Zuckerperlen).
  • Relativ rasch arbeiten und die Eiscreme-Sandwiches in eine Gefrierdose geben und im Tiefkühlfach nochmals für 30-60 Minuten gut durchfrieren lassen, dann servieren. (Direkt essen geht natürlich auch - wenn ihr schnell genug seid. 😉 )

 

* Werbung. Afiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf  hierüber erhalte ich eine kleine Vergütung.

Rezept für glutenfreie Mandelkekse

Allerorten tobt ja gerade die Schlacht um die geilsten Weihnachtskekse - iiich halte mich dieses Jahr ganz dezent raus, knurpse meine schon gebackenen Weihnachtsplätzchen und schenke euch dieses supersimpel zusammenrührbare und leckere Keksrezept.

Rezept für glutenfreie Mandelkekse aus nur 3 Zutaten

Keksrezept ohne Mehl

Na gut, wenn die Zeit es zu lässt, lasse ich euch demnächst noch mein Rezept für Kaffee-Spritzgebäck zukommen. (Wie seht ihr das eigentlich? Ist Spritzgebäck ein Gebäck fürs ganze Jahr oder nur für Weihnachten?) Aber erstmal sind diese glutenfreien und laktosefreien Cookies dran. Sie fallen definitiv nicht unter Weihnachtsgebäck, sondern sind alljahrestauglich. Können aber natürlich gerne zu Weihnachten verspeist werden. Das Rezept kommt ganz ohne Mehl und Ausstechen aus - was für Ungeduldige und Menschen, die Gluten nicht vertragen, natürlich brillant ist. Wer es dennoch weihnachtlich mag oder schlicht noch ein paar Geschmacksknospen reizen will, kann diese Kekse relativ simpel noch zusätzlich aromatisieren. Zum Beispiel durch die Zugabe von 1/4 TL Zimt, etwas gemahlener Koriandersaat, Vanille, Schokoladenraspeln oder geriebener Orangenschale.

Blitzgebäck: Schnelle Drei-Zutaten-Kekse aus der Vorratskammer

Die glutenfreien Kekse sind aber nicht nur für Leute mit Glutenunverträglichkeit, sondern eigentlich für jeden geeignet. 😉 Sie sind blitzschnell zusammengerührt und in den Ofen geschoben - und nur kurz danach kann man sie schon genießen und zum Beispiel Überraschungsgäste mit den Blitzkeksen erfreuen. Denn das Wunderbare ist, dass in einem gut sortierten Haushalt so ziemlich alle Zutaten vorhanden sind: Zucker, 1 Ei, gemahlene Mandeln. Ich vermute (da noch nicht getestet), dass die Mandeln im Notfall auch relativ problemlos durch gemahlene Haselnüsse oder Walnüsse ersetzbar sind.
Die Zutatenliste erinnert an Makronen - was aber dank enthaltenem Eigelb und damit ersparter Eiweißtrennerei nicht so ist. Frisch vom Blech sind die Kekse auch knusprig.

Backen von glutenfreien Mandelkeksen - Blitzkekse aus nur 3 Zutaten

Rezept für glutenfreie Mandelkekse

(1 Blech, 12 große Kekse)

1 Ei (M)
75 g Zucker
90 g geriebene Mandeln

Optional zum Aromatisieren: Schokoladenraspel, gemahlene Vanille*, Orangenschale, Zimt, Kardamom, Macis, Koriandersaat, Piment, Anis

Zubereitung

  • In einer Backschüssel mit einem Schneebesen das Ei mit dem Zucker verschlagen, bis die Masse dick, hell & cremig-schaumig ist. (Das geht relativ rasch, bei der kleinen Menge nehme ich ungerne eine große Küchenmaschine zur Hand.)
  • Die Mandeln unterheben. Die Masse sollte jetzt noch flüssig sein.
  • Mit Löffeln Kleckse aufs Backblech setzen, auf Abstand achten. 12 - 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 150° Umluft backen, bis der Rand anfängt zu bräunen.
  • Im Backofen bei geöffneter Klappe auskühlen lassen.
  • In einer fest verschlossenen Dose trocken und dunkel lagern.

Mandelkekse - Blitzrezept mit nur 3 Zutaten Knusprige Kekse - ganz ohne Mehl

Glutenfreie Süßigkeiten & Weihnachtskekse mit Mehl

Ich habe ja nicht so wahnsinnig viel glutenfreie Süßigkeiten im Blog, aber ich kann euch immerhin mit meinem sehr guten Haselnusskuchen dienen, der ist sogar glutenfrei und vegan. Selbstgemachte Mandelsplitter, Brausepralinen oder Trinkschokolade am Stiel oder als einrührbares selbstgemachtes Kakaopulver sind auch noch gute Optionen und eignen sich auch hervorragend als essbare Geschenke aus der Küche. In meinem Zweit-Foodblog Lesehunger habe ich auch noch ein Rezept für Whisky-Trüffel.

Wenn euch tatsächlich nur die Neugier hergetrieben hat und ihr noch auf der Suche nach Weihnachtskeksrezepten mit Mehl seid, dann kann ich euch hier meine göttlichen Vanillekipferl empfehlen, das Grundrezept für Butterplätzchen (Mürbeteig), Honigkuchen,  leckeres Berliner Brot, super simpel zu machende Husarenkrapfen oder Honig-Anis-Printen. Und natürlich hausgemachten Stollen! Probiert mein Rezept - es lohnt sich. Und ja, den kann man auch problemlos noch im Dezember backen, das tut dem Geschmack keinen Abbruch.

Rezept für (meine) weltbeste(n) Vanillekipferl

An Vanillekipferln scheiden sich ja bekanntlich die Geister.  Mit Eigelb. Komplett ohne Ei. Gewälzt in Zucker. Oder Puderzucker. Mit Mandeln. Nur mit Haselnüssen... Ihr seht was ich meine: Kriege können entstehen, Freundschaften zerbrechen und ganze Völker sich an der Zubereitungsart dieses mürb-buttrigen Weihnachtsgebäcks entzweien (das ich übrigens ganz ketzerisch als Vanilletaler auch mal außerhalb der Saison backe...).

Rezept für weltbeste Vanillekipferl #weihnachtskekseWie das immer so ist, ist jeder davon überzeugt, im Besitz des einzig wahren Rezepts zu sein. Ich vertrete ja die Theorie des Leben-und-Leben-lassen und knabbere großmütig auch Vanillekipferl, die nach einem anderen Rezepte-Dogma entstanden sind. 😉 Und heute teile ich meine persönliche Wahrheit.. äh... mein weltbestes Vanillekipferlrezept mit euch. (Mit Eigelb. Nur mit Mandeln. Gewälzt in Vanillezucker. Ha!)

Rezept für (meine) weltbeste(n) Vanillekipferl #kekse #magischerKesselEssbare Weihnachtsgeschenke & Christbaumschmuck zum Knabbern

Mein persönlicher Tipp: Aus dem Teig für die Vanillekipferl lassen sich nicht nur Kipferl formen, sondern - wie schon erwähnt  - auch Taler (ich mache kleine Kugeln, setze sie aufs Blech und drücke sie dann vorsichtig flach). Diese sind nicht so bruchanfällig wie die Kipferl und lassen sich schön verpackt dann auch wunderbar als gebackenes Weihnachtsgeschenk aus der Küche verschicken. (Hier lang geht es zu meiner Übersicht über Geschenke aus der Küche)
Wer seinen Tannenbaum ganz klassisch mit essbarem Baumschmuck versehen will, für den ist der Kipferlteig ebenfalls geeignet. Mit etwas Übung lässt sich der geschmeidige, weiche Teig in die Form von Ringen, Herzen und sogar Brezeln bringen, die man fertiggebacken dann mit schönem Geschenkband an den Weihnachtsbaum binden kann (dann aber den Vanillezucker vorher gut abschütteln!). Und wer selbst nicht formen will, kann sich ja so ein Vanillekipferlblech* holen - allerdings habe ich die bisher nur aus der sicheren Ferne beäugt.

Eine Prise Küchenmagie beim Backen von VanillekipferlnRezept für buttrig-mürbe Vanillekipferl #magischerKesselÜbriggebliebens Eiweiß & Weihnachtsplätzchen

Und was passiert mit dem übrigen Eiweiß? Das gebe ich in ein Glas und friere es für die spätere Verwendung ein (Baisermasse funktioniert damit beispielsweise tadellos) oder verwende es für Kokosmakronen, Zimtsterne und anderes Weihnachtsgebäck. Überhaupt andere Weihnachtskekse - ich empfehle an dieser Stelle noch mein Grundrezept für Mürbeteigplätzchen (damit kann man sogar Kirchenfensterkekse machen) und meine Rezepte für Engelsaugen, Honig-Anis-Printen, Berliner Brot, Früchtebrot oder Christstollen.

Nachtrag: Dieses (inzwischen leicht abgewandelte) Rezept stammt ursprünglich aus Roland Gööcks "Backen mit Lust und Liebe"* (baugleich mit "Roland Gööcks großes Backbuch"*) - ein Backbuch aus den 1970ern, mit dem ich Backen gelernt und in dem ich als Kind gerne geschmökert habe. Mehr Infos auch in den Kommentaren.

Wie bäckt man (die weltbesten ;)) Vanillekipferl? #PlätzchenrezeptRezept für Vanillekipferl

60-75 Stück (circa 2,5 Bleche)

300 g Mehl
250 g Butter
125 g Zucker
125 g geriebene Mandeln
3 Eigelb (M)
1/8 TL gemahlene Vanilleschote* / Mark 1/2 Vanilleschote / 1 Tütchen Vanillezucker
Vanillezucker zum darin wälzen (also für die Kipferl, nicht für euch ;))

Zubereitung

  • Der Teig kann problemlos auch in einer Küchenmaschine gemacht werden, aber ich knete ihn lieber von Hand. Zum einen bemerke ich beim Kneten, ob sich alles richtig verbindet, zum anderen hat er am Ende eine bessere Konsistenz. Aber das ist meine persönliche Macke. 😉
  • Mehl auf die Arbeeitsfläche geben, in der Mitte eine Vertiefung machen (so Vulkankegel-mäßig) und Zucker, gemahlene Vanille oder Vanillezucker und das Eigelb hineingeben.
  • Mit einem Finger das Eigelb mit dem Zucker und etwas von dem Mehl zu einem dicken, breiigen Vorteig verrühren.
  • Nun die gestückelte Butter und die Mandeln darauf geben und mit den Händen nach und nach zu einem glatten, festen und gleichmäßigen Teig verkneten.
  • Den Teig für die Vanillekipferl 30-40 Minuten ruhen lassen. (Zeit für etwas Küchenmagie: Ich zeichne immer ein Herz in diesen wunderbar goldenen, buttrigen Teig.)
  • Teig nochmals kurz durchkneten und aus dem Teig kleine Kipferl (oder Taler, Herzen, Brezeln...) formen und auf mit Backpapier bezogene Bleche geben. Bitte auf Abstand achten, die Kipferl laufen noch etwas auseinander.
  • Im vorgeheizten Ofen bei 175° (Umluft) für 10-12 Minuten backen bis sie gelb bis goldbraun (das sind die leckersten) sind.
  • Blech aus dem Ofen nehmen und die Vanillekipferl noch heiß mit dem Vanillezucker bestreuen. Auskühlen lassen - dadurch werden sie stabiler - und erst dann vom Blech nehmen und in Keksdosen lagern.

*Werbung. Afiliate-Link zu Amazon