Pasta mit Rosenkohl, Walnüssen & Gorgonzola-Sauce

Letztens bin ich bei Deichrunner über ein Rezept für Pasta mit Rosenkohl gestolpert. Ich mag zwar nicht jede Kohlsorte, aber Rosenkohl mochte ich schon als Kind immer sehr gerne (im Gegensatz hierzu war mein Widerwillen gegen Wirsing, Grünkohl oder Kohlrabi immer schon immens.. *hüstel*). Der Gorgonzola stimmte mich etwas nachdenklich. Aber da ich bisher noch nie mit diesem Milchprodukt gekocht habe, wollte ich ihm zumindest mal eine Chance geben. Original sollten eigentlich Orecchiette hineinwandern, diesen konnten wir hier im Kiez - trotz Besuch mehrer Supermärkte - nicht habhaft werden. Der Gemahl schleppte deswegen Nudeln namens "Trulli" in die heimische Höhle, die zumindest entfernt optisch verwandt sind. Das Rezept habe ich etwas modifiziert, u.a. mehr Rosenkohl, mehr Käse und Walnüsse statt Pecanüssen und Weißwein, statt gar keinem Wein. 😉

Rezept für Rosenkohl-Pasta mit Gorgonzola-Sauce und Walnüssen
(Für 6 Personen)

1000 g Rosenkohl (ungeputztes Gewicht)
Olivenöl
200 g Trulli
200 g Gorgonzola
100 ml Sahne/Cremefine
75 g Walnüssen
1 Glas Weißwein
2 Schalotten
Olivenöl
Butter
Salz
Pfeffer

Zubereitung Rosenkohle-Pasta

  • Den Rosenkohl putzen, waschen, abtropfen lassen und durch die Schnitzelscheibe der Küchenmaschine jagen.
  • Eine tiefe Pfanne erhitzten, Rosenkohlschnitzel hineingeben und mit etwas Olivenöl anbraten. Mit ca. 2 TL Salz und einem 1 TL frischem Pfeffer würzen und gut durchbraten, bis der Kohl anfängt sanft zu bräunen.
  • Die Walnüsse grob hacken und in etwas Butter anrösten. Ausgiebig schnuppern und den wunderbaren Duft genießen. Nicht zuviel davon naschen und beiseite stellen.
  • Nebenbei die Nudeln in Salzwasser garen
  • Die Schalotten fein hacken und in etwas Butter anschwitzen. Die Sahne hinzugeben, aufkochen und den Gorgonzola hinterherwerfen, den Weißwein hinzugeben. Rühren, bis sich der Käse aufgelöst und die Sauce etwas reduziert hat. Mit etwas Salz abschmecken.
  • Die abgetropften Nudeln unter den Rosenkohl heben, die Sauce darüber geben und daruntermischen. In eine hübsche Schale oder auf eine Platte geben und die gerösteten Nüsse darüber streuen.

Rosenkohl-Pasta-Fazit

Nunja... das Rezept wurde als das Nonplusultra für Rosenkohl-Hasser gespriesen. Finde ich jetzt nicht so. Der Rosenkohl ist auf interessante (nicht Biolek-Interessant!) Weise zubereitet, die mein Mann und ich toll fanden, aber das typisch rosenkohlige kam doch stark heraus. Eher ist ein Spock-haftes "Faszinierend!" wert. Der herbe Geschmack des Gorgonzola harmoniert wunderbar mit den in den Röschen enthaltenen Bitterstoffen und der leichten Süße. Ein sehr leckeres vegetarisches Gericht, dass recht schnell und einfach zubereitet ist und sicher wieder in unserer Küche anzutreffen ist.

10 Antworten

  1. kitchenroach

    du bist mir zuvor gekommen 😉 ich habe nur keine schnitzelscheibenkuechenmaschine und muss mich erst einmal wappnen fuer’s handschnitzeln!

  2. Shermin

    Du hast mei volles Miteid 🙂
    Ich habe auch erst vor kurzem entdeckt, dass wir sowas bei unserer Küchenmaschine überhaupt besitzen. Das Ding ist eines der wenigen Kochutensilien, die mein Mann mit in die Ehe gebracht hat. Vielleicht geht es auch mit nem speziellen Vorsatz beim Fleischwolf?

  3. Beltane

    Das hört sich höchst interessant an – mal was anderes. Werde ich kurzfristig unbedingt nachkochen – Danke!

    Liebe Grüsse von Beltane

  4. Shermin

    Eine kleine Warnung: der Geruch intensiviert sich am nächsten Tag. Es war ja ne riesige Portion, beim Aufwärmen prallte ich dann etwas olfaktorisch zurück. Geschmacklich wars aber perfekt. 😉

  5. tobias kocht!

    Rosenkohl und Gorgonzola. Toll! Das wird notiert!

  6. Beltane

    Liebe Shermin, heute hab ich Rosenkohl auf dem Markt erstanden *g*
    Das Rezept ist himmlisch. Ich hoffe Du bist damit einverstanden dass ich es in meinem Blog mit meinen verwendeten Mengenangaben auch preisgebe. Dich als Quelle des für mich originalen Rezeptes habe ich selbstverständlich verlinkt.
    Sollte es dich stören, melde Dich einfach kurz.

    Ansonsten – vielen Dank. Das ist superlecker und ich werds nicht vergessen sondern widerholen!!!

    Herzlich grüsst Dich
    Beltane

  7. Shermin

    Hallo Beltane,

    freut mich, dass es dir (und deiner Familie?) geschmeckt hat. Klar darfst du verlinken, darüber freue ich mich sogar – und dafür ist das Foodblog ja auch da.

    Liebe Grüße

    Shermin

  8. Beltane

    Die Tochter mochte es nicht – aber war mir klar. Dem Gatten wird es hoffentlich schmecken, ich gehe davon aus. Ich habe glaube ich noch nie danebengelegen 😉

    Liebe Grüsse
    Beltane

  9. Nachgereicht: Rezept für Gorgonzola-Rosenkohl und gebratene Wachteln « Blog-Events « Shermin's magischer Kessel

    […] habe ich mich stark an dem Rezept für die Nudeln mit Rosenkohl orientiert. Mit nur kleinen Abwandlungen in der Rezeptur (und halt ohne Nudeln) gab es eine […]

  10. Gourmandise

    Hallo Shermin,
    gestern bereitete ich nach Deinem Rezept dieses ungewöhnliche Nudelgericht zu und es schmeckte uns ausgesprochen gut.
    Vielen Dank für die Anregung
    Gourmandise

    PS:
    Ergänzend ein Link zu meinem Blog-Beitrag dazu:
    https://gourmandise.wordpress.com/2015/03/10/rosenkohl-mit-penne-gorgonzola-und-walnussen/

  11. Shermin

    @Gourmandise – Ganz lieben Dank für die Rückmeldung & toll, dass euch das Rezept so gut gefallen hat.

Einen Kommentar schreiben