Rezept für Häckerle – frischer Matjes-Salat

Ja ich weiß, es ist noch keine Saison für "echten" Matjes - deswegen musste ich heute beim täglichen Fang der Naturalien zu "Matjes nach nordischer Art" greifen. Da sind die Heringsfilets dann zusätzlich noch in Pflanzenöl eingelegt. Mit Küste und fangfrisch haben wir es in Berlin Friedrichshain nun mal eher nicht so. (Und ich fürchte die Spree ist da auch kein adäquater Ersatz...)

Der (einfache und schnelle) Heringssalat war aber dennoch äußert lecker zu knusprig-frischen Roggenbrötchen. Ich hab ihn so gemacht wie ich Häckerle von meiner Mama her kenne, die aus Sachsen stammt. Ich habe allerdings keinen blassen Schimmer inwieweit das jetzt typisch sächsische Küche ist. Wahrscheinlich ist es einfach deutsche Hausmannskost?
Die einzige Änderung ist die Zugabe von Pfeffer und einem Apfel. Ich mag es halt fruchtig und geschmacklich harmoniert das leicht säuerliche sehr gut mit dem Matjes und die Süße passte gut zur Zwiebel. Apfel und Zwiebel sind ja sowieso ein bekanntes Dream-Team der Küchenlandschaft.

Rezept für Häckerle

200g Matjes
3-4 hartgekochte Eier
1 rote Zwiebel
1 säuerlicher Apfel
1/2 TL grob gestoßener/frisch gemahlener bunter Pfeffer

Zubereitung Matjessalat

  • Matjesfilets mit Küchenkrepp trocken tupfen und weitestgehend vom Öl befreien.
  • Die Fischfilets in schmale Streifen schneiden,  fein würfeln und in eine Schale geben.
  • Mit dem geschälten und entkernten Apfel, der Zwiebel und den hartgekochten Eiern genauso verfahren.
  • Pfeffer darüber streuen und alles gut vermischen. Das war es schon. Also mehr Schneidarbeit als Kochkunst. 😉

Ein schlichtes, aber sehr bodenständiges und gutes Gericht. Zusammen mit frischem dunklen Brot oder Brötchen und vielleicht etwas Butter aufessen. Pellkartoffeln passen bestimmt auch toll dazu.

Liebe Grüße

Shermin

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben