Nicht nur perfekt bei Sommerhitze: Göttliches selbstgemachtes Schokoladeneis ohne Ei

 Mal ehrlich: Was wäre der Sommer ohne ein richtig gutes Schokoladeneis? Ok, wenn es nach meinem Liebsten geht ein ganz normaler Sommer. Der ist zu meiner großen Irritation nämlich kein großer Fan von Schokoladeneis. Durch unsere Familie zieht sich schon immer unter anderem ein Ketchup-, Senf-, Butter-/Margarine-, Rührkuchen-/Käsekuchen- und eben auch Eiscreme-Graben. Die Produkte sind bei uns also zum Beispiel fast immer doppelt vorhanden. Ok, bis auf den Senf, da lasse ich mit mir reden.

Schokoladeneis-ohne-ei-bs

Aber Schokoladeneiscreme – gute Eiscreme! – ist für mich essentiell für das Überleben im Sommer. Also ja – im Winter lasse ich mich auch dazu hinreißen. Mit heißen Burgunderkirschen zum Beispiel.  Leider werden ja die wenigsten gekauften Eissorten dem insgeheim gehegten Ideal gerecht. Mein absolutes Traumeis war beispielsweise das leider nicht mehr im Handel erhältliche Chocolate Therapy (Schokoladeneis, verswirlt mit Schokoladenkuchenteig und Schokoladenpudding) von Ben & Jerry’s. Von den beiden gibt es ja auch das Eisrezeptbuch “Ben & Jerry’s Original Eiscreme & Desserts“*. Nach meinen äußerst unbefriedigenden Erfahrungen mit einem Schokoladeneis von Häagen Dasz vor einigen Jahren, habe ich mir dann allerdings eine günstige Eismaschine* zugelegt, um selbst tätig werden zu können. Eine mit Kompressor wäre natürlich ein Traum, aber da gab und gibt es dringlichere Anschaffungen. Das Ergebnis meines Rumprobierens ist dieses absolut geniale Schokoladeneisrezept, das natürlich auch für viele Variationen offen ist. Man kann zum Beispiel – kurz bevor das Eis in der Maschine endgültig angezogen hat – vorgefrorene und in Stücke geschnittene Schokoriegel, Waffelstückchen, mit Karamell oder Minzcreme gefüllte Schokolade und ähnliche sündige Dinge hinzugeben.

Oh.. und entschuldigt bitte die Bildqualität. Die Fotos habe ich schon vor einigen Jahren mit meiner uralten Pocketkamera geschossen.

Schoko-Minz-Eis-bs

Selbstgemachte Eiscreme ohne Ei

Viele Rezepte für selbstgemachte Eiscreme arbeiten mit rohen Eiern in der Rezeptur. Meist findet nur das Eigelb selbst Verwendung, es dient bei der Eiscreme als Emulgator (Fett- und Wasseranteile, die sich sonst abstoßen, verbinden sich hierdurch) und schenkt der Eismasse eben die besondere Cremigkeit und den Schmelz.
Das ist natürlich sehr lecker, aber nicht unbedingt notwendig – viele Menschen schrecken vor der Verwendung von rohen Eiern zurück oder möchten bei der Zubereitung von selbstgemachter Eiscreme Rücksicht auf Ei-Allergiker oder  beispielsweise Schwangere nehmen. Im Grunde ist es kein großes Problem – auch ohne rohes Eigelb lässt sich mit der Eismaschine in der eigenen Küche köstliches Schokoladeneis herstellen.

Gibt man Reste vom Eis dann aber ins Tiefkühlfach, wird es aber wahrscheinlich steinhart gefrieren. Wer weiterhin eifrei bleiben will, kann hier – so habe ich es zumindest mal gehört – Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl gegensteuern. Beide Bindemittel können als Emulgatoren funktionieren und beeinflussen auch die Konsistenz, sorgen also für Cremigkeit.

selbstgemachtes-Schokoladeneis-bs

Rezept für selbstgemachtes Schokoeis – ohne Ei

200 ml Sahne
200 ml Vollmilch
125 g Puderzucker
100 g Zartbitter-Kuvertüre
30 g echter Kakao
1/4 TL Vanillepulver (gemahlene Vanilleschote) oder Mark einer ganzen Vanilleschote

Zubereitung Schokoladeneis in der Eismaschine

  • Die Kuvertüre im Wasserbad bei mittlerer Temperatur schmelzen.
  • Um Klümpchen zu vermeiden, den Puderzucker sieben und mit dem Kakao und einem Teil der Milch glatt rühren.
  • Nun alle restlichen Zutaten (Sahne, Kakao-Zucker-Milch, restlicheMilch, Vanillepulver) nach und nach zu der geschmolzenen Schokolade geben und unter Rühren bei leichter Hitze zu einer einheitlichen Masse vermengen.
  • Die Masse für das Schokoladeneis  nun etwas abkühlen lassen und dann in einem Gefäß umfüllen und für circa 30 Minuten ins Tiefkühlfach stellen. Die Eismasse darf nicht gefrieren, sondern nur stark gekühlt sein.
  • Die Eismaschine gemäß der Betriebsanleitung aufbauen und nach Anweisung das flüssige Schokoladeneis einfüllen.
  • Ruhe bewahren und abwarten, während die Eismaschine das Eis rührt und dabei langsam zu genialer, geradezu göttlicher Schokoladeneiscreme gefriert.

Collage-Schokoladeneis-b

Weitere Eisrezepte:

*Affiliate-Link zu Amazon

6 Antworten

  1. Sus

    Ja, ein schönes Schokoladeneis wäre jetzt auch was. Aber sag mal, ist Deine Eismaschine auch eine von Ph*l*ps, mit Akku, der in die Schüssel gelegt wird? Die habe ich nämlich und freue mich jedesmal drüber, wenn ich nicht die ganze Schüssel irgendwo im Gefrierschrank unterbringen muß.

    Liebe, schwitzende, auf’s Gewitter wartende Grüße, Sus

  2. Shermin

    Nope, ich habe so ein supergünstiges Teilchen vom Discounter, das ich leider komplett ins Tiefkühlfach stopfen muss.

    Liebe Grüße

  3. Sefa

    Sommer ohne Schokoladeneiscreme geht gar nicht! 😉
    Ich bin (angeregt durch die aktuelle Hitze) eh erst kürzlich auf die Idee gekommen, dass ich eine Eismaschine brauche. *lach*

  4. Carlin

    Schade dass ich keine Eismaschine habe.. Wäre toll!! Ich liebe nämlich Schokoeis!!

  5. Shermin

    @Sefa – Wenn du Platz im Eisfach hast, kannst du dir ja auch erstmal so ein günstiges Teilchen zulegen und damit Rumprobieren. Aber was richtig Brauchbares sind halt die Maschinen mit Kompressor… (träum….)

  6. Shermin

    @Carlin – Sorry, habe dein Kommentar eben erst zufällig im Spamfolder gefunden. Und einfache Eismaschinen kriegt man schon um die 15 – 20 Euro, mehr hat meine auch nicht gekostet. Muss man dann eben nur rechtzeitig vorher immer ins Tiefkühlfach verfrachten.

Einen Kommentar schreiben