Würziges im Kessel: Rezept für fruchtigen Weihnachtspunsch [alkoholfrei] und was für den Lesehunger…

Kein Wunschpunsch, aber eine Leseempfehlung und ein Rezept für Weihnachtspunsch zum Durchglühen - natürlich für große und kleine Leute.

Es ist kalt, der Orkan Xaver hat uns beglückt und die ersten Schneeflocken trudeln mutig auch in Berlin zu Boden und lassen für stadterfahrene Grauenhaftes für das Berliner S-Bahnnetz vermuten (der Wintereinbruch kommt aber auch wirklich immer so überraschend…!). Höchste Zeit, sich in der Tradition von würzigem Hypocras und Glühwein an einem wärmenden Heißgetränk zu versuchen, das allerdings nicht die persönliche Koordinationsfähigkeit beeinflusst.

 

fruchtiger-Weihnachtspunsch-bs

Selbstgemachter, alkholfreier Glühwein, Kinderpunsch & Co.

Im Grunde kann man den Weihnachtspunsch, der wirklich wunderbar durchwärmt, natürlich auch als alkoholfreien Glühwein oder Kinderpunsch bezeichnen. Ich finde ein warmes, süßes Getränk, abseits von den heißen Kräutertees und diversen Alkoholika, zu dieser Jahreszeit eine schöne weitere Option. Der Würzpunsch ist ein schönes Willkommen für alle Besucher, die verfroren in die Wohnung stolpern und zudem auch eine äußerst nette Begleitung zum Kekse knabbern, um eingekuschelt Bücher zu lesen oder zum gemeinschaftlichen Klönen.
Das Rezept funktioniert sicherlich auch sehr gut mit Apfelsaft (womit wir dann auch noch die Sparte der traditionellen Wassail abgedeckt hätten), falls dieser nicht süß genug ist, kann man einfach mit etwas Honig nachhelfen. Wer keine Zeit oder Lust hat selbst mit Gewürzen herumzuhantieren, kann auch einfach 3 Beutel fertiges Glühweingewürz* in seinen Weihnachtspunsch hängen.
Wer doch noch etwas Hochprozentigeres zum Durchglühen benötigt: Einfach den Weihnachtspunsch upgraden, indem man einen Schuss Whisky in den schon gefüllten Becher gibt. 😉

 

Kinder-Glühwein-brs

Wunschpunsch für den Lesehunger

Apropos Einkuscheln und Bücher verschlingen… Sylvester ist ja auch nicht mehr all zu fern. Ich habe in meinem magischen Kessel zwar einen Weihnachts- statt einem früher traditionellen Sylvesterpunsch geköchelt, beim Entwerfen des Rezepts und Hineinwerfen von Dingen in den Topf musste ich immer wieder an das wunderschöne Kinderbuch „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch„* von Michael Ende denken – geradezu perfekt, um selbst einen Beitrag zu meinem eigenen Dauerblogevent „Lesehunger“ zu leisten.
Michael Ende hat nämlich nicht nur so wundertolle und bezaubernde Bücher wie „Momo„* oder „Die unendliche Geschichte„* geschaffen, sondern eben auch dieses amüsante und schöne Buch, das man auch als Erwachsene/r noch zu schätzen wissen kann. Und schließlich geht es um nichts Geringeres, als die Rettung der Welt. Der (natürlich böse) Zauberer Beelzebub Irrwitzer und seine verhasste (natürlich ebenfalls abgrundtief böse) Tante Tyrannja Vamperl (ihres Zeichens eine Geldhexe) haben kurz vor Jahreswechsel das Problem, dass sie nicht die vertragsgemäß dem Teufel in Jahresfrist zu erbringende Anzahl an Untaten, Seuchen und Katastrophen erfüllt haben. Da der teuflische Zwangseintreiber auch schon zur Stelle ist, der damit droht ihre Seelen zu pfänden, ist ihr Plan, den satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch zu brauen, um ihr Soll noch zu erfüllen und die Welt – quasi in Instant-Manier – mit unvorstellbarem Grauen zu überziehen. Die Hauptrollen im Buch haben aber der Rabe Jakob Krakel und der etwas naive Kater Maurizio de Mauro, die gemeinsam versuchen, in den letzten Stunden des alten Jahres die Welt vor ihren teuflischen Herren zu retten.
Sehr lesenswert, wunderhübsch. Nehme ich mit knapp Mitte dreißig auch gerne nochmal zur Hand. Und außerdem ist ja bald Weihnachten… nicht?

 

alkoholfreier-Glühwein-Collage

Rezept für alkoholfreien Weihnachtspunsch

2 l Traubensaft (alternativ: Apfelsaft)
1/2 TL Orangenschale (getrocknet – gerne aber auch frisch gerieben)
1/2 TL Ceylon Zimt (gemahlen)
1/4 TL Ingwer (getrocknet, gemahlen)
1/8 TL Kardamom (ausgelöste Samen)
1 Sternanis
5 Nelken
4 Körner Piment
Alternativ zu den Gewürzen: 6-8 Teebeutel mit fertigem Glühweingewürz*

Zubereitung

  • Alle Zutaten (bis auf den Sternanis und die schon gemahlenen Gewürze) im Mörser grob zerkleinern.
  • Die gemahlenen Gewürze mit den frisch gestoßenen zusammen in einen Teebeutel geben. Alternativ funktioniert vielleicht auch ein Tee-Ei, falls es aus einem ganz feinen Sieb gewirkt ist.
  • Den Traubensaft in einen Topf geben, den Teebeutel (oder die gekauften Teebeutel mit Glühweingewürz) in den Saft hängen und am Rand mit einer Wäscheklammer fixieren.
  • Den Sternanis direkt im Saft schwimmen lassen.
  • Den Traubensaft erhitzen, einmal aufkochen lassen, Hitze reduzieren und auf kleiner Flamme für mindestens 30 Minuten ziehen lassen. Dann die Gewürze entfernen und den Weihnachtspunsch heiß servieren.

 

Falls dir meine Artikel und Rezepte gefallen, würde ich mich sehr über deinen Support freuen. Gib mir doch nen Kaffee via Ko-fi aus. Vielen Dank für deine Wertschätzung meiner Arbeit!

* Werbung. Affiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine geringe Vergütung, es entstehen keine weiteren Kosten. Vielen Dank!

Merken

Merken

Written By
More from Shermin
Weihnachtsbäckerei: Rezept für Honig-Anis-Printen
Weihnachtsbäckerei: Rezept für Honig-Anis-Printen
Read More

8 Comments

  • Ooooh, vielen Dank für’s Erinnern an dieses wirklich wunderbare Buch!!! Das werde ich heute Abend gleich aus den Tiefen meines Bücherschrankes heraussuchen und wieder einmal lesen! Ich habe es geliebt als Kind/Teenager! Und dazu mach ich mir wahrscheinlich dann auch gleich noch den leckeren Weihnachtspunsch! 🙂
    Liebe Grüße, Ju von JuNi

  • @Ju – Ja, nicht? Ich hatte es als Kind nur leihweise mal von einer Freundin und habe es mir dann vor ein paar Jahren endlich selbst gekauft und wieder begeistert gelesen. 🙂

    Liebe Grüße & viel Freude beim Lesen

  • @ninive – Wenn du gerne mal gute & schöne Kinderbücher liest (ich habe ja sowieso einen Faible dafür), dann leih es dir unbedingt aus und steck die Nase rein. Lohnt sich!

  • Ich mag Michael Ende sehr, die wilde 13 hab ich x-mal gelesen und später die Bücher meiner Kinder auch, nur der Punsch war irgendwie nicht dabei. Jetzt muß ich wohl auf Enkelkinder warten…. oder das Buch wartet dann mit mir.
    Im Kopf hab ich auch schon neues Futter für den Lesehunger- mal schauen wann die Tat folgt.

  • Der Wunschpunsch ist eines meiner absoluten Lieblings-(Kinder-)Bücher. Sogar die Hörbücher, noch von Michael Ende selbst gelesen, zieren unser Regal und ab und zu gönne ich mir ein paar Stunden oder gar Tage damit und genieße die Dialoge zwischen Kater und Rabe, Zauberer und Hexe und Michael Endes fantastische Beschreibung der Dinge.
    Dazu dieser Punsch, falls das Wetter mal nicht so mitmacht… perfekt! 🙂
    Lieben Dank für die Erinnerung an so herrliche Literatur!

  • @Ylva – Gerade ist ja kein Punschwetter, aber sobald es Ende des Jahres wieder winterlicher wird, krame ich mir auch wieder da Buch heraus und schlürfe Weihnachtswunschpunsch – passend zur schönen Geschichte. Ich nehme immer wieder gerne meine alten Kinder- und Märchenbücher zur Hand und stecke da nochmal die Nase rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert