Berliner Freestyle-Küche, quer durch Kontinente & Zeitzonen

*twitter* Der magische Kessel zwitschert jetzt auch

twitter_logo

In den letzten Monaten begegnet einem twitter ja an jeder medialen Ecke. Eigentlich hege ich ja sanfte Antipathien gehen den kleinen blauen Vogel - da ich aber doch ein paar Anteile Technikfreak in mir habe, probiere ich es einfach mal aus und geb dem Ding ne Chance. Bei twitter auffindbar bin ich unter dem Nick Magic-Cauldron.

Freu mich darauf von euch zu hören. 😉

Dessert vom Grill: Gegrillte Bananen mit Schoki und Sahne

Letztes Wochenende waren PinkPüppi und ihr Liebster spontan zum Grillen hier. Der perfeke Vorwand, um verboten-leckere Hüftgoldproduzenten auf den Grill zu werfen. Diesmal hab' ich es auch geschafft die Vorbereitungen ohne desaströse Kochdesaster hinter mich zu bringen. 😉

grillbananasahne_bs

vielgrillbananen_bs

Dieses leckere Rezept brachte eines lauen Sommerabends vor einigen Jahren eine schweizer Freundin in meine all-time-favourite-Rezeptesammlung ein. Seitdem gibt es dieses leckere, göttlichst-genial-schokoladige und einfach vorzubereitende Dessert mindestens einmal während der Grillsaison bei uns.  Das schöne an diesem Dessertrezept ist, dass man es wirklich gut im Vorfeld vorbereiten kann. Einfach die Bananen grillfertig machen bevor die grillwütige Meute einfällt, in den Kühlschrank oder unter so ein Fliegennetzding stellen und dann nach dem Grillen, wenn die Kohle schon weiter runtergebrannt ist (und man sich nicht mehr im völligen Verdauungskoma befindet), die eingepackten Bananen auf den Grill geben.

grillbanane_bsRezept für Schoki-Bananen vom Grill

pro Person eine große Banane - nicht zu reif
Nussschokolade
(Sprüh-)Sahne
Alufolie

Zubereitung

  • Je eine Banane auf ein Stück Alufolie legen und damit wie ein festes Schiffchen umhüllen. Die Oberseite bleibt frei, mit der Alufolie an den Enden kleine Halterungen zum Anfassen formen.
  • Mit einem Messer die Bananen mit einem langen Schnitt öffnen. Darauf achten, das Fruchtfleisch nicht komplett bis zum Boden durchzuschneiden.
  • Mit den Fingern den Spalt etwas aufdrücken und die Bananen jeweils mit einem großen Riegel Nusschokolade füllen. Die sorgsam und liebevoll eingepackten Bananen auf einem großen Teller bis zum Grillen zwischenlagern.
  • Wenn die Glut auf dem Grill nach dem großen Fleisch- und/oder Gemüse-Grillexzess gegen Ende heruntergebrannt ist, die Bananen auflegen.
  • Das Grilldessert ist fertig gegart, wenn sich die untere Haut der Bananen an den Seiten schwärzlich verfärbt und die Schokolade sanft geschmolzen ist.
  • Vorsicht: Manche Schokoladen schmelzen nicht richtig ein, sondern neigen zum Verbrennen. Das Rezept ist auch problemlos für den Elektrogrill geeignet (Nicht jeder kann ja in Mietshäusern wild herumgrillen, ohne das Nachbarn sich über eine schneidbare Rauchmasse in ihren Wohnungen beschweren, ne?), der Test im Backofen war hingegen allerdings grauenerregend nur sehr eingeschränkt empfehlenswert.
  • Die fertigen Grillbananen mit der Grillzange auf je einen Teller schubsen, Sprühsahne auf die weiche Nussschokolade geben und genüsslich auslöffeln.

fertigegrillbananen_bs

 

Sunny Sunday

Minztee_s

Naja, zumindest zeitweise sonnig. Bei uns im Innenhof ist bis auf eine Stunde am Tag ja sowieso Dauerschatten angesagt. Aber dennoch grünt und wuchert und blüht alles vor sich hin. Verbracht habe ich meinen Sonntagnachmittag auf der Terrasse, mit meiner Handspindel, selbstgefärbter Wolle, frischem Minztee und einem guten Buch. Nur Kekse haben gefehlt.

Spindel_tee_l

Frischer Pfefferminztee:

Einige Zweige Minze in eine Kanne stopfen, mit heißem Wasser aufbrühen und lange ziehen lassen. Schön süß & heiß schlürfen.

Fruchtiger Salat: Erdbeeren mal herzhaft

Eigentlich sollte ich vollgefressen auf dem Sofa rumliegen, mich an meinen Liebsten kuscheln und genüsslich "Private Practise" gucken. Aber bevor ich es vergesse, stelle ich noch rasch das Rezept für diesen leckeren Salat ein, den wir vorhin - zusammen mit Garnelenspießen und etwas krossem Brot - gemeinschaftlich vernichtet haben. Es ist mal wieder ein recht simples und geniales pi-mal-Daumen-Rezept von einer Salatsauce, die ich gerne mache und mit dem zusammenrühre, was mir grad zufällig in meine zarten, engelsgleichen Fingerchen gerät. Ich bemühe mich um möglichst genaue Angaben, Nachrührer der Sauce müssen aber vielleicht ein wenig mit den Öl /Essig rumprobieren um ihren Geschmack zu treffen.

Salat mit Erdbeeren

Rezept für herzhaften Salat mit Erdbeeren

1 Kopf Lollo Bianco
1 Hand voller Erdbeeren
1 Handvoll Walnüsse
2 EL Senf
1 EL Honig
Traubenkernöl
Weißweinessig
Salz, frisch gemahlener Pfeffer, edelsüßer Paprika
1 EL Salatkräuter (frische wie z.B. Schnittlauch, Dill usw. oder auch etwas gefriergetrocknete Mischung)

Zubereitung 

  • Den Salat putzen, in gabelgerechte Stücke zupfen, waschen, gut abtropfen lassen und in eine Schüssel geben.
  • Die Erdbeeren in Scheiben schneiden und hinterherwerfen.
  • Die Walnüsse grob hacken.
  • In einer kleinen Schüssel Senf, Honig, Salz, Pfeffer, Paprika und Kräuter vermischen. Etwas Öl und großzügig Essig dazu geben und alles zu einer cremigen Flüssigkeit verrühren.
  • Die Walnüsse in das Salatdressing hineingeben.
  • Das Honig-Senf-Dressing über den Salat gießen und vorsichtig zusammen mit den Erdbeerscheiben unterheben. Kurz durchziehen lassen und vernaschen.

Rezept für genialst-leckere Erdbeer-Rhabarber-Marmelade

Ich bin ja eigentlich nicht sooo der riesige Marmeladen-Fan. Mein Mann und ich essen zwar ab und an mal welche zum Frühstück, Konfitüre fast aller Art neigt aber dazu in unserem Kühlschrank eher zu mumifizieren als leer gegessen zu werden. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. Mein Champagner-Geleeist zum Beispiel so eine, oder die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade meiner syrischen Lieblingsnachbarin. Letztens fiel diese bei mir ein und schleppte kiloweise reife Erdbeeren und Rhabarber an.  Und wer bin ich, dass ich mich gegen eine Invasion zum Kochen meiner derzeitigen absoluten Lieblingsmarmelade wehre? Vollkommen selbstlos habe ich also mitgeschnibbelt und mit halbem Auge verfolgt was sie da in dem brodelnden Zauberkessel kochte. (Ja, ja, ja... auf dem Bild hat sich auch ein kleines Gläschen noch nicht verkostete Kiwi-Rhabarber-Marmelade eingeschlichen..) Tja, so bin ich halt. 😉

Das Rezept für die selbstgemachte Erdbeermarmelade an sich ist simpel:

1,7 Kg geputzte Erdbeeren in Stücken

1,3 Kg geputzter Rhabarber in Stückchen

1 Kg Gelierzucker 3:1

Prise Zimt (Variation: ausgekratztes Mark von Vanilleschoten)

Zubereitung Erdbeermarmelade

  • Die Früchte waschen, putzen und in Stückchen schnibbeln.
  • In eine große Schüssel geben und mit einem Teil des Zuckers bestreuen und leicht untermischen.
  • Abdecken und eine halbe bis eine Stunde ziehen lassen, damit die Früchte Saft ziehen können.
  • Ganz wichtig: in der Zwischenzeit: Tee trinken, quatschen, gackern, Kekse knabbern
  • Die Früchte und evtl. etwas Zimt, in einem großen Topf zusammen mit dem Zucker nach Packungsanweisung erhitzen.
  • Soweit ich das verfolgen konnte: Sobald die Masse kocht, nur ca. 3 Minuten kochen lassen, damit noch Fruchtstücke erhalten bleiben und die Erdbeeren nicht grau werden.
  • Zunge nicht beim Naschen ultrawichtigem Abschmecken an der  Erdbeermarmelade verbrennen.
  • Topf vom Feuer nehmen und Marmelade unter Zuhilfenahme von Schöpfkelle, Einfülltrichter und hilfsbereiter Person in vorher mit kochendem Wasser ausgewaschene Gläser füllen. Zuschrauben, umdrehen und auf ein feuchtes Handtuch stellen.
  • Möglichst viele der Gläser unauffällig in den eigenen Besitz wandern lassen, weil unheimlich lecker.

Hallo, liebe*r Leser*in,
schön, dass du hier bist! Du willst mehr lesen? Hier kannst du dich zu meinem Newsletter anmelden: