Berliner Freestyle-Küche, quer durch Kontinente & Zeitzonen

Gebrannte Zimt-Mandeln (mit reduzierter Zuckermenge)

Ich, weiß, ich weiß - ich bin mal wieder "late to the party". Ich wusste, dass eins ganz einfach selbst gebrannte Mandeln herstellen kann, ich bin nur irgendwie nie dazu gekommen. (Lacht nicht!)

 

Gebrannte Mandeln mit Zimt und Vanille

 

Dabei waren früher gebrannte Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt oder Jahrmarkt immer ein Muss, das unbedingt gekauft werden musste. Ich liebe einfach geröstete Mandeln - und halt gerne etwas süß. Aber ich weiß auch, dass mich diese fetten Zuckerschichten immer absolut genervt haben und ich mich freute, wenn wir einen Hersteller erwischten, der keine ultradicken Zuckerschichten auf den Mandeln produzierte, die einem fast die Zähne brachen.

 

Rezept für gebrannte Mandeln mit Zimt und Vanille

 

Selbstgemachte gebrannte Mandeln

Wenn eins die Mandeln selbst in Karamell kocht, ist das alles natürlich kein Problem mehr. Und weil ich von dieser Erkenntnis zu begeistert bin, um anständige Fotos zu machen und noch ein Jahr zu warten, um das mit euch zu teilen, gibt es jetzt halt nur Schnappschüsse vom Handy und ganz rasch das Rezept!

Sanft aromatisiert habe ich die karamellisierten Mandeln übrigens mit Ceylon-Zimt und etwas gemahlener Vanilleschote - ihr könnt das auch weg lassen oder zu anderen Gewürzen greifen, zum Beispiel zu meinem tollen weihnachtlichen Keksgewürz, dem genialen Pumpkin Pie Spice (das eine liebe Freundin von mir übrigens gerne als "USamerikanisches Lebkuchengewürz" bezeichnet) oder meinem Apfelkuchengewürz? Und wer die Kombination von süß und scharf liebt: Wie wäre es mit süßen Gewürzmandeln mit etwas Chili? Oder Curry? Kann ich mir beides tatsächlich sehr gut vorstellen. Gerade, weil hier weniger Zucker an den Mandeln klebt. Abgefüllt in ein hübsches Glas oder Tütchen sind die selbstgemachten gebrannten Mandeln übrigens auch ein sehr schönes Geschenk aus der Küche (Link führt zu meiner Übersicht über kulinarsche Geschenke). Wenn ihr das volle Kirmes- und Weihnachtsmarktfeeling wollt, dann bitte hier entlang zu meinem Honiglebkuchenrezept - auch geeignet für große Lebkuchenherzen!

Also ran an Pfannen und Töpfe, stellt gebrannte Mandeln her und lasst eure Küchen und Wohnungen davon so herrlich weihnachtlich duften, wie einen Weihnachtsmarkt!

 

 

Rezept für gebrannte Zimt-Mandeln (mit weniger Zucker)

200g ungeschälte Mandeln
75 g Wasser
75 g Haushaltszucker
1/2 TL Ceylon-Zimt*
1/8 TL gemahlene Vanille* (optional)

Zubereitung

  • Wasser und Zucker in eine Pfanne oder Stielkasserolle geben und auf mittlerer Stufe unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

    Zimt und Vanille in ein kleines Schälchen geben, miteinander vermischen und in Griffweite stellen.

  • Nun die ungeschälten Mandeln hinein geben. Weiter köcheln lassen, hin und wieder umrühren (aber beim Topf bleiben).

  • Wenn der Zucker beginnt "trocken" und "sandig" auszusehen: Fortwährend rühren. Am Boden der Pfanne/des Topfes beginnt der Zucker jetzt wieder flüssig zu werden, das Karamell kann jetzt aber auch schnell verbrennen. Alle Mandeln müssen gut und schnell verrührt werden, damit wie alle wieder von einer glänzenden, karamellisierten Zuckerschicht überzogen sind.

  • Erst jetzt den Zimt und die Vanille hinzu geben und alles rasch vermischen. (Je mehr blanke Hitze, desto weniger Zimtaroma.)

  • Die gebrannten Mandeln auf ein mit Backpapier bezogenes Backblech geben. Die karamellisierte Mandelmasse direkt mit dem Kochlöffel ausbreiten ausbreiten und abkühlen lassen.

  • Die abgekühlten gebrannten Mandeln vorsichtig mit den Fingern teilen und - vor Feuchtigkeit gut geschützt - in luftdichte Gläser verpacken.

 

 

Rezept für karamellisierte, gebrannte Mandeln mit Zimt

* Werbung: Affiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine geringe Vergütung. Für Einkaufende entstehen natürlich keine weiteren Kosten! Vielen lieben Dank für diese Unterstützung meiner Arbeit!

Keksgewürz – weihnachtliche Gewürzmischung für Mürbeteigplätzchen & Co.

Na, läuft eure Plätzchenproduktion schon auf Hochtouren? Oder steht ihr noch in den Startlöchern? Aber egal an welchem Punkt ihr euch gerade befindet, ich habe hier eine kleine, sehr feine Gewürzmischung für euch erstellt, die euch etwas das Leben in der Adventszeit etwas erleichtert: Mein Plätzchengewürz für Mürbeteige.

Rezept für Plätzchengewürz für Mürbeteigkekse - auch ein tolles Geschenk aus der Küche.

Weihnachtsgewürz für allerlei Köstlichkeiten

Also zumindest ist die Anwendung im Grundrezept Mürbeteig zum Plätzchenbacken der klassische Fall für die Anwendung.  Ein bist drei Teelöffel kommen - je nach gewünschter Intensität - auf 500 g Teig. Auch in Spritzgebäck macht sich die Gewürzmischung sehr gut.
Natürlich gibt es außerdem noch tausend und eine andere Anwendungsmöglichkeiten. Das Keksgewürz macht sich auch ganz hervorragend in für Tartes und Pies - wie wäre es zum Beispiel mit einer weihnachtlich inspirierten Tarte au Chocolat? Mit der Plätzchen-Gewürzmischung in Teig und Füllung? Das wäre zumindest mein Vorschlag für das diesjährige Weihnachtsdessert, das sich übrigens hervorragend am Vortag zu bereiten lässt, da die Ganache sowieso erst fest werden muss. Aber wie wäre es mit einem Keksgewürz-Latte? In Kaffee glänzt die Mischung jedenfalls genau so gut wie auf oder in Porridge, Milchreis, Grießbrei, Muffins, Waffeln oder Apfel- oder Rührkuchen. Den ersten Testlauf hat meine Gewürzmischung übrigens äußerst erfolgreich im Innern eines Apfelstrudels absolviert.

 

Gewürze für eine Gewürzmischung - Keksgewürz für Mürbeteigplätzchen

Rezept für Plätzchengewürz - geeignet auch für Kuchen, Kaffee und viel mehr!

Plätzchengewürz als Geschenk aus der Küche

Und wer möchte, kann dieses schöne Gewürz natürlich auch weiterverschenken. Bietet sich ja an, so in der Plätzchenbackzeit. Ich fülle meine Gewürzmischungen gerne in solche Reagenzgläser aus Plastik* - die beiliegenden Deckel sitzen fest und nichts geht daneben. Gut verpackt können diese so auch im Großbrief zu den Beschenkten reisen. Mit einer schönen Schleife dran und einem Etikett sieht das als Geschenk sehr hübsch aus. Aber gläserne Gewürzgläser* gehen natürlich auch. Übrigens: An hier findet sich eine Übersicht über all meine Geschenke aus der Küche, die ich euch hier im Foodblog schon vorgestellt habe. Dort findet ihr alles Mögliche von Kaffeesirup über Liköre und Aufstriche - bis hin zu weiteren Rezepten für Gewürzmischungen (wie z.B. Apple Pie Spice, Pumkpin Pie Spice, Orientzucker..) und Aromasalzen aus meiner Feder.

Rezepte für Weihnachtsgebäck

Und natürlich gibt es noch eine kleine Auswahl an Links zu meinen liebsten Rezepten für Weihnachtskekse - die teilweise auch im ganzen Jahr einsetzbar sind.
(Note to myself: Dringend mal eine Übersicht über alles an Weihnachtsgebäck erstellen, was hier auf dem Foodblog so kreucht und fleucht. 😅)
Da wäre der Klassiker: Vanillekipferl - absoluter Standard in unserer Küche. Wenn gar nichts mehr geht, die werden dennoch gebacken. Dann natürlich mein Rezept für Stollen (Ich hasse Stollen, aber meinen eigenen liebe ich. Make the Stollen you love! Bei dem vom letzten Jahr habe ich Orangeat, Zitronat und Rosinen weggelassen und komplett durch gehackte, getrocknete Aprikosen und Cranberries ersetzt.) und das Rezept für Honiglebkuchen! Das ist übrigens hervorragend für große, harte Lebkuchenherzen und auch zum Bau von Lebkuchenhäusern geeignet. Nicht zu vergessen natürlich die beiden alljahrestauglichen Rezepte für Prägekekse mit Vanille und Schoko-Gewürz als Aroma. Oh - und die tollen Honig-Anis-Printen mit Kandisstückchen und kandierten Kirschen drauf sind auch wundervoll!

 

Keksgewürz - ein Weihnachtsgewürz für Plätzchen aus Mürbeteig, aber auch für Kuchen, als Kaffeegewürz und noch viel mehr! Auch ein schönes Geschenk aus der Küche.

Rezept für Keksgewürz - eine weihnachtliche Gewürzmischung für Plätzchen aus Mürbeteig & Co.

2 EL Ceylon Zimt*
1/2 TL Orangenschale* (getrocknet, gerieben)
1/2 Kardamom* (gemahlen)
1/2 TL Koriandersaat* (gemahlen)
1/4 TL Nelken (gemahlen)
1/4 TL Ingwer* (gemahlen)
1/4 TL Fenchel (gemahlen)

Ich arbeite mit einem Löffelmaß* und gehe beim Abmessen immer von gestrichenen, nicht gehäuften Löffeln aus. Entweder ihr kauft die Gewürze direkt gemahlen oder ihr mahlt sie frisch zu einem feinen Pulver. Ich nutze hierfür seit fast 10 Jahren diese Kaffeemühle* mit herausnehmbaren Schlagwerk.

Zubereitung

  • Alle fein gemahlenen Gewürze miteinander vermischen: Ich gebe sie hierfür in eine sehr dicht schließende Plastikdose oder ein gut schließendes Schraubglas und schüttle die Gewürzmischung mehrfach gut durch.
  • Alles ordentlich vermischt zu einem einheitlich aussehenden und duftendem Keksgewürz? Alles klar, dann ab damit in ein gut schließendes Gewürzglas - oder direkt in kleine Gläschen oder Röhrchen zum Verschenken.
  • Je nach gewünschter Intensität gibt eins 1 - 3 TL auf 500g Plätzchenteig.

 

*Werbung. Affiliate-Link zu Amazon. Bei einem Einkauf hierüber erhalte ich eine geringe Vergütung. Für Einkaufende entstehen natürlich keine weiteren Kosten! Vielen lieben Dank für diese Unterstützung meiner Arbeit!

Blitzgericht für die Familie: Blätterteig-Tarte nach Art von Flammkuchen

Hallo, Team Herbst! Bevor die Weihnachtszeit in ein paar Wochen zu schlägt und wir nur noch an Plätzchen, Kekse und Stollen denken, gibt es von mir eines unserer Familiengerichte, wenn mal wenig Zeit und Kochlust da ist. Dieser leckere Blitz-Flammkuchen ist im Grunde eine Blätterteig-Tarte aus fertigen Zutaten. Ein perfektes, schnelles, warmes Wohlfühlabendessen, wenn man nach einem langen Tag verfröstelt aus der Kälte heim schlurft oder mit roten Backen vom Spielen ins Haus stürmt. 


Blitzrezept: Flammkuchen aus Blätterteig - tauglich fürs Familienessen!

Abendessen: Schnell gemachte Blätterteig-Tarte

Die ready-made Tarte aus Blätterteig ist wunderbar variabel und reicht mit der Menge von zwei Rollen frischem Blätterteig aus dem Kühlregal perfekt für ein Essen für zwei bis drei Personen. In kleine Häppchen geschnitten reicht das Rezept aber auch als kleine, feine Vorspeise für größere Runden - zum Beispiel als erster Gang oder bei einem Buffet.

Wir schätzen diese Flammkuchentarte aber eben vor allem als super schnell gemachtes und (bei uns durchs Weglassen der Zwiebel auf einer Ecke)  wunderbar kindertaugliches Abendessen für die ganze Familie. Wenn man nicht auswärts bestellen, sich aber auch nicht stundenlang in der Küche aufhalten will, ist dieses Blitzrezept eine sehr gute Alternative. Als Beilage gibt es bei uns eigentlich immer einen Blattsalat dazu, klassisches Honig-Senf-Dressing passt gut dazu.

 

Blitzgericht für die Familie: Blätterteigtarte nach Flammkuchenart

Ich verwende gerne schon fertig gewürzten Ziegenfrischkäse mit Kräutern, dieser ist - vor allem im Zusammenspiel mit den Schinkenwürfeln - so salzig und aromatisch, dass da nichts mehr weiter an Gewürzen dran muss. Manchmal verwenden wir allerdings auch puren Ziegenfrischkäse, diesen rühre ich dann mit ein, zwei Teelöffeln Milch glatt und würze dann meist mit etwas Rosmarin, Thymian, frisch gemahlenem Pfeffer und Zitronenabrieb.



Rezept für Blätterteigtartes nach der Art von Flammkuschen

Hygge & Cozy – Comfortfood für den Herbst

Ich persönlich tue mich mit Begriffen wie "hygge" und "cozy" etwas schwer - wenn es aber bedeutet, dass man gemütlich im Warmen beisammen sitzt, nen heißen Früchtetee (ihr habt auch gerade den roten Tee vor Augen, oder? 😅) schlürft und zufrieden diese Tarte mümmelt, während eins sich über den Tag austauscht: Dann passt es sicherlich zu diesem Gericht, so dass ich es für das herbstlich-gemütliche Blogevent von Zorra einreiche. Host für dieses kuschelige Ereignis ist Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum.


Anleitung / Rezept für schnellen Flammkuchen

Rezept für Blätterteig-Tarte nach Flammkuchenart


2 Rollen Fertigblätterteig aus der Kühltheke à 275 g
1 Packung Ziegenfrischkäse mit Kräutern à 150 g (bei uns oft: Altenburger Ziegencreme Kräuter*)
2 Becher Saure Sahne (200 g)
150-200 g roher (magerer) Schinken gewürfelt
2 Zwiebeln in dünnen Scheiben
etwas frisch gemahlener Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  • Die beiden Fertigblätterteige auseinanderrollen und mit Hilfe des vom Hersteller gestellten Backpapiers jeweils auf ein 1 Blech setzen.

 

  • Ziegenfrischkäse mit der Sauren Sahne vermengen.

 

  • Jeweils die Hälfte der Frischkäsemasse mit einem großen Löffel gleichmäßig auf einer Blätterteigplatte verteilen.

 

  • Pro Teigplatte 75-100 g Schinkenwürfelchen verteilen.

 

  • Die Zwiebelscheibchen über allem verteilen. (Bei uns: Daran denken, eine große Ecke fürs zwiebelhassende Kind auszusparen. 😅)

 

  • Bei 175 °C (Umluft, mittlere Schiene, vorgeheizt) 25 Min. backen bis der Teig und die Käsemasse leicht anfängt zu bräunen.

 

  • Aus dem Ofen nehmen, auf einem großen Brett mit einem Pizzaroller in handliche Stücke schneiden und noch warm zu einem frischen Salat servieren.



*Werbung, da Namensnennung

Reines Buchweizenbrot mit Hefe [glutenfrei]

Seit einigen Jahren ist der 16. Oktober der internationale Welttag des Brotes (World Bread Day). In diesem Jahr bin ich zum ersten Mal dabei und serviere euch mein Rezept für ein reines Buchweizenbrot - gebacken mit Trockenhefe.

 

Rezept für glutenfreies Buchweizenbrot

 

Der World Bread Day / Welttag des Brotes

Der internationale Welttag des Brotes wurde vom UIBC, der „International Union of Bakers and Confectioners“ gegründet und soll auf die Wichtigkeit von Brot als Grundnahrungsmittel aufmerksam machen. Und gerade in Zeiten, wo unsere bisherige Welt wieder durch Kriege, atomare Bedrohungen, Hass, Rassismus - und nicht zuletzt auch daraus resultierenden Hungernöten, da es an Getreide fehlt - zu zerfallen scheint, sollten wir nicht vergessen, was uns nährt. Dass wir gemeinsam die Menschheit bilden. Dass keiner auf diesem Planet hungern sollte. Dass wir eigentlich so viel mehr sein könnten, wenn wir unsere Ängste überwinden und stattdessen auf Gemeinsamkeiten blicken könnten. (Ja, meine Güte - ich bin Realistin, aber auch Realisten und Zyniker*innen dürfen sich doch Utopien wünschen. Das Potential wäre ja im Grunde da.) Insofern: Teilt - im übertragenen und sprichwörtlichen Sinne - euer Brot mit euren Mitmenschen. Blickt über den Tellerrand - bake without borders.

Bei Zorra gibt es  - wie immer in den vergangenen 17 Jahren - den World Bread Day als Blogveranstalung. Hier nehme ich mit meinem kleinen Laib Buchweizenbrot teil. Ende Oktober veröffentlicht sie dann eine Liste mit allen teilnehmenden Rezepten, auch englischsprachigen. Wer also neugierig auf neue Brotrezepte ist, sollte da unbedingt vorbeischauen.

 

Rezept für ein einfaches glutenfreies Brot mit Buchweizen

 

Glutenfreies Brot mit Buchweizen

Buchweizen* hat zwar den Weizen im Namen, ist aber ein Pseudogetreide und lediglich ein Knöterichgewächs. Entgegen der gängigen Lehrmeinung kann man hieraus aber tatsächlich ohne großen Aufwand ein gutes, schneidbares Brot mit saftiger Krume und knuspriger Kruste backen. Ja, es geht nicht so hübsch auf. Ja, es schmeckt natürlich nicht so wie ein Weizenbrot. Aber soll es das denn? Es ist halt anders, aber gut. Es besitzt eine ganz eigene, nussige Würze und ist etwas krümelig, aber hervorragend geeignet für ne Butterbemme oder das klassische Käsebrot.
Wer auf Weizen verzichten will oder muss - ob nun aus Unverträglichkeitsgründen, Nahrungsmittelallergien oder vielleicht, weil Buchweizen im Teig den Blutzuckerspiegel bei Diabetiker*innen nicht ganz so krass ausschlagen lässt, kann hier beruhigt zugreifen. (Und muss vor allem nicht die linke Niere für den Kauf von glutenfreien Backmischungen verpfänden.)
Aber auch der Rest ist mit diesem Brot gut bedient. Das hauseigene, sechsjährige  Kind hat sich jedenfalls direkt das frisch gebackene Brot am Tisch geschnappt, sich Sandwiches daraus gebaut und anschließend glückselig verschnabelt. Meine Frage, ob an dem Brot irgendwas auffiele war ein verwundertes "Nompf?! Es ist lecker? Frisch gebackenes Mamabrot!".

Ich habe in den letzten Jahren aus Neugier viel mit Buchweizenmehl gearbeitet - von Pancakes über dünne Eierkuchen und Waffeln bis hin zu Kuchen (frisch im Foodblog eingezogen ist übrigens ein Rezept für Buchweizen-Banana-Pancake aus dem Ofen) - bei meinem ersten Testbacken habe ich zur Sicherheit noch Flohsamenschalen mit verbacken, merkte dann allerdings, dass das unnötig ist: Die klebrige Quellkraft des  Buchweizens hält das Brot so gut zusammen, dass wirklich keine anderen Zutaten nötig sind und sich Scheiben gut schneiden lassen. Mit 20 g Flohsamenschalen im Teig sind die Scheiben allerdings etwas elastischer und vom Mundgefühl her weniger krümelig. Wer mit Flohsamenschalen backen möchte, sollte allerdings noch etwas Wasser ergänzen, da der Teig sonst zu kompakt ist.

Ich bezeichne dieses Brot als bedingt glutenfrei, weil beim Kauf darauf geachtet werden muss, Buchweizenmehl zu kaufen, das als glutenfrei ausgewiesen ist - also wirklich keine potentiellen Verunreinigungen mit  Getreide besitzt. Auch beim Backen in einem Haushalt, wo regulär Weizenmehl oder Ähnliches verwendet wird, muss hier sehr genau darauf geachtet werden, dass Gegenstände und Zutaten nicht mit echtem Getreide kontaminiert werden.

 

World Bread Day: glutenfreier Brotlaib vor dem BackenSelber glutenfreies Brot backen: Gärkörbchen mit Brotteig

 

...noch mehr Rezepte für Brot

Ich bin vielleicht nicht die passionierteste Brotbäckerin, aber ab und an mache ich das schon wirklich gerne. Hier findet ihr die weiteren Rezepte für relativ unkomplizierte Brotgeschichten: Reines Haferbrot (glutenfrei, Backtriebmittel: Backpulver), Irish Soda Bread (super easy & super schnell, Backtriebmittel: Natron), Bagel (recht anspruchsvoll, Backtriebmittel: Sauerteig), kurdisches Sesamfladenbrot (lange Teiggare, Backtriebmittel: Hefe), Affenbrot/Mozzarella-Parmesan-Pull-Apart-Bread (simpel, aber aufwendig, Backtriebmittel: Hefe) und  Açma - softe, türkische Bagel (aufwendig, aber göttlich, Backtriebmittel: Hefe).

 

Rezept für reines Buchweizenbrot mit Hefe [glutenfrei]

500 g Buchweizenmehl*
20 g Sonnenblumenöl
7 g Trockenhefe (1 Tüte)
1 TL Meersalz (fein)
2 TL Zucker/Honig/Agavendicksaft/Reissirup
350 g lauwarmes Wasser

Equipment: Gärkörbchen*, ein Messer mit scharfer Klinge oder ein Bäckermesser*

Zubereitung

  • Mehl und Salz miteinander vermischen.

 

  • Das lauwarme Wasser in ein Gefäß geben, den Zucker einrühren und die Trockenhefe gründlich untermischen. 15 Minuten stehen lassen - so sieht eins auch wunderbar, ob die Trockenhefe auch aktiv ist.

 

  • Das Öl zum Hefewasser dazu geben.

 

  • In der Küchenmaschine oder in einer Rührschüssel mit Rührgerät und Knethaken, das Hefewasser und das Buchweizenmehl miteinander verkneten.

 

  • 8 Minuten langsam kneten, dann 2 Minuten lang schnell.

 

  • Den Brotteig für das Buchweizenbrot herausnehmen und auf einer mit Buchweizenmehl bestäubten Arbeitsfläche rund wirken.

 

  • Den Teigling für das Brot in ein mit Buchweizenmehl ausgemehltes Gärkörbchen* legen. Die schöne, glatte Seite zeigt dabei nach unten.

 

  • Das Gärkörbchen mit einem sauberen Tuch abdecken und für 1 Stunde bei 50 °C in den vorgeheizten Backofen zum Gehen geben.

 

  • Nach einer Stunde das Gärkörbchen herausnehmen und an einem geschützten, warmen Ort weiter ruhen lassen, während der Ofen nun auf 200 °C vorheizt (Umluft)

 

  • Das Buchweizenbrot auf ein mit Backpapier bezogenes Backblech stürzen. Durch das Peddigrohr des Körbchens hat sich ein ein klassisches Muster in die Oberfläche gedrückt. Mit einem scharfen Messer oder einem speziellen Teigmesser* mehrfach die Oberfläche ca. 1 cm tief einschneiden, damit der Teig beim Backen kontrollierter reißen kann.

 

  • Das Blech mit dem Brot in den vorgeheizten Backofen (200 °C Umluft, mittlere Schiene) schieben. Gleichzeitig etwas Wasser auf dem Herdboden geben (Schwadengabe), Ofenklappe schließen. Für 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 175 °C runterdrehen und für weitere 40 Minuten backen.

 

Wie bäckt man selbst glutenfreies Brot? Tutorial und Rezept für Buchweizenbrot.

*Werbung: Afiliate-Link zu Amazon. Bei einem Kauf hierüber erhalte ich eine geringe Vergütung. Es entstehen keine weiteren Kosten. Danke! 🙂

 

Halloween-Pie: 🎃 Rezept für Totenkopf-Pizzataschen & Mini-Pizzen {Werbung}

Es ist unleugbar Herbst. Ich liebe diese Jahreszeit - und das nicht nur, weil Halloween kurz vor der Tür steht! Kuschelige Abende, herzhafte Gerichte, warmer Tee - dazu ein Buch. Herrlich! Und jetzt halt noch kleine Pizza-Pies, die auch für die Halloweenparty geeignet sind! 🎃

 

Halloweenfood: Totenkopf Pizza-Pies/Pizzataschen und Mini-Pizzen aus dem Muffinblech

 

Mini-Calzone & Pizza: Fingerfood für Kindergeburtstag oder Halloween

Ich biete euch wie immer viele Variationsmöglichkeiten für die kleinen Pasteten. Ihr könnt die Pizzataschen in speziellen Backformen für Halloween backen (dann benötigen sie einen Deckel = mehr Teig- aber weniger Saucenverbrauch), oder ihr macht ganz einfach Mini-Pizzen im Muffinblech ohne Teigdeckel (= mehr Saucen- aber weniger Teigverbrauch)  Bei den Mini-Pizzen sollte die Backzeit allerdings  auf 12-15 Minuten verkürzt werden.

Die Pizzataschen (eigentlich sind es ja eher Halloween-Mini-Calzone?) sind etwas zeitaufwändiger als die Mini-Pizzen, aber im Grunde relativ einfach zu machen und geeignet für allerlei Zusammenkünfte: Vom herzhaften Mitbringsel beim Picknick, über praktisches Fingerfood beim Kindergeburtstag, als Totenkopf-Pizzabrötchen auf dem Halloween-Buffet oder ganz einfach so zum Wegnaschen auf einer Feier. Die leckeren Teilchen machen sich optisch zum Beispiel ganz hervorragend neben meinen süßen Zombie-Pies oder dem Fliegenpilz-Dip mit Radieschen.

 

Gruselfood Pizza Totenköpfe

 

Mini-Pizza für Buffet, Party, Picknick oder Bento-Box.

Ich verwende zum Füllen Sucuk* - würzige, türkische Knoblauchwurst. Aber Achtung, falls Kinder mitessen: diese Wurst ist etwas scharf. Ihr könnt natürlich einfach auf Salami, Wiener Würstchen oder Schinken eurer Wahl zurückgreifen. Achtet nur darauf, dass die Scheiben nicht zu riesig oder dementsprechend klein geschnitten sind. Falls eine vegetarische Version gewünscht ist, könnte eins statt Salami auch Gemüse verwenden und beispielsweise Zucchini, Paprika, Erbsen und/oder Auberginen mit etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer anbraten, durchgaren und statt Wurst in die kleinen Pizza-Pasteten füllen. Und da die kulinarische Entwicklung hier in den letzten Jahren so krass gut ist, funktionieren natürlich auch vegane Salami-Alternativen. Gut gewürzter Tofu macht sich bestimmt auch hervorragend.

 

 

Rezept für Halloween-Buffet und Kinderparty: Totenkopf-Calzone und Mini-Pizzen aus dem Muffinblech

 

Halloween-Backformen & Halloween-Deko

Für die, die dieses Rezept für gefüllte Pizzabrötchen für eine gruselige Themenparty nutzen möchten, empfehle ich spezielle Backformen, die vom Volumen her in etwa der Größe von Muffinformen entsprechen. Ich nutze hier diese schnieke Totenkopf-Backform aus Silikon*. Eigentlich hätte ich lieber Grabsteine als Backform gehabt - wie bei dieser Tombstone-Backform von Nordic Ware*, die war mir - nur für Halloween - allerdings schlicht zu hochpreisig. 😅 Vielleicht irgendwann mal, falls ich im Lotto gewinne.

Dafür habe ich - dank einer wunderbaren Kooperation mit dem Horror-Shop, den Halloween-Dealern meines Vertrauens (ich glaube sogar, dass meine erste Gehirn-Puddingform dort erworben worden ist), - in diesem Jahr einiges an Gegenständen hier einziehen lassen, die mein inzwischen etwas angebuntetes Gothic-Herz höher schlagen lassen. Eine ernst gemeinte Empfehlung: Guckt wirklich bei der Halloween Deko rein. Wer auch immer für den Einkauf dort zuständig ist, hat da eine sehr, sehr gut kuratierte Auswahl an Produkten zusammengestellt. Das Angebot ersteckt sich von günstigen, dekorativen Kleinigkeiten bis hin zu hochpreisigerer Ware bekannter Marken (beispielsweise Alchemy, Disney, Killstar...) und ausgefallenen Accessoires. Absolut gut. Hört auf die Halloween-Queen von Berlin. 😅

 

Ready-Made: Blitzschnell gemacht mit fertigem Pizzateig & gekauftem Sugo!

Ich gehe bei diesem Rezept quasi den halben Weg, indem ich fertigen Pizzateig aus dem Kühlregal nutze, meine Tomatensauce allerdings selbst zusammenrühre. Es spricht allerdings natürlich gar nichts dagegen, einfach auch ein fertig gewürztes Tomatensugo* zu verwenden, um den Aufwand möglichst gering zu halten. Gerade mit kleinen Kindern oder bei den Vorbereitungen für eine Party ist so eine Abkürzung manchmal schlicht lebensrettend.
Und wer über genug Zeit und Energie verfügt, kann zusätzlich zur Tomatensauce natürlich auch selbst den Teig ansetzen - probiert doch mal das hier im Foodblog verewigte Grundrezept für italienischen Pizzateig mit längerer Teigführung aus. Der Legende nach wurde es einem venezianischem Pizzabäcker abgeschwatzt.

 

Tutorial: Gruselfood für Halloween - wie macht man Totenkopf Pizza-Pies?

 

Rezept für Mini-Pizzen im Muffinblech/Pizzataschen - geeignet für Halloween

Ergibt: 6-8 Totenkopf-Calzone/Pizzataschen oder ca. 15  Mini-Pizzen im Muffinblech

1 Paket fertiger Pizzateig aus der Kühltheke (400 g)
100 g geriebener Käse (hier: Gouda)
125  g Salami (hier Sucuk)

Für die Tomatensauce (alternativ: fertige Tomatensauce):

1 Tube Tomatenmark (200 g)
125 g Wasser
1 TL gefriergetrocknete Zwiebelwürfel (optional)
1/2 TL Meersalz (fein)
1/2 TL Oregano (getrocknet)
1/4 TL scharfes Paprikapulver (alternativ bei Kindern: edelsüßes Paprikapulver)
1/8 TL Knoblauchgranulat (alternativ: 1 Knoblauchzehe, fein gerieben)
1 Msp frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  • In einer Schale das Tomatenmark mit den Gewürzen und dem Wasser gründlich verrühren, so dass sich eine schöne, dicke Tomatensauce ergibt.

 

  • Mit einem Glas/einer Tasse oder einem Plätzchenausstecher aus dem fertigen Teig Kreise ausstechen. Für die Totenkopf-Pies jeweils ein größerer und ein etwas kleinerer Kreis. Letzterer soll als Deckel dienen. Probiert ein wenig herum, was bei euren Formen am besten passt. Bei Grabsteinen bietet es sich, an den Pizzateig eher in Rechtecke zu schneiden. (Für die Mini-Pizzen im Muffinblech ein Kreis pro Portion.)

 

  • Den größeren Teigkreis in die Form geben und mit den Fingern festdrücken -  so dass die Totenkopfform gut angenommen wird. Der Teig sollte ein wenig über den Rand ragen, so dass er später über die abschließende Teigschicht geklappt werden kann. (Mini-Pizza: Teigkreis in die ausgefettete oder mit einem Muffinförmchen ausgekleidete Muffinmulde setzen und andrücken. Der Teig sollte - wie bei einer kleinen Quiche - am Rand mindestens 1 Zentimeter hochstehen.)

 

  • Jetzt etwas Käse, in Scheiben geschnittene Sucuk und dann Tomatensugo darauf geben. (Mini-Pizzen genau in umgekehrter Reihenfolge: Großzügig Tomatensugo, dann Wurst, dann Streukäse.)

 

  • Den Teigdeckel aufsetzen und den überstehenden Rand des Pizzateigs darüber klappen und festdrücken bzw. zusammenkneifen, so dass die kleinen Totenkopf-Pasteten verschlossen sind. Es muss nicht perfekt sein - wenn etwas Sauce herauskocht, erhöht das nur das schaurige Aussehen.

 

  • Die Totenkopf-Pasteten im Backofen (mittlere Schiene, vorgeheizt, Umluft) bei 200 °C für 15-20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Falls Sauce austritt - nicht so wild, dann wird es halt ein wenig blutig auf dem Teller. 😅 (Mini-Pizzen: 12-15 Minuten Backzeit.)

 

Und weil die Mini-Calzone-Teigtaschen-Pasteten-Pies-Minipizzen-pikantenKüchlein oder wie auch immer eins sie nennen will, thematisch so gut dazu passen, lasse ich dieses Rezept auch noch beim Blogevent vom Kochtopf-Foodblog "Herbstliche Pies" antreten. Gastgeberin in diesem Monat ist Laura.

 

Tutorial: Für Buffet und Kindergeburtstag - Mini-Pizzen aus dem Muffinblech

Hallo, liebe*r Leser*in,
schön, dass du hier bist! Du willst mehr lesen? Hier kannst du dich zu meinem Newsletter anmelden: