Kulinarische Last-minute-Geschenkidee: Schokoladensirup

Der Schokoladensirup ist wirklich unglaublich simpel herzustellen und dennoch ein wunderbares und schönes Geschenk aus der Küche.  Ich hatte ja letztens schonselbstgekochten Vanillesirup hier im Blog vorgestellt.
Ich war geradezu verwundert und fasziniert, wie einfach das doch geht. Ich erinnere mich, wie ich vor über 10 Jahren für ein Rezept (ich weiß nicht mal mehr welches) alle verrückt gemacht habe, weil ich dafür unbedingt Schokoladensirup benötigte, der damals nur schwer zu bekommen war. Eine Freundin organisierte mir dann amerikanischen Schokosirup, ich glaube von Hersheys.

Und besser, als dieses herrlich schwarzglänzende Zeugs, war er sicherlich nicht. Abgefüllt in eine hübsche Flasche oder ein Glas und nett etikettiert ist diese Schokoladensauce ein schönes kulinarisches Geschenk und essbares Mitbringsel zu jeder Jahreszeit. Mich hat diese Rezeptentdeckung (und die daraus resultierende Schokoladen-Dosis) wirklich beglückt. Frau glaub ja gar nicht, was man alles mit Schokoladensirup anstellen kann...

Rezept für Schokoladensirup

250 ml Wasser
200 g Zucker
100 g echter Kakao
Etwas gemahlene Vanilleschote/Mark einer Vanilleschote
Prise Meersalz

Zubereitung

  • Bis auf den Kakao alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und erwärmen.
  • Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, den Kakao hinzugeben und mit einem Schneebesen einarbeiten.
  • Aufkochen und dann noch 5 Minuten weiterköcheln lassen.
  • Direkt in ein heiß ausgespültes/ausgekochtes Glas füllen und verschließen. Der Schokoladensirup dickt beim Abkühlen noch an.
    Lagerung: Im Kühlschrank.

Schokoladensirup-Fazit

Der Aromasirup passt hervorragend in den Kaffee, in Cocktails, in und auf Gebäck - und ist vor allem auf Eis (mein derzeitiger Favorit: Mangosorbet mit Schokoladensirup - Hach!) wirklich toll. Ich muss allerdings gestehen, dass die Schokosauce -  obwohl wirklich sehr lecker - noch etwas Raum für Steigerungen lässt. Irgendeine absolut winzige Kleinigkeit fehlte mir, um die Sache wirklich komplett rund zu machen. Eventuell füge ich beim nächsten Mal etwas Kaffee hinzu? Vielleicht ist hier auch der Kakao vom Discounter verantwortlich. Das Rezept ist ja so einfach, dass es viel Spielraum für weitere Aromen schenkt.

Ich habe jetzt jedenfalls immer ein Glas davon im Kühlschrank stehen, bei hygienischer Behandlung hält er sich hier problemlos einige Wochen/Monate.

Die Quelle für mein - selten genug kommt es ja vor - fast komplett übernommenes Rezept ist Chefkoch. Ich verlinke an dieser Stelle nicht,  da Backlinks dort auch nicht erlaubt sind (und sich Inhalte von mir dort auch schon wieder fanden ;)).

18 Antworten

  1. Kati

    Dir frohe Weihnachten! Bei mir gibt’s übrigens zalando-Gutscheine zu gewinnen…
    -Kati

  2. die Handmaid

    Klingt total lecker! Muss nur noch so hübsche Flaschen finden, dann mache ich das mal nach!

  3. Shermin

    Auf die Flaschen bin ich etwas überteuert bei Nanu Nana gestoßen. Aber es gibt einige Flaschen-/Glasversände im Netz mit guten Angeboten. Da muss man dann wirklich nur noch ein hübsches Band drumbinden.
    Aber der Sirup sieht auch sehr schön in normalen (wiederverwendeten) Marmeladengläsern aus. Zum Verschenken dann einfach ein Stoffkreis ausschneiden und um den Deckel binden, dann sieht es schön aus.

  4. die Handmaid

    Nee, sollte schon Flasche sein. Ich habe selber mal Sirup in einem Schraubglas geschenkt bekommen und fast nie benutzt, weil das so ne elendige Kleckerei ist. Bei Nanu Nana hatten sie übrigens keine, genauso wenig wie in dem klleinen Haushaltswarenladen bei euch um die Ecke 😉

  5. Shermin

    Ich find ja, das kleckert und klebt so oder so. 😉 Hast jetzt ne PN via Twitter mit nem Link zu nem Onlineshop.

  6. die Handmaid

    Muss noch mal blöde nachfragen, ob die Mengenangaben stimmen: 250g (also zwei Pakete) Backkakao auf 200ml (also ein Glas) Wasser?

  7. Shermin

    Jupp, stimmt so. 🙂

  8. die Handmaid

    Oha, dann muss ich morgen doch noch mal Kakao jagen ^^ Werde jetzt übrigens erstmal ausgespülte kleine Saftflaschen verwenden. Ich finde zwar eigentlich Bügelflaschen super chick, aber ich bin grad dabei, ein wachsameres Auge auf “Wiederverwerten” zu haben. Wird verbloggt sobald ausprobiert! 🙂

  9. Shermin

    Ja, sowas ist doch genau so gut. Du kennst meine Armada an ausgespülten Fläschchen und Gläsern hier ja. 🙂
    Ich hab meinen Schokoladensirup im Kühlschrank auch in einem Marmeladenglas mit großer Öffnung stehen. Der dickt ja noch nach Abkühlen an und da kann man gut mit nem sauberen Löffel rein und sich das dosieren wie man mag.

  10. Kristin

    Kann man auch so etwas wie Nesquik für den Kakao nehmen? Hab keinen echten mehr zu Hause, muss den jetzt aber machen :/ Hoffe auf eine schnelle Antwort.
    Lieben Gruß
    Kristin

    P.S. Ich liebe deinen Blog <3

  11. Shermin

    Hallo Kristin,

    erstmal vielen Dank für das tolle Lob. 🙂
    Aber puh… das habe ich noch nie probiert, aber im Grunde – warum nicht? Ich würde dann nur den Zucker weg lassen und die Kakaomenge ungefähr verdoppeln. Taste dich doch mal vorsichtig mit der halben Rezeptmenge heran. Ein Blick auf die Zutatenliste deines Kakaos (Was ist wieviel drinnen? Je näher am Anfang die Zutaten stehen, desto höher der Anteil) gibt dir eventuell auch ne grobe Orientierung.

    LG

  12. Kristin

    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich werde es gleich mal ausprobieren und dann sagen, wies geklappt hat 🙂

  13. Shermin

    Mach das. Wünsche dir viel Experimentierglück!

  14. Kristin

    Geht auch gut 🙂 Wahrscheinlich nicht so wie beim anderen, schmeckt aber auch super 😀
    Ich liebe diese Rezepte hier!!!

  15. Äußerst leckere Resteverwertung: Bananenpudding « Blog-Events « Shermins magischer Kessel

    […] – nicht vergessen. Serviert wird der Bananenpudding natürlich mit selbstgekochter Schokoladensauce. […]

  16. Marie

    Vor ein paar Wochen habe ich zufällig das Rezept für den Schokoladensirup gefunden. Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie Dankbar ich bin. Seit ewigen Zeiten habe ich in Holland die heißgeliebte Chocopaste aus meiner Kindheit gesucht. (jetzt bin ich 60J jung 🙂 ) Nun habe ich sie gefunden!!!! Tausend Dank. Auch von meinen Kindern und Enkeln.
    Euch allen ein Frohes Fest und alles Gute in 2014.
    Dankbare Grüße Marie

  17. Shermin

    @Marie – Hach. Solche Kommentare bekommt frau doch wirklich gerne. 🙂 Ganz lieben Dank und auch dir und deiner Familie ein schönes Fest!

  18. Lexi

    @Kristin-
    Hei Kristin !
    Ich wollte Sie fragen, wie Sie das Rezept verändert haben, denn Sie haben
    geschrieben, dass Sie das Rezept mit “normalem” Kakao versuchen werden.
    Könnten Sie mir bitte verraten, wie viel Kakao und wie viel Zucker Sie genommen haben?
    Liebe Grüße

  19. Shermin

    @Lexi – Da Kristin zuletzt vor einem Jahr kommentiert hat, erlaube ich mir mal zu antworten. Das Rezept für normalen – also richtigen, echten Kakao – finden Sie oben. Falls Sie es mit Trinkschokoladenpulver ausprobieren wollen: Das wäre zwar nicht meine erste Wahl, aber ich würde einfach statt Zucker und Kakao 300g des Trinkschokoladenpulvers für eine Testkochung nehmen. Da in diesen Mischungen in der Regel der Zuckeranteil sowieso deutlich höher als der Kakaoanteil liegt. Aber: Keine Garantie. 😉

Einen Kommentar schreiben